-         

Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Handy als Modem

  1. #1

    Handy als Modem

    Anzeige

    Hallo alle zusammen,
    mir ist grad eine super Idee gekommen, ich hab mehrere alte Handys und so ne Tchibo Handy Karte mit der man 2 Jahre lang kostenlos ins Tchibo Netz telefonieren kann außerdem gibt’s ja auch recht günstige Sprachflatrates fürs Handy, ich hab mir gedacht bei einem Handy bau ich das Mikro aus und häng nen AVR ran und beim andern den Lautsprecher. Ich hab 2 Atmega8 und 2 Atmega32 zur Verfügung, programmieren würd ich das Ganze mit WinAVR. Ein Handy hab ich schon auseinander genommen und kann per AVR Nummern wählen und SMS verschicken.
    Also konkret hab ich vor so ne Art Handymodem zu bauen.
    Damit könnte man ja prima Roboter steuern, egal wo sie sind.
    Ulrich Radig hat ja auch schon ne Handy-Kamera an nen AVR angeschlossen, damit könnte man dann auch Bilder versenden:

    www.ulrichradig.de/home/index.php/avr/webcam

    Ich bin nur am überlegen wie ich die Daten am besten umwandle, vielleicht kann man sich ja am analog Modem orientieren oder einfach nur ein Knacken im Mikro. Die Frequenz müsste ja irgendwo zwischen 20 und 20000 Hz liegen.
    Jemand der keine Handys zur Verfügung hat könnte das ja auch mit einem Mikro und einem Lautsprecher in einer schallisolierten (Schaumstoff) Kiste probieren.

    Vielleicht hat ja jemand ne Ahnung wie man das am besten umsetzt, welche Protokolle, und mit welchen Problemen man rechnen muss.

    Ich freu mich auf schnelle Antworten.

    Danke!

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Hessibaby
    Registriert seit
    20.11.2003
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    65
    Beiträge
    1.597
    1. fast jedes Handy unterstützt von Haus aus Modembetrieb via GPRS
    2. Der Frequenzbereich (Sprache) eines Handies ist stark reduziert (200-8000Hz).
    3. Wenn Du "innere" technische Eingriffe am HF-Teil und/oder Modulationsteil vornimmst erlischt sofort die Zulassung.
    Gruß

    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

    Gruß aus dem Ruhrgebiet Hartmut

  3. #3
    Ja das mit dem Modembetrieb hab ich mir auch schon überlegt, aber 1. Hab ich keine Datenkabel zu den Handys wegen serieller Kommunikation, deshalb müsste ich wissen wo im Handy RxD und TxD ist und in den Datenkabeln ist soweit ich weis noch irgendein Mikrokontroller drinne der die Baud rate verändert. Und ich hab auch noch keine Pinbelegung von den Handys gefunden (Siemens M50, 2xSiemens M55, Siemens S10 D, Trium Mars, Philips azalis 28. Das mit den AT Befehlen ans Handy und dem PDU Modus hab ich mir auch schon angesehen, aber das ist ja nur ne Sprachflatrate, SMS und WAP kosten extra. Ich hab inzwischen auch schon was gefunden:
    http://wwwiti.cs.uni-magdeburg.de/~b...t/transmit.htm
    Ich mein den Ultraschall-Sender und Empfänger, man müsste vielleicht nur die Frequenzen anpassen, es reicht ja auch eine langsame Datenübertragung nur zum schalten einzelner Dinge. Aber bei der Anpassung der Frequenzen hören meine Elektronikkenntnisse leider auf. Und die anderen IC’s außer den 555 müsst ich auch erst bei Reichelt bestellen, dass ist zwar nicht das Problem, aber das müsste ja auch irgend wie mit nem AVR zu realisieren sein?
    PS: ich hab nur den Mikrophoneingang, den Lautsprecheranschluss, Akku, Tastaturmatrix und Vibrationsalarm aus dem Handy heraus geleitet

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •