-
        

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Interne ADC-Referenzspannung...

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    16.06.2004
    Ort
    Bad Schussenried in Oberschwaben
    Alter
    28
    Beiträge
    1.461

    Interne ADC-Referenzspannung...

    Anzeige

    HI

    Ich habe mal eine Frage: Ist die interne Referentspannung (2,56V) des AVR-ADCs auch dann noch stabil, wenn an den 5V VCC-GND "gewackelt" wird?

    Sprich: Sind die 2,56V intern stabilisiert - über eine Z-Diode oder so? Konnte im Datenblatt zu dem Thema so direkt nichts finden.

    Ich denke fast, dass dem so sein muss, da der AVR ja mit verschiedenen Spannungen betrieben werden kann, aber wollte mich nochmal vergewissern.

    VLG Tobi
    http://www.tobias-schlegel.de
    "An AVR can solve (almost) every problem" - ts

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    22.05.2005
    Ort
    12°29´ O, 48°38´ N
    Alter
    48
    Beiträge
    2.731
    Hallo,

    im DB steht unter Electrical Characteristics, das die 2,56V von 2,4 bis 2,8V gehen können (ATMega644).
    Ob die dann aber trotzdem stabil ist, hab ich jetzt nicht gefunden.

    Wenn Du einen AVR hast, der einen AREF Pin hat, kannst Du dort normalerweise messen welche Spannung grad verwendet wird. Und etwas mit der Versorgungsspannung wackeln

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    16.06.2004
    Ort
    Bad Schussenried in Oberschwaben
    Alter
    28
    Beiträge
    1.461
    HI

    Ja, es geht darum, dass ich in einer Batteriebetriebenen Schaltung einen 78L05 verwende, den ich zum Betriebsspannung-erzeugen verwende.
    Da aber die Akkuspannung theoretisch unter die benötigten 6 oder 7V (egal) Fallen kann, kann es sein, dass damit die Referenzspannung "davonläuft".

    Und das möchte ich eigentlich nicht...

    Die AREF-Idee werd ich mal austesten, aber eigentlich müsste das ja irgendwo stehen... - theoretisch.

    GGGVLG Tobi
    http://www.tobias-schlegel.de
    "An AVR can solve (almost) every problem" - ts

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Hallo,

    Die Referenzspannung bleibt bei langsamen Änderungen von VCC stabil, für höherfrequente Störungen sollte an AREF ein Kondensator. Der Spannungsbereich 2,4-2,8V bezieht sich im wesenlichen auf die Unterschiede zwischen verschiedenen Exemplaren. Für eine Schaltung mit Batteriebetrieb wäre eventuell ein Low-drop Regler wie ZLDO500 besser geeignet, man kann dabei 1-2 Zellen sparen.

    Es gibt übrigens auch einige neuere AVRs mit 1,2 V Referenz.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    07.07.2006
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    454
    The internal Voltage Reference is generated from the internal bandgap reference... Kapitel "ADC Voltage Reference".
    Eine Bandgap ist stabil, hat aber wie hier schon erwähnt, Exemplarstreuungen.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    16.06.2004
    Ort
    Bad Schussenried in Oberschwaben
    Alter
    28
    Beiträge
    1.461
    Hi

    perfekt, danke.

    Vlg Tobi
    http://www.tobias-schlegel.de
    "An AVR can solve (almost) every problem" - ts

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •