-         
+ Antworten
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Motor für 20kg?

  1. #1

    Motor für 20kg?

    Moin Leute,
    ich war etwas vorschnell mit meinen Technikkentnissen und hab meiner Mutter eine Lichtschiene (Schiene auf der eine Lampe fährt) zum Geburtstag versprochen. Nicht so das große Problem, hatte auch schon angefangen die Schrittmotorsteuerung mit L298 L297 aufzubauen, nur dann zeigte mir meine Mutter die Lampe die sie gerne fahrbar hätte. Die Lampe wiegt ungefähr 20kg. [-( (nur geschätzt, aber kommt gut hin).
    Tja und ich glaube das ich mit dem Schrittmotor die 20kg woll kaum bewegt krieg.
    Jetzt die überlegung ob ich nen anderen Motor nehme oder meiner Mutter gleich noch ne neue Lampe kaufe .
    Gibts denn nen MOtor der soviel leistet und trozdem noch recht langsam läuft. Geschwindigkeit so zwischen 1m/min - 2m/min.

    Alle Ideen herzlich willkomen.

    Mfg AMD66Mhz

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    29.01.2004
    Beiträge
    2.441
    Wenn man einfach mal ganz grob überschlägt, dass die Lampe zwar schwerer ist als ein kleiner Robby, sich dafür aber auch nur sehr sehr viel langsamer bewegen soll, glaube ich nicht, dass das mit einem Getriebemotor und passender Untersetzung ein grosses Problem ist.
    Die Kraftreserven die ein Robby-Antrieb braucht um auch mal über eine Teppichkannte oder eine kleinere Steigung zu kommen, brauchst du bei einer Lampe die auf einer Schiene fährt ja auch nicht unbedingt.


    Wie stark der Motor genau sein muss hängt natürlich auch davon ab wie du das Ganze konstruierst.
    Wenn der die Lampe über eine glatte Metallschiene rollt braucht das sicherlich weniger Kraft als wenn sie über ein altes welliges Vierkantholz gezogen wird, genauso spielen Durchmesser des Antriebsrades usw. eine Rolle.




    Wenn deine Mutter allerdings irgendwann noch damit rausrückt, dass die Lampe im Treppenhaus zwischen 2 Etagen hin und herfahren soll, bekommst du mit den 20 kg vermutlich doch noch ein Problem

  3. #3
    Gast
    Das hört sich doch schon mal ganz gut an. Ne, die Lampe soll nur im Flur fahren, sonst wär aber auch was los gewesen .

    Ich wollte ne Art T-Träger oder wie das heißt als Schiene verwendet.
    ___
    _]_

    so ungefähr. Rechts und links kommen die Rollen rein, und unten die Lampe dran. Die Überlegung hierbei ist ob ich beide Rollen antreiben muss oder ob auch eine Seite reicht. Ich denke für die Laufruhe und ähnliches wäre es sinnvoller beide anzutreiben.
    Mal sehen, kennst du denn ne Seite wo verwendbare Motoren bestellbar sind?
    Gibt es hier auf der Seite wo solche oder ähnliche Schienenkonstruktionen dargestellt sind.

    MfG AMD

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Hessibaby
    Registriert seit
    20.11.2003
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    64
    Beiträge
    1.597
    Hi AMD,

    Doppel T-Träger ist eine gute Idee. Innen Laufrollen und Antrieb mit einem federvorgespanntem Reibrad von unten mittig damit´s nicht verkantet. Wie willst Du eigentlich Strom zur Leuchte bringen ? Schleppkabel oder wie ?

    Gruß Hartmut

  5. #5
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.204
    Lichtschiene (Schiene auf der eine Lampe fährt)...Die Lampe wiegt ungefähr 20kg
    Wie willst Du eigentlich Strom zur Leuchte bringen ?
    Ich dachte die "Lichtschiene" das ist so etwas wie eine Straßenbahn untern die Schiene oben ein Stromabnehmer.
    Wie wird die Position eigentlich gesteuert? Fährt die Lampe von selbst dahin, wo es gerade am dunkelsten ist?
    Manfred

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Hessibaby
    Registriert seit
    20.11.2003
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    64
    Beiträge
    1.597
    Hi Manf,
    habe ich auch erst gedacht , aber in diesen Schienen von Staff etc. für 230V Leuchten kann man nichst schieben weil die Kontaktierung erst durch den Verriegelungsring herausgeschoben wird. Scheinbar handelt es sich um eine Standard Deckenleuchte welche auf einer Schiene verfahren werden soll.
    Es gab bei irgend einem Versender mal so eine Leuchte in Fahrradform welche an einem Halogenseilsystem immer hin- und herfuhr. Hatte mein Zahnarzt in seinem Wartezimmer installiert. Auf den ersten Blick ganz nett aber auf Dauer mehr als nervig.

    Gruß Hartmut

  7. #7
    AMD66Mhz(not logged in)
    Gast
    Das mit dem Reibrad hört sich gut an, noch ne führung dafür oder einfach frei laufen lassen?
    Die Stromführung wird mittels Schlappkabel gelöst. Hab mal irgendwo so eine Art Schnecke gesehen die das Kabel wieder einzieht, ähnlich wie beim Staubsauger. Oder neben die Schiene ne Gardinenleiste, wo man das Kabel dranhängt. Das Kabel würde dann immer mit vor und zurück geschoben werden aber nicht runterhängen, mal sehen.
    Aber das Prinzip ist so wie Manf es beschrieben hat.

    Noch mal auf die Motoren zu sprechen, also das mit dem Schrittmotor kann ich mir ja abschminken oder? Ne gute Seite wo ich passsende Motoren finden könnte?

    Steuerung ist net vorgesehen, Die Lampe soll den Flur entlang fahren und an den Enden über Kontaktschalter die Richtung wechseln.

    Die ganze Sache ist eigentlich mehr aus nem Scherz entstanden, meine Eltern wollten mir net glauben, das ich Ahnung von E-Technik und Mechanik habt, ... . Ja und jetzt will ich den Beweisen das ich das hinkrieg.
    Also helft mir !!

    MfG AMD

  8. #8
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.204
    Aber das Prinzip ist so wie Manf es beschrieben hat.
    Oh Gott, ich hatte das nicht ernst gemeint, ich dacht ich provoziere mal ein bischen, um schneller an Informationen zu kommen.
    Entspricht die Installtion einer offenen Niederspannungsversorgung wie bei Halogenlmpen mit 12V oder soll es Netzwechselpsannung 230V sein?
    Wie schnell soll die Lampe ungefähr laufen? Ein Netzkabel den ganzen Tag lang auf- und abzuwickeln ist auch nicht so ohne. (enge Biegeradien vermeiden).
    Für die mechanische Konstruktion sollte man sich ein gutes Beispiel suchen, das nicht nach ein paar Stunden rumpelt oder quietscht. Verstaubung, Reinigungsmöglichkeit auch nass, offne Teile ungefettet.
    Hast Du schon eine Idee an was für einem konkreten Beispiel sich das Fahrwerk des 20kg Fahrzeugs oienteren soll?
    Vielleicht ist es gut, wenn sich die Lampe jeweils nur für 5 min bewegt und dann an einer gewünschten Stelle stehenbleibt.
    Manfred

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Hessibaby
    Registriert seit
    20.11.2003
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    64
    Beiträge
    1.597
    Hi AMD,

    das Reibrad solltest Du schon mit einer Feder andrücken. Als Motor reicht (präziser mechanischer Aufbau vorausgesetzt) wahrscheinlich ein RB35 Getriebemotor. Gardinenschiene für das Schleppkabel ist eine gute Idee allerdings muß diese an der Speiseseite einiges länger sein als deine Fahrschiene damit der Biegeradius des Kabels (wie Manf richtigerweise anmerkt) nicht zu klein wird. Trotz alledem solltest Du hochflexible Leitung nehmen und diese vor und bei der Montage sauber entdrallen. Und ganz wichtig wenn die Leuchte einen Schutzleiter-(Erde)anschluß hat benötigst Du auf jeden Fall ein dreiadriges Kabel und die Fahrschiene auf jeden Fall einen Erdanschluß !!!. Es sei denn die Leuchte hat ein Metallgehäuse und Du willst vorzeitig erben.

    Gruß Hartmut

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •