-         
+ Antworten
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Aller Anfag ist schwer - aber muss das sein?

  1. #1
    Gast

    Aller Anfag ist schwer - aber muss das sein?

    Wie die Überschrift schon sagt Suche ich einen möglichst einfachen Einstieg in Robotik. Nun, ich hab mir schon ein paar Ziele gesetzt, aber die sind noch viel zu schwer für mich.
    Also, dek ich mir, frag einfach mal Leute, die sich schon etwas länger mit der Materie auseinandersetzen.

    Und hier kommt der Part, in dem ihr gefordert seid: WAs sind einfach Projekte/Bausätze, um das ganze kennenzulernen?


    Fals es das Thema schon gibt, einfach linken, ihr braucht euch nicht die Finger blutig schreiben

  2. #2
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    02.09.2004
    Ort
    Hotel Mama
    Alter
    28
    Beiträge
    8
    Mist, ich war nicht eingeloggt, also, damit es alle wissen, ich bin der Laie, der da fragt

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    01.01.2004
    Beiträge
    96
    Beschreibe doch erst mal Deine Erfahrungen, die Du bereits hast, oder Deine Stärken, dann weiss man schon besser, mit welchen Infos Du weiterkommst.
    Für den Anfang:
    http://www.the-starbearer.de/
    http://www.robotikhardware.de

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    29.01.2004
    Beiträge
    2.441
    Ich glaube die richtige Antwort auf deine Frage in der Überschrift lautet: "Ja, es muss sein:"

    Es ist doch gerade das Tüfteln, Experimentieren und Lösen von Problemen und Aufgaben, das den meisten Leuten Spass an der Roboter-Bastelei macht. Sie sorgen ja sogar selber dafür, dass es immer schön schwer bleibt indem sie sich eine neue Aufgabe stellen sobald ein Problem gelöst ist.
    Sonst würden sich die Leute hier keinen Staubsauger- oder Rasenmäher-Roboter selber bauen, sondern das Ding im Laden kaufen.

    Wenn es ganz einfach sein soll, kannst du dir ja irgend so einen fertigen (Spielzeug)roboter kaufen, Batterien reinpacken und zugucken ob die Lämpchen richtig leuchten und er wirklich nicht vom Tisch rollt. Das wird dann aber ganz schnell langweilig.

    Wenn du selber irgendeinen Einfluss drauf haben willst was dein Roboter macht, brauchst du schon was, das du programmieren kannst.
    Da könntest du z.B. den Robby CRP von Conrad nehmen. Der ist in Basic programmierbar und Basic ist eine relativ einfache Programmiersprache.
    Wenn man sich vorher nie damit beschäftigt hat ist aber auch in Basic der Anfang erst mal schwer.

    Und hier kommt der Part, in dem ihr gefordert seid: WAs sind einfach Projekte/Bausätze, um das ganze kennenzulernen?
    Gute fertige Baussätze für Roboter kenne ich nicht, da würde ich an deiner Stelle aber auch nicht ansetzten.

    Fang lieber klein an und beiss dich durch die einzelnen Dinge die dir Anfangs schwer fallen durch.

    Du könntest dir z.B. eine Experimentierplatine für Microcontroller kaufen und erst mal mit LEDs und Tastern das programmieren üben.
    Oder du arbeitest dich erst mal etwas in Elektronik ein und bastelst ein paar einfache Schaltungen, z.B. irgendwelche Sensoren, Blinker oder ähnliches.
    Oder du fängst bei der Mechanik und einem Fahrgestell an.

    Wenn du heute anfangen und morgen fertig sein willst und das Ganze auch noch einfach sein muss ist Roboterbasteln glaube ich das falsche Hobby für dich.
    Selbst wenn du da einen passenden Bausatz für finden würdest, wäre der dir übermorgen langweilig.

    Nun, ich hab mir schon ein paar Ziele gesetzt, aber die sind noch viel zu schwer für mich.
    Wenn du dich mal genauer hier im Forum umsiehst, wirst du eine ganze Reihe Leute in deinem Alter finden die schon ihre ersten Roboter fertig haben.
    Zu schwer kann es also eigentlich nicht sein. Du musst dich nur so wie diese Leute es auch gemacht haben an die Schwierigkeiten rantrauen, lesen, lernen und etwas Geduld haben.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    16.06.2004
    Ort
    Bad Schussenried in Oberschwaben
    Alter
    26
    Beiträge
    1.461
    HI!

    Also ich kann recycle da nur zustimmen!

    Kauf' dir vielleicht erst mal eine einfache Schaltung für einen µC,
    z.B. dem AVR AtMega16. Der ist von Atmel, und ich finde,
    die machen die besten µCs...
    Was du dazu für Zubehör brauchst, steht hier im Forum
    (Programmierdongle, Software usw.).

    Da würde ich dann als erstes mal mit ein paar Tastern und LEDs spielchen machen,
    z.B. ein Spiel bei dem eine LED blinkt, und der Spieler einen
    Taster drücken muss, wenn sie leuchtet. Wenn er das schafft,
    hat er gewonnen (grüne LED geht an), oder nicht Verloren(rote LED)
    Das nur mal als Etappenziel. Natürlich musst du einfacher anfangen und Bücher zu dem Thema lesen!

    Nebenher kannst du dich in Elektronik starkmachen. Wie funktioniert ein Transistor? Was kann ich damit anfangen? usw. usw. usw.

    Du musst dich da langsam rantasten.
    Das geht nicht von heute auf morgen!

    Wenn du in den µCs, der Elektronik und Sensorik stark bist, kannst du dir villeicht einen ersten Roboter bauen. Setz' dir einfache Ziele.
    Mach vorne 2 microschalter hin, und lass' ihn solange fahren bis der ein
    Hinderniss erkennt. dann muss er ausweichen. Dann kommt die Linienverfolgung usw.

    Und: Wenn mal etwas nicht gleich funktioniert: Nicht aufgeben!!

    Viele liebe Grüße,
    Tobi
    http://www.tobias-schlegel.de
    "An AVR can solve (almost) every problem" - ts

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    02.09.2004
    Ort
    Hotel Mama
    Alter
    28
    Beiträge
    8
    Erfahrungen: Ich hab schon früh LEGO Technik gespielt, kann also gut technische Probleme erkennen und lösen und ggf improvisieren

    In der Ecke liegt n Kosmos Elektronikbaukasten, daneben ein paar selbst zusammengelötete Platinen

    Programmiersprachen kann ich nur HTML, aber das ist ja egal, nächstes Schuljahr steht JAVA aufm Plan, Basic könnte ich privat lernen.

    Danke erstmal für die Tipps und Ratschläge
    Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand.
    Denn jedermann ist überzeugt, daß er genug davon habe.

    Erkenne dich selbst - und lebe dich!

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    29.01.2004
    Beiträge
    2.441
    @Anti-Alpha

    Und was ist dir dann noch zu schwer?
    So wie du das beschreibst, hast du doch schon mehr Erfahrungen in den einzelnen Bereichen des Roboter-Bastelns als viele andere hier.

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    02.09.2004
    Ort
    Hotel Mama
    Alter
    28
    Beiträge
    8
    hm.. bei mir würde es an den programmiererischen Fähigkeiten scheitern.
    N Robot der vorwärst und rückwärts fahren kann und Hindernisse beim dagegenfahren erkennt bringt mir ja eigentlich nicht so viel, er solte schon nen Nutzen haben (z.B. Greifer davor, ums Zimmer aufzuräumen *g*).

    Das mit den LEDs könnte ich mal versuchen. Gibts hier im Forum ne Anleitung?
    Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand.
    Denn jedermann ist überzeugt, daß er genug davon habe.

    Erkenne dich selbst - und lebe dich!

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    29.01.2004
    Beiträge
    2.441
    hm.. bei mir würde es an den programmiererischen Fähigkeiten scheitern.
    Scheitern wirds daran nur, wenn du nicht bereit bist dich da ein bischen reinzuarbeiten
    AVR Microcontroller kannst du z.B. auch in Basic programmieren.
    Basic ist von den Befehlen und der Syntax her ziemlich einfach, wenn du dir da ein paar Beispielprogramme ansiehst und ein bischen rumprobierst wirst du sehr schnell kleinere Programme schreiben können.
    Um komplexere Steuerungen usw. zu programmieren, musst du dann natürlich noch ein bischen mehr üben und lernen, weil man da nicht nur die Basicbefehle kennen muss, sondern auch ein bischen wissen muss wie die Hardware funktioniert.
    Aber bei sowas macht das üben und lernen ja Spass, weil man sofort sieht ob sein Programm funktioniert oder nicht.

    N Robot der vorwärst und rückwärts fahren kann und Hindernisse beim dagegenfahren erkennt bringt mir ja eigentlich nicht so viel,
    Das bringt dir auf jeden Fall etwas, weil du dabei auf jeden Fall schon mal eine ganze Menge über Elektronik und Programmierung.

    Das mit den LEDs könnte ich mal versuchen. Gibts hier im Forum ne Anleitung?
    Eine Anleitung wofür?
    Um eine LED einfach ans leucten zu bekopmmen oder um eine LED über einen Microcontroller und ein ebtsprechendes Programm ans leuchten zu bekommen?

    Wenn du die LED einfach nur so ans leuchten bringen willst, brauchst du nur die LED mit einem Vorwiderstand an einen Akku oder eine Batterie anzuklemmen. Dr Widerstandswert für den Vorwiderstand hängt dann davon ab welche spannung dein Akku hat.

    Wenn du das ganze mit einem Microcontroller programmieren willst, hängt die genaue Schaltung und das Programm davon ab welchen Microcontroller du verwenden willst.

    Wenn du wirklich bereit bist Zeit, Arbeit und leider auch ein bischen Geld zu investieren, würde ich dir empfehlen mit einem AVR-Microcontroller anzufangen.

    Da könnetst du dir z.b. das RN-Control kaufen. Da sind schon Taster, LEDs usw. drauf und du kannst sofort mit dem programmieren loslegen.
    Wenn du noch Lego-Motoren hast, könntest du die da glaube ich auch direkt dran anschliessen.

    Du kannst dir aber auch eine Microcontroller Grundschaltung auf einer Lochplatine komplett selber zusammenlöten. Den passenden Schaltplan dafür gibts irgendwo hier im Forum.

+ Antworten

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •