-         

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Trafo auf Akku-Basis

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    21.07.2004
    Ort
    Ich wohne zwar an einem Ort, lebe jedoch nicht dort, wo ich wohne.
    Beiträge
    172

    Trafo auf Akku-Basis

    Anzeige

    Schönen guten Tag.


    Wenn ich 2,4V mit 2300mAh zur Verfügung hab, sowie ne Menge Lackdraht(0,05 und 0,2mm), GS-Motoren(Bürste) den Üblichen Bastelkram etc.

    Wie kann ich dann bitte(günstig) den Strom hochspannen, außer mit einer Teslaspule, die für draußen verboten sind?

    Die Motoren haben 10000U/min Leerlaufdrehzahl, 3"Pole" und ich weiß nicht, ob die pulsen.

    Ich wollte damit gerne sonen "Lifter"(Fluggerät mit Ionen-Antrieb) antreiben, und bräuchte also ne sehr hohe Spannung.

    Wenn das alles sehr leicht geht, wäre es natürlich gineal, dann könte ich versuchen den zu steuern, dann extl auch mit nen bissn mehr Spannung.
    Wär nen super Heli-Ersatz.




    Vielen Dank schonmal für die Hilfe.

  2. #2
    Moderator Roboter Genie
    Registriert seit
    26.08.2004
    Beiträge
    1.228
    Hi!
    Eins vorweg: Es ist nicht super einfach und dazu noch Lebensgefährlich!

    Ein Trafo funktioniert (wie dir hoffentlich bekannt ist) nur mit Wechselspannung, nicht aber mit Gleichspannung (die ja bekanntermaßen aus Akkus kommt)!
    Wie du in die ganze Konstruktion noch einen Motor einbauen willst, hab ich leider nicht wirklich verstanden.
    Vielleicht kannst du an die Motorwelle einen Dauermagneten befestigen und Außen eine Spule aufbauen. Das wäre dann eine Art Generator.
    Mehrere kV wirst du damit aber (mit vertretbarem Aufwand) nicht erzeugen können. Außerdem wird die ganze Sache durch das ganze Kupfer vermutlich so schwer, dass dein "Lifter" nicht mehr abheben kann (ich weiß nicht, wie viel Auftrieb der Entwickeln kann).

    Mein Tipp: Schuster bleib bei deinen Leisten, oder beschäftige dich Intensiv mit Hochspannung und, vor allem, mit den Sicherheitsvorkehrungen!

    MfG
    Basti

    P.S.: Ich hab deinen Titel verbessert (Trafo mit "f" und Akku mit doppel "k").

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    25.11.2003
    Beiträge
    1.111
    Da kann ich nur zustimmen!
    Da Du offenbar noch nicht bis gar keine viel Erfahrung mit Elektronik hast, ist das nicht das richtige Projekt zum Einstieg.
    Abgesehen davon wirst Du mit diesem Prinzip keinen Akku in die Luft heben können, sofern Dein "Lifter" nicht die Größe eines Tennisplatzes hat!
    Gruß

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    21.07.2004
    Ort
    Ich wohne zwar an einem Ort, lebe jedoch nicht dort, wo ich wohne.
    Beiträge
    172
    Wie jetze?

    Ich weiß schon nen bissn, nur mit den Bauelementen kenn ich mich nicht aus.

    Den Motor dachte ich nur zum evtl. Pulsen(=> da geht der Trafo) des Stroms, wenn´s keine andere Möglichkeit gibt.
    Mit dem Pulsen krigt man ohne Probleme den harmlosen Strom aus den Akkus auf nen paar kV, die bei den geringen A nüscht machen.

    Selbst 5kV sind harmlos!!! Man muss nur drauf achten , dass die A niedrig bleiben. Die 5kV schafft schon ein Piezozünder ohne Prob..



    Der Lifter könnte evtl. 30g(Gramm) schaffen, nen größerer mehr.

    Die Stromzufuhr muss ja auch nicht direkt drangeschnallt werden.




    @Basti: deinen Tipp versteh ich schon, aber: Wenn, dann schon richtig!; Ich bin nicht Schuster, wenndann Hobby-Botaniker.
    Danke für´s verbessern.

    gn8
    Icke

  5. #5
    Moderator Roboter Genie
    Registriert seit
    26.08.2004
    Beiträge
    1.228
    Hi!
    Beschreib doch mal bitte, wie ein Gleichstrom Motor pulsen soll...wenn man ne Spannung anlegt dreht er (bzw. die Welle) sich. Es entstehen vielleicht noch einige HF-Störungen durch die Funken an den Bürsten, aber das wars dann auch schon (gut, beim ein- und ausschalten entsteht noch ne Spannungsspitze).

    Wie groß muss denn die Spannung für deinen Lifter sein? Reichen da 5kV oder müssen es 50kV sein? Hält denn Isolierung deines Lack-Drahtes 50kV aus, oder bricht die schon drunter durch?

    Glaub mir: Nur mit Akkus, Draht und einem Motor bekommst du das zu 100% nicht zum laufen! Such vielleicht mal im Netz nach HV-Netzeilen...die bestehen auch aus mehr als 3 Bauteilen!

    MfG
    Basti

  6. #6
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.366
    Geht es um das hier?,
    http://www.borderlands.de/gravity.bb-effect.php3

    auf alle Fälle eine spannende Geschichte.

    . . . . . . . . . . . . Oder dieses? . . . . .

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    25.11.2003
    Beiträge
    1.111
    Mit den 5kV Deines Piezos bekommst Du aber das Ding nicht zum fliegen.
    Also die Geräte, die ich kenne, die haben einen übelsten Wirkungsgrad, sodass Du, um Deine 30g zu heben, schon Leistung im Wattbereich reinstecken musst. Um genau zu sein kenne ich eines, das 50W benötigt, damit der Effekt sichtbar wird. Und schwerer war das auch nicht. Der Strom ist bei 50kV zwar "winzig", aber die Leistung reicht aus, um jemanden ein bisschen zu defibrillieren. Aber wenn Du unbedingt willst.
    Normalerweise verwendet man Hochspannungskaskaden, für solche Spannungen, oder aber Bandgeneratoren. Teslaspule ist ungünstig, weil Du eine glatte Gleichspannung brauchst.
    Trafos selber wickeln ist immer ein bisschen kritisch, weil es da sehr viel zu beachten gibt und man eben viel falsch machen kann.
    Was Du nun mit den Motoren willst habe ich immernoch nicht kappiert.
    Gruß

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    21.07.2004
    Ort
    Ich wohne zwar an einem Ort, lebe jedoch nicht dort, wo ich wohne.
    Beiträge
    172
    Ne...


    Mein Lifter soll nen bissn anders sein.
    Ich hab den irgendwann mal im Netz gefunden und versucht nachzubauen.
    Ich wusste nur die Anschlüsse nichtmehr, dann kam er aber am Mi bei "Clever" betrieben mit irgend sonem Ding aus nem Kraftwerk.
    Der Rohbau ist schon lange fertig, nur der Draht und das Alu fehlen noch.

    Ich hoffe Dashier funktioniert und ist erlaubt(wenn´s nicht erlaubt ist, bitte einfach den Kram hier rausnehmen):


    Das Gerüst wiegt unter 2g(ungenaue Waage)

    Die verstrebungen krig ich auch nicht in einem Stück hin, wie man an den Überlegungen sieht.


    Ich dachte den Motor nur für den Fall, dass es nicht klappt den Strom zu pulsen, so, dass der beim Strom ziehen den evtl. nicht kontinuierlich zieht, sondern immer Stückweise(also gepulst).

    An welcher Stelle soll die Iso. des LD´s bitte durchbrechen?
    Oben am Gerüst muss ich die sogar abschmoren...


    Die Idee mit dem Bandgenerator gefällt mir, nur wie bau ich den kostengünstig, so dass der super funktioniert?

    Achja... Der Draht oben kommt an Pluspol, das Alu an Minuspol.



    Schönen Tag noch.

  9. #9
    Moderator Roboter Genie
    Registriert seit
    26.08.2004
    Beiträge
    1.228
    Hi!
    Die Isolierung des Lackdrahtes an deinem Gerüst ist, wie du selber gesagt hast, kein Problem.
    Ich bin davon ausgegangen, dass du den Draht auch in deinem Trafo verwendest...denn da brauchst du die Isolierung!

    Das mit dem Motor wird vermutlich nicht funktionieren...und wenn, dann mit einem extrem kleinen Wirkungsgrad.

    MfG
    Basti

  10. #10
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.366
    Die Bilder und die Beschreibung sind ein Bisschen ähnlich wie bei http://www.hcrs.at/ .

    Das beste wäre es wohl die Hochspannungserzeugung wie dort erst einmal außerhalb des Fluggerätes mit einem elektrostatischen Generaor vorzunehmen um den Flugkörper damit zu testen.
    Wie ernst das Ganze gemeint ist würde ich erst einmal offen lassen.
    Der Hochspannungsanrieb mit dem Rad auf der Spitze funktioniert jedenfalls.


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •