-         

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Schaltregler: 2V => 1A (@3-4V)

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Felix G
    Registriert seit
    29.06.2004
    Ort
    49°32'N 8°40'E
    Alter
    34
    Beiträge
    1.780

    Schaltregler: 2V => 1A (@3-4V)

    Anzeige

    Hallo,

    nachdem ich nun weiss wie ich das Licht meiner LED(s) da hin bringe wo ich es gern hätte, stellt sich mir die Frage nach der passenden Stromquelle.


    Der Umwelt zuliebe, und weil Batterien auf dauer etwas teuer sind, soll die LED mit Akkus betrieben werden. Problematisch ist dabei allerdings die Spannung, die bei NiCd und NiMh typischerweise nur 1.2V pro Zelle beträgt. Mehr als 2 Zellen wollte ich allerdings nicht verbauen, es stehen also maximal 2.4V zur Verfügung.


    Die LED die ich verwenden möchte verträgt max. 1A bei einer Vorwärtsspannung von max. 3.8V, ich brauche also irgendeinen Step-Up-Wandler um sie an 2.4V betreiben zu können.



    kurz gesagt:
    ich brauche einen Step-Up Schaltregler der schon mit 2V Betriebsspannung zufrieden ist, und bis zu 1A @ 4V liefern kann. Dabei sollte er sich möglichst einfach als Stromquelle betreiben lassen (die meisten Schaltregler regeln ja die Spannung).


    Theoretisch habe ich ja sogar schon einen gefunden...
    nämlich den LT1618, dessen Daten sich erstmal so lesen als wäre er perfekt für meine Zwecke geeignet. Denn er kann je nach Bedarf als Strom- oder Spannungsregler betrieben werden, und es sind einige Beispiele im Datenblatt wie der Regler als LED-Treiber genutzt werden kann.

    Leider ist bei diesen Beispielschaltungen aber keine dabei die mehr als 350mA liefert, und nach zahlreichen Simulationen mit SwitcherCAD scheint es so zu sein, daß bei ~650mA Schluss ist (warum auch immer).
    So viele Treppen und so wenig Zeit!

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Felix G
    Registriert seit
    29.06.2004
    Ort
    49°32'N 8°40'E
    Alter
    34
    Beiträge
    1.780
    Aaalso...

    nachdem ich mir inzwischen jede Menge Datenblätter angeschaut habe, bin ich zu dem Schluss gekommen, daß der LTC3454 meinen Anforderungen noch am nächsten kommt.

    Leider braucht der eine Versorgungsspannung von mindestens 2.7V, ich muss also doch 3 NiCd bzw. NiMh Zellen verbauen. Aber offensichtlich gibt es einfach keinen LED-Treiber bzw. Step-Up Schaltregler, der bei einer Versorgungsspannung von nur 2V einen so hohen Strom liefern kann.



    Der LTC3454 soll es also sein, und ich hätte sicher längst mit dem Bau meiner Stromquelle angefangen, wenn es da nicht ein winziges Problemchen gäbe:

    Ich habe keine Ahnung wo man das Ding kaufen kann!
    Die "üblichen Verdächtigen" (Reichelt, Conrad) haben es jedenfalls nicht, und Samples sind auch nicht gerade die optimale Lösung da ich eigentlich mehr als nur 1 oder 2 Exemplare dieser Stromquelle bauen wollte.


    Gruß,
    Felix
    So viele Treppen und so wenig Zeit!

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.193
    Samples sind bei LT Quängelware, das macht keinen Spaß.
    Bei Farnell kostes das Vieh 5,34€ - das Gehäuse hast Du aber schon gesehen, ja? Ich hätte kein Problem damit, das Ding aufzulöten, aber ich wollte nochmal drauf hingewiesen haben.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Felix G
    Registriert seit
    29.06.2004
    Ort
    49°32'N 8°40'E
    Alter
    34
    Beiträge
    1.780
    Bei Farnell kostes das Vieh 5,34€
    Farnell also, ok...
    kann man da auch als "Normalsterblicher" bestellen? (also als Privatperson)
    bzw. gibt es irgendwelche Mindestbestellmengen oder so?


    das Gehäuse hast Du aber schon gesehen, ja? Ich hätte kein Problem damit, das Ding aufzulöten, aber ich wollte nochmal drauf hingewiesen haben.
    Ja, das Gehäuse ist suboptimal...

    ich habe zwar schon öfter SMD-Bauteile verwendet, allerdings bisher nie welche mit diesem Gehäusetyp. Es stellt sich halt die Frage wie wichtig es ist das Ding auch mittig nochmal anzulöten (mal sehen wie heiß es unter Vollast wird), denn die Pins krieg ich mit etwas Geduld schon angelötet, aber bei der Fläche in der Mitte bin ich mir da nicht so sicher. (irgendwelche Tipps in der Richtung?)

    Gruß,
    Felix
    So viele Treppen und so wenig Zeit!

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.193
    Fläche verzinnen, IC drauf, heiss machen und gut. Habe so auch einen QFN64 aufgelötet, das sind dann 4x16 Nicht-Beinchen um ein hachdünnes 9x9mm-Etwas mit 5x5mm Kühlfläche unten drunter.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Felix G
    Registriert seit
    29.06.2004
    Ort
    49°32'N 8°40'E
    Alter
    34
    Beiträge
    1.780
    Stellt sich nurnoch die Frage womit heiss machen...

    hier müsste noch irgendwo ein Heissluftgebläse rumliegen, das ist zwar sicherlich nicht die optimale Lösung, aber was besseres habe ich nicht.


    Und falls es so nicht klappen sollte (was ich nicht hoffe), kann ich das Ding ja prinzipiell auch mit Wärmeleitkleber befestigen.

    edit:
    ok, Wärmeleitkleber wäre doch keine Alternative...
    das Pad in der Mitte ist ja GND
    So viele Treppen und so wenig Zeit!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •