-
        

Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Spule wickeln

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    10.05.2007
    Beiträge
    178

    Spule wickeln

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo!
    Ich will zum experimentieren Luftspulen wickeln. Reicht ein 0.4mm Draht für 0.5A, ein 0.8mm für 1A?
    Sind da 10mm Durchmesser sinnvoll?

    z.B.: Ich will 2 Spulen mit D=10mm für einen simplen Schwingkreis wickeln, die 0,5A aushalten sollen und 10µH bzw. 1500µH haben sollen.
    Wie ist das zu rechnen? 10µH=....

    Ich hab im Netz so viele Formeln gefunden und kenne mich überhaupt nicht mehr aus... HELP...

    lg
    Triti

  2. #2
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.365
    Wenn Du das Feld außen nicht benötigst, dann nimm villeicht doch lieber einen Kern. Mit der Permeabilität steigt die Induktivität und man spart Draht und Verluste.
    Grundsätzlich werden sie so berechnet:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Induktivit%C3%A4t

    Bei kleinen Spulen gehen 5A /mm² Kupfer. Bei größeren geht es dann herunter bis 2,5A /mm².

    Es kommt bei höheren Frequenzen schon noch auf den Skineffekt an, die Frequenz sollte man dann schon mit berücksichtigen.
    Manfred

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •