-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Spannungsbereich 0.5-2.7V => 9-12V

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Jaecko
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Lkr. Rottal/Inn
    Alter
    35
    Beiträge
    1.987

    Spannungsbereich 0.5-2.7V => 9-12V

    Anzeige

    Moin.

    Hab hier folgendes Problem. An sich dürfte das ja kein Problem sein nur steh ich grad etwas auf dem Schlauch.
    Und zwar habe ich einen IR-Sensor (GP2D120), der mir als Ausgansspannung je nach Entfernung eine Spannung zwischen 0.5 bis 2.7V ausgibt.

    Eine Auswertende Schaltung (Signalgenerator) benötigt jedoch für den Ausgabebereich eine Spannung von 9.2 bis 11.8V.

    Wie müsste eine Schaltung dazu aussehen, um diese Verstärkung zu erreichen? Stichwort "PNP-Transistor" müsste ja schon mal stimmen... aber was gehört da noch aussen rum dazu..?

    MfG

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    Ich würde eher einen OPV vorschlagen: www.domnick-elektronik.de/elekovg.htm
    Nichtinvertierer, wahlweise mit symetrischer oder unsymetrischer Stromversorgung.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Jaecko
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Lkr. Rottal/Inn
    Alter
    35
    Beiträge
    1.987
    hm, stimmt.. OPV wäre ne Idee...
    Mal durchgerechnet für die angenommenen Werte:
    Eingangspannungen: E1 = 0.5, E2 = 2.7
    Ausgangsspannungen: A1 = 9, A2 = 12

    Die Steigung (Verstärkung) müsste demnach 1.3636 sein, der Offset 8.3182V. Bei nem Nichtinvertierenden OPV müsste nach richtiger Rechnung für das Widerstandsverhältnis 0,36363 gelten.

    Bleibt das Problem mit dem Offset. Wie könnte man diesen auf die 8.3V bringen?

  4. #4
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.372
    Bei einem invertiernden Verstärker den Bezugspunkt hochsetzen wenn das Signal auch invers sein darf.

    Sonst noch einmal invertieren.

    So in etwa

    http://www.vias.org/mikroelektronik/oa_exp_sumampl.html

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Jaecko
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Lkr. Rottal/Inn
    Alter
    35
    Beiträge
    1.987
    So wie in dem Link angegeben (mit 2 OPVs) hätt ich auch gedacht; Nur war meine Theorie nach einiger rechnerei anders rum.
    D.h zuerst Verstärken (nicht-invertierend) mit 1,3636;

    der zweite OPV addiert dann diese Verstärkte Spannung (z.B. IN1) mit der "Offset"-Spannung aus einem Poti (8,3V) (IN2) und würde diese bei OUT1 ausgeben

    Klappt das so rum auch?
    EDIT: Muss ja auch, da zuerst verstärkt, dann addiert werden muss.
    Schaltung im Anhang...


    Edit: Anhang aus Platzgründen entfernt
    #ifndef MfG
    #define MfG

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    02.11.2005
    Alter
    42
    Beiträge
    1.140
    Deine Schaltung funktioniert so nicht ganz.
    Der Addierer invertiert Die Summe Deiner Eingangssignale, also brauchst Du zum einen eine negative Versorgungsspannung für Deinen OP und zum anderen noch einen Inverter dahinter.

    Die Schaltung, die Manf gepostet hat, war schon völlig richtig. Addieren und Verstärken geht in einem Schritt, also mit einem OP. Danach noch invertieren und fertig.

    Das Problem wird bei Dir wohl die negativer Versorgungsspannung sein, schätze ich...

    Gruß,
    askazo

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Jaecko
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Lkr. Rottal/Inn
    Alter
    35
    Beiträge
    1.987
    Hm, der denk"Denkfehler" der sich bei mir ergeben hat, ist einfach der, dass es bei ja nen Unterschied macht (mathematisch), ob ich zuerst den Offset addiere und dann verstärke, oder andersrum.

    Wird erst verstärkt (V1.36) und dann addiert (U=8.32):
    0.5V => 0.68V => 9V
    2.7V => 3.67V => 12V

    Wird zuerst addiert und dann verstärkt
    0.5V => 8.82 => 12V
    2.7V => 11.02 => 15V

    Da hat mich die Abfolge der Bauteile etwas durcheinander gebracht.
    Aber werds mal mit der Schaltung von Manf versuchen.

  8. #8
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.372
    Zitat Zitat von askazo
    Das Problem wird bei Dir wohl die negativer Versorgungsspannung sein, schätze ich...
    ... Auch eine Versorgung mit 12V und eine Aussteuerung bis 11,8V geht mit dem 741 nicht, der benötigt relativ große Abstände zu den "Rails".
    Manfred

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Jaecko
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Lkr. Rottal/Inn
    Alter
    35
    Beiträge
    1.987
    Soo... also die Stromversorgung wurde jetzt mal auf +/- 15V geändert und mal beide Schaltungen durchprobiert. (Benötigter Bereich liegt immer noch bei 9-12V, die OpAmps können aber nun mit bis zu +/-15V betrieben werden)

    Aber es passt irgendwie keine der Schaltungen. Entweder der "Offset" von 8V lässt sich nich so hoch einstellen oder die Spannung vom Sensor wird "vernachlässigt"... oder ich bin mal wieder zu blind.

    Auch stellt sich mir hier immer noch der Denkfehler mit der Reihenfolge Addieren/Verstärken in den Weg...

    Schaltung (die schon von Manf gepostete):
    http://www.vias.org/mikroelektronik/oa_exp_sumampl.html

    Versteh ich das jetzt richtig:
    Mein Problem: Ich habe nur 1 Spannung (Sensor, 0,5-2,7V), die verstärkt werden soll (V=1.36). Anschliessend werden 8,3V addiert.

    Lösung über Schaltung:
    - Bei der Schaltung lass ich IN 1 weg (existiert nicht bzw. = 0)
    - An IN2 kommt der Sensor.
    - Über das Poti stell ich die Spannung von 8,3V ein.
    - Der erste OPV liefert mir so (mit passenden Widerständen) den Spannungsbereich von 9-12V (mit der Verstärkten Sensorspannung + 8.3V), jedoch nur negativ.
    - der zweite OPV hat durch 2 gleiche R die Verstärkung -1, stellt mir also dann die positiven Spannungen zur Verfügung.

    Stimmt einer der Punkte hier nicht?

  10. #10
    Hi, hätte da noch einen vorschlag für dich:

    Sensor Spannung * 1.18 + 8.7V => Ausgangsspanunng

    Das bedeutet, die Sensorspannung mit einem nichtinvertierenden Verstärker verstärken mit dem Faktor 1.18, und dannach 8.7 V
    mit einer Addierer Schaltung hinzu addieren

    ERgebnisse sind dann: 0.5V entspricht 9.29V
    2.7V entspricht 11.8V

    Hoffe ich konnte helfen, und ich verwirre jetz keinen +gg+

    mfg
    MaX
    www.crazy-car.net Crazy-Car 2007 @ Heide / 2. Platz / War toll bei euch!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •