-
        

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Eagle: Pins verbinden

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    03.02.2006
    Ort
    Nahe Köln
    Beiträge
    14

    Eagle: Pins verbinden

    Anzeige

    Hallo, ich habe eine Frage:
    Wie kann ich (auf möglichst einfache Weise) Pins vom Atmega8 mit einer Stiftleiste verbinden? Im Board funktioniert alles, aber der Schaltplan ist total unübersichtlich, weil ich alle Pins auf der Linken Seite mit einer Stiftleiste auf der linken Seite verbinden möchte.
    Das Problem ist, dass Eagle die Pins vom Atmega im Schematic nicht so zeichnet, wie es im Datenblatt beschrieben ist, und somit manchmal Pins, die normalerweise auf der linken Seite liegen auf der Rechten sind usw.

    Ich weis es ist sehr schwer zu verstehen. Bsp:

    Board: http://img3.imagebanana.com/view/g5ne5xb/board.jpg
    Schematic: http://img3.imagebanana.com/view/vxfzbda2/schematic.jpg

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    07.07.2006
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    454
    Geh doch mit deiner Leiste JP1 mal viel weiter weg vom MC, so dass du die Verbindungen nicht übereinander legen musst, sonst blickt da keine Sau mehr durch.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    Die Schaltplansymbole sind nach Funktionseinheiten gezeichnet. Also ganze Ports zusammen, Versorgung zusammen, Takt zusammen etc. Das unterscheidet sich natürlich von der realen Pin-Anordnung, aber es vereinfacht in vielen Fällen das Schaltplanzeichnen (nur nicht in deinem Fall!). Du könntest dir, falls du diese Ansicht besser findest, das Schaltsymbol ändern und die Pins nach realer Anordnung sortieren. Das ist auch gut, wenn man einen Schaltplan erstellt und ihn auf Lochraster aufbauen will. So wie in diesem Plan: http://www.roboternetz.de/wissen/ima...ung_mega32.gif
    Ansonsten könntest du die Eagel-Funktionen nutzen, die den Plan übersichtlicher machen sollen. Also Leitungen in Busse bündeln (zb ein Bus pro Port), und die Leitungen nicht alle komplett einzeichnen. Leitungen mit demselben Namen sind logisch verbunden, auch wenn sie in der Schaltplananschit unterbrochen dargestellt sind. Dann aber den Namen der leitung an beide Enden schreiben lassen (LABEL).
    Dritte Möglichkeit: die Stiftleisten aus mehreren kurzen Leisten kombinieren, zb eine von Pin 23 bis 28, dann 2 bis 6, 11 bis 14 usw.

    Ansonsten: du hast viel Platz, nutze ihn weise! Und die linke Leiste einmal spiegeln, damit die Anschlüsse zum AVR hin zeigen.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    1.469
    Hi,
    Das Problem ist, dass Eagle die Pins vom Atmega im Schematic nicht so zeichnet, wie es im Datenblatt beschrieben ist
    Du kannst natürlich auch eine neue Library für den Mega 8 machen bei der die Pins an der Stelle sind, wie am richtigen Bauteil.
    Ich finde das auch schöner, da man vom Schaltplan gleich auf die Platine schließen kann.
    Wenn man freie Pinauswahl hat, ist das schon praktisch,
    weil man dann gleich sieht, wo sich was kreuzt.
    Ist einfacher, wenn man nur einseitig ätzen kann.
    An sonsten springt man ständig zwischen Schaltplan und Board hin und her...
    Aber ich würde mir die Arbeit mit einer neuen Lib nicht machen.
    Mit Bussen wird der Schaltplan auch sehr übersichtlich.

    Gruß
    Christopher

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    Eigentlich ist der Aufwand für das Umsetzen auf Realansicht recht gering. Man kopiert das vorhandene Schaltsymbol und schiebt die Pins an die passende Stelle. Wenn man sich mit dem lib-Editor schon auskennt, ist das eine Sache von wenigen Minuten.

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    03.02.2006
    Ort
    Nahe Köln
    Beiträge
    14
    Ok danke schonmal für die ganzen Tipps.
    Nun habe ich noch ein Problem:
    1. Ich habe noch nie eine Platine geplant, geschweige denn geätzt.

    Wenn ich das Board, welches ich erstellt habe jetzt ätzen würde, würde das Gehäuse meines Atmegas doch einen Kurzschluss verursachen, weil die Leiterbahnen dieses Berühren oder? Also beim Ätzen würde der "Gehäuseumriss" doch auch eine Leiterbahn werden, weil ich ihn ja schwarz ausgedruckt habe. Muss ich also die ganzen Leiterbahnen außen um das Gehäuse rumlegen?

    http://img3.imagebanana.com/view/3jsskk9c/kurz.jpg

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    1.469

    nur den entsprechenden Layer ausschalten (tplace)

    Gruß
    Christopher

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    Nein. Eagle arbeitet mit mehreren Zeichenebenen (ähnlich wie in einem Grafikprogramm wie zb Photoshop), Layer genannt, die separat angezeigt werden können. Zum Ätzen druckt man nur die Layer Bottom (bzw Top), Pads, Vias und Dimension (Platinenumrisss) aus.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    1.469
    Ui....uwegw
    Das war dein 3333 ter Beitrag!
    Glückwunsch!
    \/

    Gruß
    Christopher

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •