-
        

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Umgang mit DEMUXern. (wieso gibt es nur invertierte?)

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    29.11.2006
    Ort
    Köln
    Alter
    36
    Beiträge
    42

    Umgang mit DEMUXern. (wieso gibt es nur invertierte?)

    Anzeige

    Hi leute.

    Ich habe (wieder einmal) ein Problem.

    Ich habe eine Reihe von 8 LEDs. Ich will aber, das jeweils nur eine gleichzeitig leuchtet. In diesem Fall kann ich das Signal vom Controler (um Pins zu sparen) digital mit 3 leitungen Coden, und später mit einem DEMUXER decodieren.

    Aber ich finde nur 3to8 DEMUXER mit invertierten (74138 uvm.) Ausgängen.
    Gibt es eine Möglichkeite (z.B. mit PNP-Transitoren) diese invertierten Daten zu nutzen OHNE das ich einen invertieren aufs Board pinnen muss?

    Warum gibt es nur DEMUXER-Invert? Was ist der praktische Nutzen dieser ICs???

    mfg,
    Aileron

  2. #2
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    20.06.2007
    Ort
    ja
    Beiträge
    53
    Hallo,
    der 74 238 ist der gleiche wie der 138 nur mit aktiv "high" Ausgängen.
    Gruß
    Magic_X
    ... er ist tot, Jim !

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Crazy Harry
    Registriert seit
    15.01.2006
    Ort
    Raum Augsburg - Ulm
    Beiträge
    1.192
    das spielt doch keine rolle, ob die ausgänge invertiert sind: schalte einfach deine led gegen +UB und nicht gegen masse

    der sinn ist vermutlich ... falsch: der grund ist vermutlich, daß es sich um open-collector-ausgänge handelt (hab das datenblatt jetzt nicht angeschaut)

    [edit] ok ist kein oc-ausgang - dann gibts das weil jemand der meinung war, daß man es braucht
    Ich programmiere mit AVRCo

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.193
    Weil die Dinger vorrangig zum Ausdecodieren von Adressleitungen in Prozessorschaltungen verwendet wurden und die meisten Peripheriebausteine, I/Os wie Speicher, traditionell low-aktive Chipselect-Eingänge haben. Das liegt daran, dass vor Urzeiten, als CMOS noch eine fixe Idee war, ein offener und damit passiver Eingang high war.
    Jaja, sowas war früher, vor dem Microcontroller, alles noch notwendig, um eine LED zum blinken zu bringen
    Und Du solltest die LEDs dann wirklich zwischen Vcc und Ausgänge schalten, spart den Inverter und wäre bei LS-Logik zwingend erforderlich. HC(T) erlaubt einem ja jegliche Sauereien

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    29.11.2006
    Ort
    Köln
    Alter
    36
    Beiträge
    42
    Hi Leute, vielen Dank für eure Antworten.

    also "L" heist nicht 0 (im klassichen Sinne, also Potentiallos, einfach nicht angeschlossen) sonder tatsächlich "-" also GND?

    dann macht das ganze sinn, und ich kann tatsächlich einen PNP nehmen.

    mfg
    Aileron

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •