-         

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Analog-Ausgang beim PIC?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    18.05.2006
    Alter
    30
    Beiträge
    150

    Analog-Ausgang beim PIC?

    Anzeige

    Hallo!

    Ich würde gerne wissen, ob der PIC, in meinem Fall ein PIC18F4550 einen Analogausgang hat. Also ich weiß dass er einen PWM-Ausgang hat und einige Digitale In- und Outputs und noch viel mehr Spezielafunktionen, aber hat er einen Analogausgang, so von 0-5V vielleicht?

    Oder gibts einen anderen PIC der vielleicht einen Analogausgang hat?

    lg
    Norbert

  2. #2
    Super-Moderator Robotik Visionär Avatar von PicNick
    Registriert seit
    23.11.2004
    Ort
    Wien
    Beiträge
    6.836
    Denke nicht, daß es sowas gibt. NUr PWM, üblicherweise.
    mfg robert
    Wer glaubt zu wissen, muß wissen, er glaubt.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    18.05.2006
    Alter
    30
    Beiträge
    150
    Schade, aber danke für die Info.

    Hat ein AVR vielleicht einen Analogausgang, oder ist das bei µC allgemein unüblich?

    lg,
    Norbert

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    28.10.2004
    Ort
    Baoding
    Alter
    37
    Beiträge
    687
    Einen reinen Analogausgang gibt bei Atmel nicht. Du kannst dafür aber die PWM nehmen und mit nem Tiefpass filtern da bekommt Du schon mal ne Analoge Spannung. Wenns noch feiner werden soll mußt Du ein paar Digitalausgänge nehmen und ein R2R-Netzwerk anschließen.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    09.05.2004
    Ort
    Bielefeld / Paderborn
    Beiträge
    1.253
    Du könntest vllt auch was mit einem digitalenen Poti tun, je nach Anwendungszweck. Oder einen D/A-Wandler. (teuer)

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    18.05.2006
    Alter
    30
    Beiträge
    150
    Danke für die Info!

    Ich muss schauen, was ich draus mache. Zumindest hab ich jetzt genug Möglichkeiten, auch wenn ich mit nem Analogausgang vom µC zufriedener wäre. Könnten die doch mal einabauen, oder? Was spricht denn dagegen?

    lg
    Norbert

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    06.06.2007
    Ort
    Aurich
    Beiträge
    36
    Da kann ich nur auf die microchip-seite verweisen...
    Der MCP4921 ist ein DA-Wandler mit 12-Bit auflösung, an dem 18f4550 hast du dan auch schon das SPI-interface um den wandler anzubinden.

    Wenn du Zeit hast kannst du das ding auch per Sample order umsonst bekommen...
    MfG

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    18.05.2006
    Alter
    30
    Beiträge
    150
    Danke Lif79, da werd ich mir doch gleich ein Sample bestellen

    Was gibts denn da noch so für Bausteine außer den µC was interessant sein könnte. Jetzt allgemein mein ich.

    Und ich hab noch heruasgefunden, das mein PIC doch sowas ähnliches wie einen D/A-Wandler hat.

    Man kann das Comparator Voltage Reference Modul, an den Ausgang RA 2 schalten. Die Einstellmöglichkeiten sind begrenzt. 16 Stufen, von 0 - 0,667*VDD oder 0,25-0,75*Udd. Also ja, nicht das Beste, aber für minimal-Anwendungen brauchbar, würd ich sagen.

    lg
    Norbert

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von BMS
    Registriert seit
    21.06.2006
    Ort
    TT,KA
    Alter
    26
    Beiträge
    1.192
    wie oben schon erwähnt - mit einem pwm-ausgang kann man einen analog-ausgang erzeugen. Microchip empfiehlt ein Tiefpass-Filter und dahinter ein op-amp.
    das pwm-modul hat ja zudem eine relativ hohe auflösung (10bit - oder waren es doch vllt 16bit?)
    das filter muss aber gut dimensioniert werden, damit die restwelligkeit klein bleibt.
    Steht im elektor-heft sonderausgabe robotik (juli/august?) o.ä.
    MfG
    BMS

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •