-         

Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Help:Defekte Temperaturregelung mit Phasenanschnittsteuerung

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    09.02.2007
    Alter
    38
    Beiträge
    40

    Help:Defekte Temperaturregelung mit Phasenanschnittsteuerung

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo,

    habe folgendes Problem:

    ich habe hier eine defekte Temperaturregelung mit einer Phasenanschnittsteuerung vor mir liegen die bis vor kurzem noch 1A funktionierte.

    Die Regelung ist für eine Bügelmaschine mit der man zB. Bilder auf Textil aufbringen kann. (Temp war einstellbar von 0…200°C)

    Der eingegossene PTC über der Gummiheizplatte geht über eine Wheatstone'sche Brücke deren Brückendiagonale in einen OPV geht der von 0...5V je nach Temperatur am Ausgang bringt... Bei ca. 20°C hat der PTC selber einen Widerstand von 10 Ohm und bei ca.50°C einen Widerstand von 9 Ohm..

    Der Ausgang des OPV’s geht auf einen ADC eines defekten µC’s (HT46R47). (Der µC hat sein Programm vergessen und ich bekomm es nirgendswo her)

    Der µC steuert dann einen MOC3021 (Optokoppler) an der wiederum einen BTA41700B (Triac) ansteuert. Der Triac schaltet dann die Heizplatte.
    Wie gesagt das komische an der Sache ist das es überhaupt keine Nulldurchgangerkennung gibt!

    Diese Schaltung ist auf zwei Platinen aufgeteilt. Der µC auf der einen und der Rest auf der aderen Platine. Beide Platinen sind nur mit 4 Pins verbunden (5V, GND, Temperatur vom OPV 0...5V und der Eingang vom Optokoppler)

    Die µC-Platine will ich neu erstellen. Als µC soll ein Atmega8 zur Anwendung kommen. Bascom als Programmiersprache.

    Frage:
    Was ist wenn der µC den MOC ohne Rückmeldung mit ca. 500Hz ansteuert?
    Da müsste doch der Triac so gut wie immer voll durchgeschaltet sein oder?


    Könnte das funktionieren:
    Sollwert soll eingestellt werden. Der µC steuert dann den MOC mit 500Hz an bis der Sollwert erreicht wird. Wenn Sollwert erreicht dann nur noch mit geringer Freq. die Temperatur halten ?


    Danke für eure Meinungen
    MfG MaXX

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Hessibaby
    Registriert seit
    20.11.2003
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    65
    Beiträge
    1.597
    Rein Ohmsche Lasten, wie das Heizelement, brauchst Du nicht im Nulldurchgang schalten.
    Meiner Meinung nach muss Du die Ansteuerfrequenz je nach Delta t varieren. D.h. große Temperaturdifferenz 50 Hz , kleine 10 Hz.
    Gruß

    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

    Gruß aus dem Ruhrgebiet Hartmut

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •