-
        

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

Thema: Ein paar newbie Fragen bezüglich MC's mit 8051 (AT89C5132)

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    03.10.2007
    Ort
    Mauerkirchen
    Beiträge
    12

    Ein paar newbie Fragen bezüglich MC's mit 8051 (AT89C5132)

    Anzeige

    Hallo leute!
    Ich habe folgende Aufgabenstellung:

    Ich brauche einen MC, der wenn möglich USB hat und einen ADC, bei einer vergleichsweise sehr geringen Versorgungsspannung außerdem wenn möglich mit einer 8051 Architektur, da ich schon ein paar Erfahrungen damit sammeln konnte. Des weiteren sollte der PROM wieder löschbar sein, da ich den MC zu testzwecken immer wieder löschen will, also ein EEPROM wäre ganz gut.
    Nun habe ich schon etwas gesucht und bin auf den AT89C5132 gestoßen:

    Nun habe ich aber einige Fragen:
    Wo kauft Ihr die MC's?
    Wie Programmiert Ihr die MC's? (Mit welcher Hardware und welcher Software)
    Wo oder wie macht ihr die Beschaltung der MC's? (Also wo bekommt ihr das Platinenlayout her?)

    mfg: Wasserzähler

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Bayern
    Alter
    30
    Beiträge
    313
    Blog-Einträge
    1
    Hallo Wasserzähler und willkommen im Forum

    Wir kaufen die Dinger z.B. hier im RN-Shop, bei Reichelt, Conrad, Pollin usw. Da gibt es viele Versender...

    Ich Programmiere entweder mit meinem Entwicklungsboard (AVR-Irgendwas von Pollin für 14 €) und PonyProg oder bei selbstbauschaltungen in-system mit einem In-System-Programmer (Siehe Wiki) und ebenfalls PonyProg

    Ich mache schaltungen und Layout mit Eagle. Bzw. manchmal Schaltungen auch auf Papier und nur Layout mit Eagle

    Falls du irgendwo im Netz ein fertiges Layout z.B. zum Download hast und das auf eine Platine bringen willst, gibts da eine sehr effektive Methode, die allerdings einen Laserdrucker vorraussetzt. Such einfach mal hier im Forum nach "Toner-Transfer-Methode". Da findest du sicher was...

    Mfg.
    Lemon

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    03.10.2007
    Ort
    Mauerkirchen
    Beiträge
    12
    Hallo!
    Danke für deine schnelle Antwort!
    Ich mache in der Schule einen Wasserzähler als Abiturprojekt mit einem Microcontroller!
    In der Schule haben wir Platinen, mit denen wir die MC's Programmieren, aber ich bräuchte eine Platine für den MC, damit ich mit ihm arbeiten kann! (also keinen Platine zum Programmieren sondern eine, um mit ihm arbeiten zu können!)

    Wie macht ihr die Schaltung, lest ihr alles aus dem Datenblatt raus?
    Oder wie?
    Ehrlich gesagt habe ich keinen Plan wie ich eine MC Platine entwickle.

    mfg

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Bayern
    Alter
    30
    Beiträge
    313
    Blog-Einträge
    1
    naja, also die Schaltung - zumindest die Grundbeschaltung - steht ja meistens tatsächlich schon fertig im Datenblatt des MC.

    Und dann muss sie nur noch übernommen werden, zb. eben in Eagle, und durch die eigenen "Problemlösungsschaltungen" erweitert werden...

    Was darf ich denn eigentlich unter einem "Wasserzähler" verstehen? Ist das so eine Art Durchflussmesser, oder meinst eher sowas wie nen Feuchtesensor?

    Mfg.
    Lemon

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    03.10.2007
    Ort
    Mauerkirchen
    Beiträge
    12
    Hallo!
    Nochmal Danke für deine schnellen Antworten!

    Also aufgabe ist es, einen Wasserzähler zu bauen, der mit einem MC arbeitet und durch einen Generator den Messwert und die Eigene Stromversorgung von einem Flügelrad bekommt (also ein durchflusswasserzähler!)
    Das mit der Stromversorgung über den Generator ist wahrscheinlich nicht möglich, da der Generator viel zu wenig spannung liefert! (Allerdings sind wir hier noch in der Testphase)

    Zusammenfassend: Wir müssen einen MC so programmieren, dass er den Wasserdurchlauf von z.B: einer Dusche misst und auf einem Display ausgibt!
    Wobei die sache mit dem Display eher nebensächlich ist. Also priorität hat somit der MC und eine Schaltung des MC's und auch das finden eines geeigneten Generators zum erhalten eines von der Durchflussmenge abhängigen Messewertes!

    Also weiß z.B: nicht, wo da die Schaltung im Datenblatt steht!

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Bayern
    Alter
    30
    Beiträge
    313
    Blog-Einträge
    1
    Hmm.

    Das mit der Stromversorgung müsste theoretisch machbar sein, wenn man wirklich von einer laufenden Dusche das Wasser nimmt... Aber lass mal lieber

    Ansonsten eigentlich einfach, brauchst gar ned viel. Im Prinzip (ich kenne jetzt nicht den von dir ausgesuchten AVR aber ich gehe mal vom mega8 aus) kannst diesen Aufbau auch ohne Platine auf nem Steckbrett machen...

    Dazu nimmst so nen fertigen Druchflussmengensensor vom Conrad zb. und hängst den (sofern er keine zusatzschaltung braucht) an den ADC. Das Display ist ebenso kein Problem: Verbinden, programmiern, fertig.

    USB? Keine Ahnung. Seriell --> USB-Konverter ?
    Oder kann der von dir genannte AVR schon USB?

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    03.10.2007
    Ort
    Mauerkirchen
    Beiträge
    12
    Hallo!

    Also ich habe den Atmega 8 bekommen heute mit einem programmierboard. die software lade ich gerade. Allerdings habe ich ein problem gibt es irgendwo eine anleitung wie man den mc programmiert?
    ich habe keil als programmiersoftware.
    also gibt es irgendwo eine dokumentation, mit allen befehlen usw.....

    sry wenn ich mich vielleicht jetzt blöd ausdrücke, aber ich kenn mich wirklich zur zeit gar nicht aus....

    mfg

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Bayern
    Alter
    30
    Beiträge
    313
    Blog-Einträge
    1
    Also, KEIL ist für den Mega8 nicht besonders geeignet. Sorry!

    Hättest das ma vorher gesagt

    Hast du Erfahrungen mit Basic?

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Bayern
    Alter
    30
    Beiträge
    313
    Blog-Einträge
    1
    Falls ja, saug dir die Demo von Bascom für AVR. Die kannst problemlos voll nutzen, ist einfach, relativ brauchbar dokumentiert, und es giebt hier ein passendes Unterforum voller Bascom-Fragen / Lösungen (und ich kenn mich auch bissel damit aus)

    Ansonsten findest den vollen Befehlssatz auf der Homepage von Atmel bei AVR ATMega8-16PU

    http://www.atmel.com/dyn/products/pr...+&part_id=2004

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    16.12.2006
    Beiträge
    205
    Hallo,

    mal ein paar grundsätzliche Fragen zu eurem Projekt:
    - müsst ihr den Sensor für den Wasserdurchfluss selbst bauen, oder dürft ihr den kaufen?
    - muss eure Schaltung von dem Wasserstrom/ bzw. dem durch diesen angetriebenen Generator mit Strom versorgt werden?
    - was soll mit den gemessenen Werten gemacht werden, wenn das Display ja nur zusätzlich ist?
    - wofür willst du einen USB Anschluss?

    Als Mikrocontroller würde ich einen Atmel AVR (z.B. ATMega nehmen. (liegt allerdings daran, dass ich keinen 8051er kenne und ich ziemlich schnell in der Bedinung der Atmels drin war und diese auch recht einfach finde (vor allem mit den vielen Anleitungen dazu, die es hier gibt und das Datenblatt ist ja auch recht gut))
    Programmieren kannst du in Bascom, wobei ich persönlich C (AVR GCC) besser finde, da es ganz Freeware ist (nicht nur bis 4kB Programmcode, auch wenn ihr bei diesem Projekt eigentlich nicht mehr brauchen dürftet) und man recht Hardwarenah arbeiten kann (Register setzen etc) aber im Gegensatz zu Assembler doch ziemlich viele Vorteile hat. (wenn es nicht ultimativ auf die Geschwindigkeit ankommt, was es hier ja auch nicht tut)

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •