-         

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Wie nach ASURO weitermachen zur technischen Weiterbildung

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    17.06.2007
    Ort
    zwischen Hannover und Hildesheim
    Alter
    26
    Beiträge
    135

    Wie nach ASURO weitermachen zur technischen Weiterbildung

    Anzeige

    Hi,
    ich habe jetzt schon die ersten kleinen Programme geschrieben und mich in die funktionsweise von ASURO eingearbeitet. Ich kann natürlich nicht behaupten, dass ich bisher ALLES verstanden habe oder schon Profi im C-Programmieren bin, aber ich würde interessehalber gerne mal wissen, wie man nach dem ASURO weitermachen könnte um sich technisch noch mehr weiterzubilden.

    Gibt es so etwas wie ASURO´s großen Bruder, der dann noch mehr Funktionen hat oder welche Wege gibt es noch sich weiter in die Materie einzuarbeiten?


    Vielen Dank
    Jan

  2. #2
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Heidelberg\Baden
    Alter
    27
    Beiträge
    55
    Hi,

    Du könntest dir die Bücher zum Asuro kaufen, da wird die Funktionsweise der mechanischen Komponenten sowie die elektrischen Komponenten erklärt. Dann ist noch ein kleiner C-Kurs dabei, es wird beschrieben wie man den Asuro erweitern kann. Und fast hätte ich es vergessen zu der Mechanik, Elektronik sowie zu C gibt es Aufgaben die zu lösen sind etwas weiter hinten im Buch gibt es dazu die Lösungen.

    Gruß,
    Simon

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    17.06.2007
    Ort
    zwischen Hannover und Hildesheim
    Alter
    26
    Beiträge
    135
    Das erste Buch habe ich mir schon durchgelesen. Vielleicht sollte ich das noch ein zweites Mal machen.

    Da fällt mir grade auf, dass ich die Aufgaben hinten noch gar nicht gemacht habe...

    Damit hätte ich jetzt wohl erstmal eine Beschäftigung.


    Lohnt sich das zweite Buch auch?

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Heidelberg\Baden
    Alter
    27
    Beiträge
    55
    kann ich dir nicht sagen, ich hab es auch erst bestellt (am Montag). In einer Buchhandlung keine Ahnung was mich dazugeritten hat auf jedenfall ist es heute (Freitag) immer noch nicht da.

    Schau mal im Asurowiki nach oder hier im Bücher-unter-forum da müsste es beschrieben sein.

    Gruß

  5. #5
    Moderator Robotik Visionär Avatar von radbruch
    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    54
    Beiträge
    5.781
    Blog-Einträge
    8
    Hallo

    Der asuro war mein erster "Roboter", der RP6 mein Zweiter. Beide stehen nun neben mir und ich schmuse mit beiden.

    Im Gegensatz zum asuro, der als "Einplatinenroboter" nur beschränkt für Erweiterungen geeignet ist, bildet der RP6 die Plattform für größere Projekte. Mit einer der asuro-Lib ähnlichen Library und der umfangreichen Dokumentation ist es kein Problem die Grundfunktionen des RB6 zu beherrschen. Die enge Verwandheit der verwendeten Mikrokontroller macht sogar einen Mix aus beiden Bibliotheken möglich!

    Für mich als Robotereinsteiger war der Wechsel vom asuro zum RP6 nahezu fliesend. Deshalb, und weil ich keine anderen Bausätze in dieser Preisklasse kenne, ist der RP6 für mich die Empfehlung nach dem asuro.

    Und er ist auch der bessere RP5. Wer mehr Funktionen will, braucht Platz und Kraft. Ein turmhoher Zweiräder eignet sich eben nicht als Basis für einen praxistauglichen Roboter. Ein Raupenfahrwerk mit einem moderen ATMega32 am Steuer, eine offnene Architektur mit Anschlußmöglichkeiten für beliebige Erweiterungen und der Kraft, diese auch zu bewegen.

    Eigentlich wollte ich ja mal einen spinnenbeinigen bauen...

    mic

    Atmel’s products are not intended, authorized, or warranted for use
    as components in applications intended to support or sustain life!

  6. #6
    Moderator Robotik Einstein Avatar von damaltor
    Registriert seit
    28.09.2006
    Ort
    Jena
    Alter
    31
    Beiträge
    3.912
    die alternative wäre ein eigenes projekt:

    einen atmega 32 gibts billig bei reichekt und bei ebay, ein wenig lochraster oder auch selbstgemachte platinen auch. dann muss noch ein chassis her, evtl das vom rp5, gleich vorbestückt mit allem, gibts bei conrad.

    und dann sind alle pins frei - da kann mna sich dann mal so richtig austoben... allerdings dürfte das dann nicht ganz so einfach sein, deshalb empfehle ich ganz klar ein controllerboard.
    kleinschreibung ist cool!

  7. #7
    Moderator Robotik Visionär Avatar von radbruch
    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    54
    Beiträge
    5.781
    Blog-Einträge
    8
    Hallo

    Das ist schon richtig, man könnte sich alles selbst zusammenbasteln (und auch die Rückschläge verkraften, wenn mal was wegen falscher Planung/Dimensionierung/Verdrahtung kaputt geht). Man hat aber niemanden, der sich damit auskennt und nur wenige hier sind fähig und gewillt sich in solche Eigenbauten einzuarbeiten und dann hilfreiche Tipps zu geben. Und irgendwie muss man den ATMega auch programmieren, man hat (noch) keinen Adapter, hat keine Libraries und muss deshalb alles selbst "erfinden".

    Der RP6 (und natürlich auch ein paar andere Bausätze) sind komplett, fahrbereit, gut dokumentiert und in größeren Stückzahlen unters Volk gebracht. Da kann eigentlich nichts schiefgehen, und wenn doch, hier werden sie geholfen.

    Gruß

    mic

    Atmel’s products are not intended, authorized, or warranted for use
    as components in applications intended to support or sustain life!

  8. #8
    Moderator Robotik Einstein Avatar von damaltor
    Registriert seit
    28.09.2006
    Ort
    Jena
    Alter
    31
    Beiträge
    3.912
    bin gerade dabei alles selbst uz erfinden... ist nicht ganz einfach, das stimmt schon. aber das ist nicht so schlimm, dafür weiss ich wenigstens ganz genau was wo passiert.
    viel billiger ist das allerdings auch nciht, insgesamt kann man für ein projekt der größe eines asuro schon mit 60-80 euro rechnen.
    kleinschreibung ist cool!

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    17.06.2007
    Ort
    zwischen Hannover und Hildesheim
    Alter
    26
    Beiträge
    135
    Für ein komplett eigenes Projekt habe ich (leider) noch nicht das nötige Wissen und die Erfahrung.

    Ich werde mich wie bereits erwähnt jetzt ersteinmal den Aufgaben hinten im Buch widmen. Die Programmier-Aufgaben sind für mich gar nicht so so das Problem, aber bei den Elektronik und Mechnanik Aufgaben muss ich mich gleich nochmal genauer dran setzen. Die fallen mir ziemlich schwer.

    Wenn ich dann der Meinung bin, dass ich mich besser im Gebiet zurechtfinde werde ich mich weiterorientieren. Entweder zu einem Alternativ-Roboter oder zu einem eigenen Projekt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •