-         

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: ATMEGA8 an RS232

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.09.2007
    Beiträge
    19

    ATMEGA8 an RS232

    Anzeige

    Hallo zusammen!

    Ich programmiere gerade einen Mega8 für die Modellautos meines Sohnes, es soll blinken und und und...! Funktioniert soweit auch ganz gut - bin bei der Arbeit auf einige Fragen gestoßen die Ihr mir bestimmt beantworten könnt - Danke schon mal!

    Benutzt die Print routine aus Bascom einen der Timer, so dass dieser nicht anderweitig benutz werden kann? Sowie ich einen print zum debuggen absetze verändern sich alle Blinkzeiten...?

    Kann ich auch Quarze mit krummen Frequenzen einsetzen (4,096MhZ) oder erwartet der Atmel genau 2,4,8 etcMHz? (Rechnet der Atmel richtig um)

    Jeronnimo

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    22.05.2005
    Ort
    12°29´ O, 48°38´ N
    Alter
    48
    Beiträge
    2.731
    Hallo,

    UART braucht keinen Timer,
    mit welchem Takt der AVR getaktet wird ist im Prinzip auch egal, es muss im BascomProgramm nur richtig angegeben werden, damit der Compiler die richtigen Werte für UART und die Timer usw. berechnet und im erzeugten Code verwendet. Damit 9600Baud auch 9600 Baud werden.

    Wie hast Du die Blinkzeit angegeben ?
    Das sich die Zeit ändert könnte nur sein, weil während der Ausgabge über UART (Print) das Programm solange nix andres macht.

    Evtl. können wir etwas Code sehen

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.09.2007
    Beiträge
    19
    Hallo linux_80,

    Du liegst schon richtig mit Deinem Hinweis das die print routine die Programmausführung stoppt. Ich dachte die UART arbeitet den job des Sendens unabhängig vom hauptprogramm ab. Gibt es eine Übersicht über die Bascom Befehle und deren benötigte Taktzahl?

    Gruß Jeronnimo

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    22.05.2005
    Ort
    12°29´ O, 48°38´ N
    Alter
    48
    Beiträge
    2.731
    Hallo,

    die UART kann die Bytes schon unabhängig übertragen, nur das der Print wartet, bis jedes einzelne Byte draussen ist, um das nächste nachzuschieben.

    Du könntest dir mal Config Serialin/out genauer ansehen, dann geht die Übertragung per IRQ, dann sollte das Print noch unanhängiger sein.

    Eine Liste in dieser Abhängigkeit wirds, denke ich, nicht geben.

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.09.2007
    Beiträge
    19
    Hallo,

    Danke Dir, das ist die Lösung!!!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •