-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Graphik Display als Schreiber verwenden

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    03.02.2005
    Beiträge
    13

    Graphik Display als Schreiber verwenden

    Anzeige

    Hallo vielleicht hat ja jemand eine Idee,
    versuch schon laengere Zeit einen Graphen zu prog. der wie ein einfacher Schreiber funktioniert.

    Also aktueller Wert immer links, die alten werte sollen nach rechts verschoben werden.

    Einen Graphen der von vorne nach hinten durchlaeuft und dann vorne wieder anfaengt ist kein problem, aber irgendwie fehlt es mir an der Intelligenz eine schreiber funktion zu verwirklichen.

    Vielen Dank fuer eure Hilfe
    Josef

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Michael
    Registriert seit
    17.01.2004
    Ort
    Karlstadt
    Alter
    48
    Beiträge
    1.254
    Hallo bd239,

    der wie ein einfacher Schreiber funktioniert.
    beim dem das Blatt weiterläuft?

    Ich hab es mal mit einem Array, daß so groß wie die Anzahl der X-Punkte war, gemacht.
    Dann immer den ältesten Wert verworfen und den nächstjüngeren nach hinten kopiert. Der aktuelle Wert kommt dann ganz vorne rein.

    Das Umkopieren kannst du auch mit einem Zeiger realisieren.

    Gruß, Michael

    Edit:
    Ich hab einen alten Thread dazu gefunden:
    http://www.elektronik-projekt.de/thr...?threadid=3942
    da gibt es auch ein Beispielprogramm.

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    03.02.2005
    Beiträge
    13
    Hallo Michael,

    vielen Dank fuer deine Antwort.

    Theoretisch hab ich mir das auch so gedacht, aber an der Umsetzung hapert's bei mir gewaltig.

    "Dann immer den ältesten Wert verworfen und den nächstjüngeren nach hinten kopiert. Der aktuelle Wert kommt dann ganz vorne rein.

    Den aeltesten verwerfen ist kein Problem, kann ich ja einfach ueberschreiben, den naechstjuengeren nach hinten kopieren da gehen meine Probleme los.

    Vielleicht kannst du mir ja das noch genauer erklaeren
    Vielen Dank
    Josef

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Michael
    Registriert seit
    17.01.2004
    Ort
    Karlstadt
    Alter
    48
    Beiträge
    1.254
    Hallo bd239,

    les dir mal den Link durch, den ich oben noch angehangen habe.
    Dort ist alles beschrieben, inkl. Beispielprogramm und Youtube-Video.

    Gruß, Michael

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    03.02.2005
    Beiträge
    13
    Hallo Michael,

    ich glaub da koennte das richtige dabei sein.
    Muss alles noch in Ruhe durchgehen, aber erstmal


    vielen, vielen Dank du hast mir durch deine freundliche Hilfe
    sicher viel Aerger erspart.

    ich melde mich nochmal ob,s geklappt hat.


    =D> =D> =D>

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Hessibaby
    Registriert seit
    20.11.2003
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    65
    Beiträge
    1.597
    Die Hardwarelösung heißt Eimerkettenspeicher, d.h. bei jedem Clockpuls wird der Inhalt eines Registers einen Platz nach links verschoben.
    Theoretisch gesehen brauchst Du also ein Byte- oder Wordweise organisiertes Schieberegister das Du intervallmäßig verschiebst, den Inhalt ausliest und visualisierst, verschiebst usw.
    Gruß

    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

    Gruß aus dem Ruhrgebiet Hartmut

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    03.02.2005
    Beiträge
    13
    Hallo Michael,

    wahrscheinlich bin ich jetzt schon ganz bloed, aber ich kann deinen code
    nicht runter laden.

    Ich mein den ziemlich zum Schluss, mit dem Video.


    Vielleicht kannst du nochmal schauen was los ist.

    Danke Josef

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Michael
    Registriert seit
    17.01.2004
    Ort
    Karlstadt
    Alter
    48
    Beiträge
    1.254
    Hallo bd239,
    Vielleicht kannst du nochmal schauen was los ist.
    stimmt, bei mir gab es auch eine fehlerhafte Datei.
    Ich hab sie nochmal hochgeladen.
    http://www.elektronik-projekt.de/thr...p?postid=34648

    Gruß, Michael

  9. #9
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    03.02.2005
    Beiträge
    13
    Hallo Michael,

    super kann was damit anfangen.

    Obwohl ich das Program nicht ganz verstehe hab ich es so anpassen koennen dass es fuer mich verwendbar ist.

    Was ich zum Beispiel nicht versteh ist diese Zuweisung

    Temp3 = Werte(temp2)

    Ich dachte das Array hat Nummern von z.B 1 - 100

    Was fuer einen Wert lese ich durch diese Zuweisung aus? Auf was fuer eine Nummer greife ich da zu?

    Hast mir sehr geholfen

    nochmalsDanke
    Josef

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Michael
    Registriert seit
    17.01.2004
    Ort
    Karlstadt
    Alter
    48
    Beiträge
    1.254
    Hallo bd239,

    zugegeben, Temp2 und Temp3 sind keine aussagekräftigen Variablen
    Temp3 = Werte(temp2) ist aber aus dem Zusammenhang gerissen.
    In der Zeile davor wird der aktuelle Schleifenzähler mit 1 addiert und in Temp2 gespeichert. Das dient nun als Arrayzeiger, während in Temp3 der aktuelle (Pixel-Y-)Wert steht.
    Weiter unten wird dann die (alte) Linie mit
    Line(i , Temp) -(temp2 , Temp3) , 0 gelöscht und mit
    Line(temp1 , Temp) -(i , Temp3) , 1
    neu geschrieben.

    Ich dachte das Array hat Nummern von z.B 1 - 100
    naja, in dem Fall werden nur die Werte von 100-199 genutzt, das ist dann gleich der X-Wert.

    Was fuer einen Wert lese ich durch diese Zuweisung aus?
    Der angezeigte Wert ist Y.
    Einmal pro Durchlauf wird er verändert:
    Y = Y + 1
    If Y > 35 Then
    Y = 15
    End If
    Da könnte dann auch die Ausleseroutine für den AD-Wandler stehen. Was halt angezeigt werden soll.


    Gruß, Michael

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •