-         

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Diplomarbeit: Vorderrad Servolenkung mit Hinterradantrieb

  1. #1

    Diplomarbeit: Vorderrad Servolenkung mit Hinterradantrieb

    Anzeige

    Hallo!
    Wir wollen uns mal vorstellen.
    Wir sind Schüler der HTL Mödling im letzten Jahrgang und dürfen einen Vorderrad gelenkten Roboter mit Hinterradantrieb bauen. Das ganze geschieht im Rahmen einer Diplomarbeit, die sich über einen Zeitraum von etwa 6 monaten erstrecken wird.
    Da wir Schüler sind, sind wir auf diesem Gebiet noch so gut wie unerfahren und haben noch keinen Bezug zur Praxis.

    Da wir erst Heute mit der Diplomarbeit begonnen haben, haben wir noch nicht konkrete Vorstellungen wie wir unseren Roboter verwirklichen können.
    Wir planen einen 3 Rad Roboter welcher größten Teils zur Linienverfolgung verwendet wird.
    Wir haben uns vorgestellt das unser Roboter hinten 2 Räder hat, die für den ständigen Antrieb sorgen und das vordere Rad dient zur Lenkung. Hat jemand schon Erfahrungen mit einer ähnlichen Aufgabenstellung?

    Falls ihr hier bis hier gelesen habts, bitten wir um Hilfe und bedanken uns schon im Vorhinein

    mfg
    stOjo, cLech, pHahn

  2. #2
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.372
    Über die Größe des Gerätes sollte man noch etwas sagen. Bei Linienverfolgung könnte man Asuro Größe annehmen.

    Die Antriebsräder benötigen bei dem Fahrwerk mit Lenkung ein Differenzial, mechanisch oder elekrisch realisiert, das ist o.k..

    Nur,- ein nenneswerter Teil der Last muß auf den Antriebsrädern und auf den gelenkten Rädern liegen, wenn man nicht viel Last zu verteilen hat, was man eigentlich anstrebt, dann kann man auch die Lenkung wie so oft in den Antrieb verlegen und das drittel Rad nur mitlaufen lassen.

    Wenn es also um die beschriebene Konfiguration geht dann gibt es eine Reihe von Entscheidungen über Größe, Gewicht, (Akku), Verbrauch, Laufzeit, Motorleistung. Ein paar Schätzwerte hierzu könnten weiterhelfen.
    Manfred

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    09.09.2007
    Beiträge
    10
    Wir wissen jetzt schon etwas mehr:

    Der Roboter wird etwa so groß, dass er auf ein A4-Blatt passt, 2 bis 3 Kg schwer.
    Er hat hinten 2 Räder über ein Differential mit einem Motor verbunden
    vorne ein Servomoter für die Lenkung des Roboters.
    An der Spitze werden 3 Sensoren angebracht um Die Linie zu erkennen.

    Was haltet ihr von diesem Konzept?
    sind 3 Sensoren ausreichend ??

    mfg
    Christian

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.09.2007
    Ort
    St. Valentin
    Alter
    26
    Beiträge
    3
    Klingt gut
    3 Sensoren reichen.
    Schauts amoi beim Asuro der hot a 3 Sensoren zum Linien verfolgen(1Led, 2 Phototransistoren) müsste also eigentlich reichen.
    Mechatronik

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Rabenauge
    Registriert seit
    13.10.2007
    Ort
    Osterzgebirge
    Alter
    49
    Beiträge
    1.245
    Für das "bisschen" Linie verfolgen reicht ein Sensor (LED plus Phototransistor) schon aus.
    Sowas ist schon mit einem Lego-Mindstorms-RCX lösbar.
    Selbst, wenn ihr es (mechanisch) so umständlich angehen wollt/müsst.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    09.07.2005
    Ort
    127.0.0.1
    Alter
    26
    Beiträge
    824
    Hallo

    Schau mal auf meiner Homepage ( www.Robotics.de.tl ) da hat es einen Roboter der 2 angetriebene Räder hat und ein gelenktes (siehe Robo Nr.1) und einer der 2 angetriebene Räder hat und mit 2 lenkt (siehe Speedy Gonzales).

    mfg Luca
    Sollte ein Bild von mir nicht angezeigt werden, einfach eine PM schicken!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •