-         
+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23

Thema: Fahrbereich "einzäunen"

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    08.04.2004
    Ort
    Regensburg
    Alter
    37
    Beiträge
    55

    Fahrbereich "einzäunen"

    Hallo,

    ich würde gern ein Gebiet abstecken, in dem mein Roboter fahren kann.
    Dachte so an "Wiedezaun für Kühe"
    Ganz einfach ein Viereck abstecken und dann Strom durch das Kabel schicken. Soviel ich mitbekommen habe kann man mit dem NE555 Wechselstrom erzeugen, da ich eine 12V Batterie benutzen will. An den Roboter soll dann eine Spule oder sowas, in die dann eine Spannung induziert wird, wenn der Roboter sich dem Abgrenzungskabel nähert.

    Wie kann ich sowas umsetzen? Hab natürlich in Physik gepennt
    Hab auch nix gegen einen besseren Vorschlag.

    Martin

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    24.04.2004
    Ort
    Karlsruhe
    Alter
    38
    Beiträge
    1.277

    Re: Fahrbereich "einzäunen"

    Zitat Zitat von MartinITM
    Hallo,
    ...
    Wie kann ich sowas umsetzen? Hab natürlich in Physik gepennt
    Hab auch nix gegen einen besseren Vorschlag.
    Martin
    Das wurde grade vor kurzer Zeit schon einmal diskutiert. Ich glaube da ging es um die autonomen Rasenmäher. "Automower" o. so ähnlich, schau mal per Suche...

    Gruß, Sonic
    http://www.dontfeedthetroll.de/images/dftt.gif
    If the world does not fit your needs, just compile a new one...

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    08.04.2004
    Ort
    Regensburg
    Alter
    37
    Beiträge
    55
    hiho

    thx für die Antwort.
    Leider wird bei den 5 Beiträgen nichts erwähnt, wie man sowas baut.
    Hat noch niemand einen Bereich begrenzt für seinen Roboter?
    Es muss ja nicht mit einem Kabel sein.

    Martin

  4. #4
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.204
    Leider wird bei den 5 Beiträgen nichts erwähnt, wie man sowas baut. Hat noch niemand einen Bereich begrenzt für seinen Roboter?
    Es muss ja nicht mit einem Kabel sein.
    Es ist sicher keine Nachbauanleitung beim Automower dabei, aber ein paar Hinweise kann man schon entnehmen. Beispielsweise haben die Leute, die es sich bestimmt nicht leicht gemacht haben den richtigen Weg zwischen Aufwand und Sicherheit zu finden, einen Draht eingesetzt in den ein Signal induziert wird.
    Der Mower erkennt dann das Signal bei Annäherung an den verlegten Draht.
    Manfred

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    09.06.2004
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.674
    Also einfach ist das glaube ich nicht, aber es funktioniert über eine Leitung. KEnnst du z.B. diese Instalationschraubenzieher, wenn man die in die Steckdose steckt leuchten die.
    Wie genau das funktioniert weiß ich auch nicht, obwohl ich in Physik immer voll da war Wahrscheinlich dient der Mensch als Kondensator oder so.
    Am einfachsten wäre es, wenn du natürlich ne leitende Bodenplatte überall drunter hättest, ähnlich wie bei Autoscootern, dann hättest du nen vernünftigen Stromkrei, aber das geht auf ner Weide wohl schlecht.

    Oder du spannst zwie Drähte unterschiedlich geladen, übereinander, damit gings, ist allerdings nen bisschen aufwendig.
    Kannst ja mal an dem nächsten Weidezaun ausprobieren, ob du da irgenwie Saft abzapfen kannst mit nem Gelcihrichter und Kondensatur oder so, wobei ich keine Ahnung aheb, wie die Spannung da anliegt, und ob das überheupt nen kompletter Stromkreis ist....

    Ach ja, JA der NE555 kann Wechselspannung erzeugen

    MFg moritz

  6. #6
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.204
    KEnnst du z.B. diese Instalationschraubenzieher, wenn man die in die Steckdose steckt leuchten die. Wahrscheinlich dient der Mensch als Kondensator
    Das ist ein Teil-Effekt, der größere Teil des Effektes ist der Stromfluß gegen Erde mit einer Strombegrenzung durch den eingebauten Widerstand, früher hatte man da einige hundert kOhm, also einen Strom von weniger als 1mA, aber ich habe lange keinen mehr auseinandergenommen.
    Der Weidezaun mit kurzen Spannungsimpulsen funktioniert ähnlich, nur ist die Spannung höher und der Strom ist funktionsgemäß etwas größer gewählt. Dafür sind die Impulse kurz, damit die Kühe nicht zu sauer werden.
    Beim Automower ist es eine Induktionsschleife, keine Hochspannung sondern ein Magnetfeld um den Draht.
    Manfred

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    09.06.2004
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.674
    Soso, hab ich mir gedacht, aber besteht dann ebi den Schraubenzieher, ein Stromfluss, durch Kabel... Erde... Schuhe oder Luft?

    Mit ner Induktionspule hab ich mir auch gedacht, allerdings könnte die auch durch die Motoren etc. gestört werden. Ich habe keine Ahnung wieviel Tesla der Weidezaun in seiner Umgebung schafft, und ob sich die Elektronk des Roboters nciht auch erschrickt, wenn da so hohe Spannungen durchjagen (Falls das Gehäuse leitend sein sollte).

    Wie hoch sind denn die Spannungen? Wahrscheinlich wie beim Fernseher, hohe Spannung 'kein' Strom. Ist das bei den Weidezäunen nen geschlossener Stromkreis? Oder auch ne Erdung?

    Kann ja mal einer ausprobieren, dass Ding im Springe zu berühren, dann sollte ja nix passieren

    MFg moritz

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    25.11.2003
    Ort
    Freiberg
    Alter
    55
    Beiträge
    237
    Vielleicht kann man so etwas auch passiv bauen?

    Metalldetektoren finden doch auch z. B. Alufolie unter einem Teppich und piepsen dann? Wäre mir jedenfalls sympatischer, als ein Weidezaun in der Wohnung.

    Gruß

    Torsten

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    08.04.2004
    Ort
    Regensburg
    Alter
    37
    Beiträge
    55
    Nochmal
    Ich dachte mir das so:
    Ein Kabel spannen durch das ich 12V (Autobatterie) Wechselstrom, erzeugt durch den NE555, schicke.
    Dann auf den Roboter vorne eine Spule.
    In der Spule entsteht dann ein Induktionsstrom wenn der Roboter in die Nähe des Kabels kommt.
    Den Induktionsstrom benutze ich dann als Input für den Mikrocontroller.
    Ist sowas nicht machbar?
    Es gibt doch auch so Stromkabel Detektoren für die Wand, damit man nicht in ein Stromkabel einen Nagel reinschlägt.

    Martin

  10. #10
    Gast
    Stichwort: induktiver Näherungssensor (erkennt Metallflächen)
    Gibt es fertig, als Bauelement und als Gerät.
    Verwenden die Modelleisenbahner um zu erkennen, ob eine Lok drüberfährt. Sogar als Achsen-Zähler wird er benutzt.

    Aber so genau bekommt man das in der Wohnung nicht hin.
    Einfach mal versuchen.


    Blackbird

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •