-
        

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: [Frage??] Test Circuit for Response Time of Optocoupler ...

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    21.06.2007
    Ort
    Hannover
    Alter
    36
    Beiträge
    12

    [Frage??] Test Circuit for Response Time of Optocoupler ...

    Anzeige

    Hallo Zusammen,

    Ich möchte der Opto in Switching Mode arbeiten, dann habe ich wie in den Bild testet.

    Aber es nicht richtig funktioniert ...

    Es gibt die Problem beim dunkel LED. Transistor kann nicht schnell genug um Logik H zu haben.
    Trotzdem Im Datasheet Rise Time und Fall Time auf 4us steht. (PC847)

    Was habe ich flash gemacht, oder Opto kann nicht im us Switching arbeiten.
    Wenn es nicht geht. Wie macht man die Switching in us und die Spannungsversorgung muss dabei trennen.


    Veile Dank
    PaMan
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken opto_test.jpg  

  2. #2
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    20.06.2007
    Ort
    ja
    Beiträge
    53
    Hallo,
    schau mal in die Spezifkation des 817/847:

    Produktabbildung
    Produktbeschreibung:
    Typ. Vorwärtsspannung: 1,2 V
    Typ. Vorwärtsstrom: 20 mA
    Max. Vorwärtsspannung: 1,4 V
    Max. Vorwärtsstrom: 50 mA
    Collector-Emitter-Spannung: 35 V
    Collector-Strom: 50 mA
    Isolationsspannung I/O: 5000 V
    CTR: 50 - 600 %

    Verpackungsgewicht: 0.001kg


    Du musst mindestens deinen LED Widerstand auf 150 bis 180 Ohm verkleinern.

    Rest der Schaltung ist o.k.
    Gruß
    M
    ... er ist tot, Jim !

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2004
    Ort
    Kreis Starnberg
    Alter
    52
    Beiträge
    1.819
    Es sieht eigentlich so aus, als ob am Kollektor des Transistors ein Kondensator hängen würde, der über den 10 kOhm Widerstand langsam aufgeladen wird. Bei einer Periodendauer von 10 Mikrosekunden und 10 kOhm beträgt braucht es nur 10 nF für die Zeitkonstante.
    Versuche mal den 10 kOhm Widerstand (Strom und Leistungsgrenzwerte des Optokopplers beachten) zu verringern.

    Wenn das keine Wirkung bringt, sollte man auch prüfen, ob bei LOW am Eingang wirklich kein Strom mehr durch die LED fließt.

    Wenn das auch kein Ergebnis bringt, bitte das Meßequipment genauer beschreiben.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    25.11.2003
    Beiträge
    1.111
    Hi
    Liefert der Controller überhaupt genug Strom für die LED? Was ist das für ein µC?

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    14.11.2003
    Beiträge
    813
    Hallo

    Das Geheimnis ist die Basisbeschaltung des OptoTransistors.
    Wenn der nach aussen gefuehrt wird mal ueber einen Widerstand auf Masse legen.
    Die LED ist eigentlich schnell genug.

    MFG

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    20.06.2007
    Ort
    ja
    Beiträge
    53
    Hallo,
    der Basisanschluss ist hier nicht nach außen geführt. Das Problem liegt ganz eindeutig daran, dass der verwendete LED Vorwiderstand zu groß ist. Natürlich ist der Einwand, mal zu prüfen, ob der MC überhaupt 20 mA treiben kann auch nicht schlecht...

    gruß
    M
    ... er ist tot, Jim !

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    21.06.2007
    Ort
    Hannover
    Alter
    36
    Beiträge
    12
    Danke für eure Vorschläge

    Von meinen Versucht
    1) Widerstand vor LED gibt keine Rolle.
    2) RL spielt große Rolle.

    Ich habe die RL(2,2k) versucht zu verringren, damit Ic = 2mA (genau wie die Test Kondition im Datasheet)
    Aber die Ergibtnis sieht auch nicht so gut.

    Wenn RL(470 ohm) noch verkleinert wird, sieht mehr besser aus.

    Aber genau wie MikroController erreicht das nicht.
    Ist das schon die Begrenzung von Opto oder gibt noch die Verbesserung?


    -----------------------------------------
    >> uC kann 20mA treiben.
    >> Bei PullDown gibt es gleiche Verhältnis wie PullUp.
    -----------------------------------------

    Mfg
    PaMan
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken opto_rl2_2k.jpg  

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    21.06.2007
    Ort
    Hannover
    Alter
    36
    Beiträge
    12
    noch eine Frage dazu ....

    Warun kleine RL sieht man besser Verhaltnis aus?
    (Ich habe nicht so wirklich verstand)

    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken opto_rl470.jpg  

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    20.06.2007
    Ort
    ja
    Beiträge
    53
    Hallo,

    der Vorwiderstand der LED des Opto spielt eine Rolle. Rechne doch mal selber nach.
    Der Optokoppler funktioniert natürlich nur zufriedenstellend, wenn die Led so hell ist (im Gehäuse natürlich), dass der Transistor auch durchsteuern kann. Das ist auch der Grund, warum bei kleinerem Kollektorwiderstand dein Signal besser aussieht (ohne es zu sein).
    Die (analog) Verstärkung des Transistors ist definiert als das Verhälnis von Kollektorstrom zu Basisstrom. Fließt hier zuwenig Basisstrom (LED ist zu "dunkel") ist der Kollektorstrom auch zu niedrig. Ich hoffe, ich habe das einigermaßen Verstädlich rübergebracht.

    Wenn also dein MC min. 20mA Treiben kann und das Ausgangssignal des MC tatsächlich ein Rechtecksignal mit 5V Amplitude ist, muss deine Schaltung so funktionieren.

    Mach mal folgendes (um zu testen, ob der Opto überhaupt geht): Betreibe die LED mit einem 180 Ohm Vorwiderstand an 5V und schau mal, ob dein Signal auf der anderen Seite "low" ist. Dann nimmst du die 5V weg und schon müsste dein Messssignal "high" sein.
    Hört sich doof an, hat mir aber auf der Suche nach einem defekten 847 auch schon geholfen. Denn dass auch mal ein Bauteil kaputt ist, soll´s geben

    Hoffe, ich konnte weiterhelfen.
    Gruß
    m
    ... er ist tot, Jim !

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •