-         

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Luftlabyrinth für Saugroboter

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    16.10.2005
    Ort
    Papenburg
    Alter
    42
    Beiträge
    101

    Luftlabyrinth für Saugroboter

    Anzeige

    Hallo, ich plane grad einen Saugroboter. Nun frage ich mich, wie ich am besten den Luftstrom leiten kann, damit der Staub in ein Reservoir fällt und der Luftstrom über ein Filter am hinteren Ende nach hinten abgeführt wird.
    Hat da jemand evtl. schon mal was ähnliches probiert?

    Ich habe da mal ein Bild und die Google SketchUp - Datei angefügt.

    Da ich das alles Kleben will und ich die Grundplatte mit den Motoren schon fertig habe, kann ich das Ganze nicht durch langes Experimentieren herausfinden
    Danke
    uwente
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken sauger_116.jpg  
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von robocat
    Registriert seit
    18.07.2006
    Beiträge
    935
    ein zyklonabscheider? beim guten finger sind ein paar links (bis zur mitte des texts scrollen und dann noch bisschen runter):
    http://www.fingers-welt.de/gallerie/...ger/sauger.htm
    vorsicht, die seite hat suchtpotential

    gruesse

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    16.10.2005
    Ort
    Papenburg
    Alter
    42
    Beiträge
    101
    ok, klasse seite, mit diesem monstrum muss, ich schon ein original t34 chassis als grundlage für meinen bot nehmen ist aber verboten wegen dem kriegswaffenkontrollgesetz, das ding ist nur 250 mm lang und 160 mm breit

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von robocat
    Registriert seit
    18.07.2006
    Beiträge
    935
    ein staubsauger als waffe? ^^ sowas ähnliches gab es in dem film "spaceballs".
    ich dachte, dass man so einen zyklonabscheider evtl. stark verkleinert nachbauen könnte. mit staubbeutel wird es aber sehr viel einfacher. oder so wie hier, mit seifendose:http://www.roboternetz.de/phpBB2/zei...ht=staubsauger

    ich kenne einen lüftungstechniker, den ich mal fragen werde. ich vermute, dass ein radiallüfter eine höhere saugleistung erreicht, als ein axialer.

    gruesse

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    12.07.2006
    Ort
    Puchheim
    Alter
    69
    Beiträge
    419
    Zyklons haben , da sie mit der Schwerkraft arbeiten ein Problem:
    - sie werden relativ hoch, sind also nur akzeptabel, wenn die Bauhoehe unkritisch ist ( 25cm - 50cm ?).
    - sie haben Probleme mit kleinen / leichten Teilen, sodass ein Feinfilter
    meist noetig wird
    Auch muss man wohl etwas mehr in die Saugleistung investieren, um den Staub in die Hoehe zu beamen und ins rotieren zu bringen.
    Meine eigenen Versuche (u.a. mit 1,5l Wasserflasche ) waren eher ernuechternd, sodass ich zu normalen Filtern zurueckgegangen bin,
    die mir eine Bauhoehe des Saugroboters um die 10 cm ermoeglichen,
    sodass er unter fast alle Moebel (Schraenke, Betten etc. ) kommt, wo sich auch meist der Staub konzentriert.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    16.10.2005
    Ort
    Papenburg
    Alter
    42
    Beiträge
    101
    Jau, die Bauhöhe ist bei mir auch ein Problem, maximal 15 cm damit der im Flur unter der Treppe Durchkommt, besser wären 12 cm wegen der Wohnzimmermöbel, zon zyklon im liegen geht nicht?

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    16.10.2005
    Ort
    Papenburg
    Alter
    42
    Beiträge
    101
    hab mir selbst mal sowas überlegt, funzt aber nie im leben glaube ich
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken saugerversuch.jpg  

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    12.07.2006
    Ort
    Puchheim
    Alter
    69
    Beiträge
    419
    Beim Zykon - im Gegensatz zum normalen Sauger - muss man erstmal das angesaugte Luft/Staubgemisch in möglichst schnelle Rotation bringen, die massebehafteten Partikel (Staub etc.) werden an die kegelförmige Aussenwand geschleudert und fallen/rutschen dann - durch den Aufprall gebremst - durch die Gravitation nach unten. Daher ist eine senkrechte - oder zumindest schräger Einbau des Zyklons sinnvoll (notwendig?).
    Bei kleineren Partikeln (geringe Masse ?) ( kleiner 5-50µm) hat der Zyklon Probleme. Daher wird Zyklon meist als Vorfilter benutzt.

    Bei meinen - mich nicht sehr beeindruckenden und daher vielleicht zu früh abgebrochenen - Zyklonversuchen hatte ich aber auch den Eindruck, dass man eine grosse Saugleistung braucht , um das Zeug in Rotation zu bringen bzw. überhaupt was aufzusaugen.
    Auch bei grossen (kaufbaren) ZykonSaugern ist das Verhältnis
    Saugleistung zu elektr. Leistung ähnlich unbefriedigend wie bei "normalen" Saugern ca 15% (z.B.. 300W / 2000W).

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •