-
        

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Thermosensor =? Thermosensieblier Wiederstand?

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    29.11.2006
    Ort
    Köln
    Alter
    36
    Beiträge
    42

    Thermosensor =? Thermosensieblier Wiederstand?

    Anzeige

    Hi Leuter,

    und schon wieder eine n00b Frage

    aber zuerst will ich erzählen was ich vor habe.
    Ich will ca. einen halben Liter Wasser auf wahlweise 20 bis 90 °C stabiel erhitzen.
    dabei verwende ich als heitzelemente zwei (selbstgewickelte) spulen aus je 1m 10 Ohm Draht.

    das ganze soll über einen Microcontroler geregelt werden, dort stelle ich die
    Temperatur mit hilfe eines LED-Displays ein, und der Controler soll die Heitzdräte bei 2°C unter der Zeiltemperatur relegesteuert ein bzw. bei 2°C drüber ausschalten.

    gibt es nun eine art Sensor (z.B. thermosensiebler Wiederstand) der bei diesem Temperaturbereich einen signifikante Änderung seiner qhysikalischen Eigenschaften (z.B. ohmscher Wiederstand) den ich dann mit dem 1024 bit AD wandler im Atmel auslesen kann?

    Wie würde dort eine Beispielschaltung für einen Atmel Mega 8 aussehen?

    mfg
    Aileron

    edit: selbstverständlich meine ich den 10 bit AD wandler des Atmels. das wergibt einen Zahlenraum von 0 bis 1024

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.183
    Da gibt es viele Möglichkeiten. Der bekannsteste Widerstand ist wohl der PT1000, es gibt so etwas auch in elektronischer Form wie der LM35, oder du nimmst gleich einen digitalen Fühler wie den LM75.
    Ich denke hier hast du mal drei Möglichkeiten mit denen du dich beschäftigen kannst.
    Hubert

  3. #3
    Hi Aileron

    hubert hat dir schon einige möglichkeiten genannt!
    vielleicht noch als zusatzinfo
    der LM35 ist sehr leicht in der Handhabung, der hat 3 pins, 2 zur versorgung und am 3 liegt das ausgangssignal das sich proportional zur temp verhält, i glaub 10mV / °C oder so ähnlich

    der LM75 ist ein smd baustein, und ist über den I²C bus anzusprechen!

    für deine Anwendung würde ich persönlich als schnelle Lösung den LM35 wählen

    mfg
    MaX
    www.crazy-car.net Crazy-Car 2007 @ Heide / 2. Platz / War toll bei euch!

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    29.11.2006
    Ort
    Köln
    Alter
    36
    Beiträge
    42
    Vielen Dank Hubert und mantis.
    LM35 hört sich interessant an...

    mfg
    Aileron

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Hallo!

    Ein Resistor dessen Widerstand sich nicht linear aber stark mit der Temperatur ändert heisst Thermistor.

    MfG

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    18.09.2006
    Ort
    Erlangen
    Alter
    83
    Beiträge
    163

    Re: Thermosensor =? Thermosensieblier Wiederstand?

    Übrigens: 0 bis 1023 = 1024 Unterteilungen.
    Ich frage die, die bei Fragen nach dem Wie mit Warum antworten folgendes: Fragt euch euer Bäcker, warum ihr zwei Brötchen haben wollt ?

    http://home.arcor.de/verschicken/Signatur.gif

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    29.11.2006
    Ort
    Köln
    Alter
    36
    Beiträge
    42
    LOL

    @konservator: schon klar XD sonst macht das mit den 10bit auch keinen Sinn Ich programmiere nicht seit gestern .
    Aber ein 1024 bit AD Wandler wäre doch auch mal cool, oder?
    Bräuchte nur eine sau gute Bus-architektur, bei 1024 Leitungen paralel XD
    Seriele Datenübertragung ist ja voll uncool XD

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •