-         

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Frage zu Netzteilschaltplan....

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    27.07.2007
    Ort
    Berlin
    Alter
    39
    Beiträge
    22

    Frage zu Netzteilschaltplan....

    Anzeige

    Hallo Leutz, bin neu hier, und ach wie kommts, hab ich an euch auch gleich ne Frage...

    Lang isses her, inzwischen 2 Jahre, da hab ich im Web unter http://www.dumdididum.de/blackstrom/...il/index.shtml
    nen schicken Netzteilplan erspäht. Gefrustet von meinem damaligen Netzteiltot war ich natürlich sofort Feuer und Flamme, und wollte mir das Teil in etwas abgewandelter Form aufbauen. Natürlich "Höher", "Weiter", "Besser", "Breiter"....wie man im Elan so ist, war der Plan, das ganze Geschleuder gleich doppelt in einem Gehäuse unter zu bringen. Ein zufällig günstig bei ebay erworbener Stromspender (Trafo) brachte mich dann noch auf die Idee, die auf "Dumdidum" erwähnten Festspannungsabgänge auf +/-5, +/-12 und +/-24V abzuändern, und für mich Nutzbar zu machen. Warum die Wicklungen im Trafo "vergammeln" lassen?

    Vom Plan infiziert, hab ich mich daraufhin durch 100erte Forumseiten geschlagen, und gelesen und gefragt.....Damals gabs auch einige sehr gute Tipps von Karl-Heinz Domnick, (Sicherlich auch hier ein großes Licht!), aber mit dem Bau gabs dann doch so kleine Probleme. Am meisten hat mich aber gestört, das ich das ganze nur auf Lochraster hätte bauen können. Deshalb ist das Projekt und das schon gekaufte Material in der Versenkung gelandet, und bis heute da geblieben. Da ich aber Angst habe, das es nun langsam den Weg ins Nirwana findet, will ich mich dem Thema nun doch noch einmal annehmen. Und da man ja mit der Zeit und mit seinen Aufgaben wächst, bin ich nun zum Entschluss gekommen, mir einfach ein passendes Layout zu kreiren, und das ganze prof. Ätzen zu lassen.

    Nun gibts da aber noch ein paar Probleme, mit den alten Schaltplänen, die ich wieder rausgekramt habe.

    Zum Plan 1:
    http://www.corradodriver.de/Bilder/A...onik/Plan1.JPG

    Und zwar hatte Karl-Heinz mir damals irgend etwas zu den rot markierten Bauteilen geschrieben. Keine Ahnung, ob diese geändert, oder entfernt?? werden sollten. Die PMs in den Foren sind nach 2 Jahren nicht mehr auffindbar, und in den einzelnen Postings find ichs nicht mehr. Deshalb frag ich jetzt hier, was es mit den Teilen auf sich haben könnte?!?!

    Weiter gehts mit Plan 2:
    http://www.corradodriver.de/Bilder/A...onik/Plan2.JPG

    Diese Schaltung wollte ich drei mal aufbauen, für die sechs Festspannungen +/-5, +/-12 und +/-24V. Für die 5 und 12V-Schiene seh ich kein Problem, da sollte ein tauschen der Spannungsregler und LED-Vorwiderstände ausreichen, oder? Aber wie siehts bei der 24V-Version aus? Reicht es da, zusätzlich die Kondensatoren mit höherer Spannung zu nehmen, oder müssen noch andere Bauelemente getauscht werden? Nutzen wollte ich für die 24V die 22V-Wicklung des Trafos, sollte doch ausreichen, oder?

    Hier mal n Bild vom Energiespender:
    http://www.corradodriver.de/Bilder/A...onik/Trafo.JPG

    Wer nochmal in den alten Themen stöbern will:

    http://www.transistornet.de/viewtopi...ighlight=trafo
    http://www.transistornet.de/viewtopi...ighlight=trafo

    PS: Die 32-0-32V-Wicklung des Trafos hab ich schon aufgetrennt zu 0-32, 0-32V

    PPS: Machts mit den Erklärungen nicht all zu schwer! Ihr habt hier nen Volltro**el sitzen. Löten geht super, Schaltplan lesen geht auch, Bauteile ist mir soweit alles Standartmäßige bekannt, aber bei Widerstands- und Transistorberechnung hörts auch schon auf!!! Ich glänze also mit stark vorhandenem Unwissen. Deshalb hege ich die Hoffnung, bei euch Hilfe zu finden.

    Mit freundlichen Grüßen aus Berlin

    Andy

    Bilder unterliegen dem (c) Copyright von www.Black-Strom.de.vu und sind nur wegen der Änderungen und dem "Trafficklau" bei mir gehostet. Bei Problemen bitte ne Mail an mich.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    14.11.2003
    Beiträge
    813
    Hallo

    Die Schaltung ist allerdings schon antiquitiert.
    Weswegen soll es unbedingt diese Schaltung sein.
    Modernere einstellbare Netzteile setzten auf Rail to Rail OpAmps.
    Da erspart man sich die negative Versorgungsspannung und die Probleme die du genannt hast.
    Schau mal bei ELV vorbei, die haben interessante Konzepte und ne Platine gibt es meistens noch dazu.
    MFG

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    27.07.2007
    Ort
    Berlin
    Alter
    39
    Beiträge
    22
    Weswegen soll es unbedingt diese Schaltung sein.
    Weil ich das komplette Material für rund 120,-€ schon da liegen habe, und sonst keine Verwendung dafür hätte.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    07.12.2005
    Ort
    Euskirchen-Großbüllesheim
    Alter
    67
    Beiträge
    2.063
    Hallo Newman,
    antiquitiert oder nicht antiquitiert, der 723 ist bewährt und funktioniert sehr gut.
    So lange die negative Spannung nicht aus einer zusätzlichen, separaten Wicklung genommen werden muß, ist das auch kein Problem.

    Mit dieser Schaltung kann Spannung und Strom von Null an eingestellt werden.
    Für eine Spannungsregelung von 0 Volt an muß der 723 'tiefer' gelegt werden, weil er eigentlich für 6,3V (Referenzspannung an Pin 6) gedacht ist. Diese Referenzspannung wird häufig über einen Spannungsteiler aus 2 Widerständen bis auf 4...2V runter geteilt, damit die Ausgangs-Spannung auch so tief geregelt werden kann. Eine Spannungsteilung unter 2V wird unstabil und ist daher nicht sinnvoll.
    Pin 7 des 723 kommt in dieser Schaltung nicht an GND, sondern an Minus 3,3V.
    Die Spannungsteiler aus R2 und R3 für die Referenz, sowie der Spannungsteiler aus P1 und R8 für den Sollwert sind so bemessen, daß am nicht-invertierenden Eingang Pin 5 und am invertierenden Eingang Pin 4 Null Volt, auf GND bezogen, anliegen. Das ergibt sich mit den beiden Festwiderständen nicht so genau. Deshalb ist es sinnvoll, für R3 und R8 Potenziometer einzusetzen, damit der Nullpunkt eingestellt werden kann.

    Zu den Festspannungs-Netzteilen ist zu sagen, daß die Verlustleistung zu berücksichtigen ist. Die ergibt sich aus der Spannung, die am Festspannungs-Regler abfällt, also der Differenz zwischen Ein- und Ausgangsspannung, sowie dem Strom (P = U * I).
    Die Eingangsspannung sollte min. 3V höher als die Ausgangsspannung sein.
    MfG Karl-Heinz
    HobbyElektronik hier klicken ....

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    27.07.2007
    Ort
    Berlin
    Alter
    39
    Beiträge
    22
    Hallo Karl-Heinz, danke, das Du/Ihr euch meiner annehmt.

    Hab jetzt mal den Schaltplan auf Trimmer "umgerüstet".

    http://www.corradodriver.de/Bilder/A...onik/Plan3.JPG

    Ist das jetzt so OK? Lese ich das jetzt so richtig aus deinem Text, das laut Schaltplan, so wie er jetzt ist, die Spannung jetzt auch von 0 an geregelt werden kann? Was hatte/hat es mit D8/C7 auf sich? Warum hatte ich diese markiert?

    Zu den Festspannungs-Netzteilen:
    Die Eingangsspannung sollte min. 3V höher als die Ausgangsspannung sein.
    "Brutto" oder "Netto"? Hab mal irgendwo gehört, das sich die Spannung durch Gleichrichtung und Glättung um den Faktor 1,414 erhöht. Somit "müsste" meine Spannung mit 31,xV doch schon "zu hoch" sein, für die 24V-Fest.

    Berichtige mich, wenn ich falsch liege.

    MFG Andy

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    07.12.2005
    Ort
    Euskirchen-Großbüllesheim
    Alter
    67
    Beiträge
    2.063
    Hallo Andy,
    D8/C7 bau mal schön so rein wie im Schaltplan. Warum das bei Dir markiert ist, weiß ich nicht. Zu erklären, wozu das gut ist, führt jetzt zu weit.
    Brutto und Netto gibt es nicht. Du kannst von Wechselspannung reden, die kommt aus dem Transformator und nur die kann auch transformiert werden.
    Dann kannst Du noch von Gleichspannung reden, die kommt aus einer Batterie / Akku oder nach einem Gleichrichter raus. An einen Spannungsregler eine Wechselspannung anzuschließen kann ich Dir nur dringend von abraten. Aber es ist richtig: AC (Wechselspannung) mal 1,414 ergibt DC (Gleichspannung).

    Zeichne noch zu jedem Trimm-Potenziometer einen Widerstand 1k in Reihe dazu, damit Du nicht auf Null Ohm drehen kannst und einen besseren Regelbereich hast. 1,5k Poti's gibt es nicht, Du bekommst es in 1k.
    MfG Karl-Heinz
    HobbyElektronik hier klicken ....

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    27.07.2007
    Ort
    Berlin
    Alter
    39
    Beiträge
    22
    Alles klar, werde ich tun. Werde mich dann mal ans Layouten wagen...

    Hast du da event. noch Tipps über die Mindestleiterbahnbreite? Leiterbahnabstände? Auch speziell für den Lastteil?

    THX Andy

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    07.12.2005
    Ort
    Euskirchen-Großbüllesheim
    Alter
    67
    Beiträge
    2.063
    Schau Dir einfach mal einige Platinen von ähnlich starken Netzteilen an.
    Dort kannst Du an den Bauteil-Positionierungen und Leiterbahn-Stärken recht viel erkennen.
    MfG Karl-Heinz
    HobbyElektronik hier klicken ....

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •