-         

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Frage zu internem Takt

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    04.01.2004
    Beiträge
    317

    Frage zu internem Takt

    Anzeige

    Hallo,

    wenn ich meine ATMega (8,16,32) auf den internen Takt programmieren möchte, kann ich das auch mit Programmierplatinen tun auf dem ein externer Quarz sitzt?
    Ich hatte mir nämlich mal Platinen zum Programmieren gebaut auf welchen ich einen 8MHz Quarz bestückt habe. Diese Platinen würde ich gern auch für die Chips nutzen die später mit dem internen Takt betrieben werden sollen.

    Dann habe ich im Datenblatt des ATMega 8 Tolleranzangeben gefunden die sich nur auf eine Betriebsspannung von 5V beziehen, was ist wenn ich einen L-Typ im Bereich von 2,7-4V und internem 8MHz Takt betreiben möchte?

    Danke schon einmal für die Hilfe
    mfG Henry

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    1.Ein externer Quarz stört nicht.

    2. Seite 275 und 276: Abhängigkeit von Temperatur und Spannung

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    04.01.2004
    Beiträge
    317
    Danke für die schnelle Antwort.

    Das sind ja ganz schön große Frequenzunterschiede in dem geplanten Spannungsbereich. Der erreicht ja dann die 8MHz gar nicht, das hätte ich nicht gedacht.
    Aber das sollte in dem Geplanten Fall eine untergeordnete Rolle spielen, da es nicht wirklich zeitkritisch ist.

    Noch was anderes, in wie fern spielt die StarUp Time eine Rolle bei der Auswahl?
    mfG Henry

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    Bei neueren AVrs wie dem Mega88 ist der Takt viel weniger von der Spannung abhängig.

    Die richtige Startuptime hängt davon ab, wie schnell die Spannung beim Start ansteigt. Wenn zb erst große Kondensatoren geladen werden müssen, steigt die Spannung langsamer an. Dann sollte eine Verzögerungszeit eingeschaltet werden, damit der AVR erst startet, wenn die Spannung voll da ist.
    Die universalste Lösung dürfte es aber sein, die BOD zu aktivieren. Dann läuft der AVR garantiert erst bei genug Spannung an. Zieht allerdings ein paar µA mehr...

    (ich habe mich bisher nie um die SUT gekümmert und immer den Standardwert, also maximale Verzögerung, behalten. Zusätzlich aktiviere ich fast immer die BOD.)

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    04.01.2004
    Beiträge
    317
    Aha, danke.

    damit ist mir jetzt erst einmal sehr geholfen. Werde dann mal Tests machen mit dem internen Takt.
    mfG Henry

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •