-
        

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 30

Thema: RP6 USRBUS

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Dirk
    Registriert seit
    30.04.2004
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.789

    RP6 USRBUS

    Anzeige

    GearBest Black Friday Verbraucherelektronik Promotion
    Hallo RP6-Leute,

    beim RP6 steht uns "Usern" ja ein "User Bus" (USRBUS) in Form eines 14-poligen Wannensteckers zur Verfügung.
    Die Belegung ist völlig frei möglich.

    Der USRBUS dient zum Weiterleiten von Signalen:
    a) Vom RP6 Mainboard zur nächsten Experimentierplatine (EXP)
    b) Von einer EXP zur nächsten EXP
    c) Vom RP6 Mainboard zur RP6Control-M32
    d) Von der RP6Control-M32 zur nächsten EXP

    Ich möchte hier 'mal einen Belegungsvorschlag für den USRBUS machen, und zwar nur für die Verbindung zwischen RP6 Mainboard und einer EXP (a).

    Überlegungen dazu:
    Wenn es darum geht, weitere Signale, Spannungen o.ä. vom RP6 auf eine EXP zu bekommen, dann stellt sich die Frage, welche Anschlüsse des RP6 für Erweiterungen überhaupt sinnvoll zu nutzen sind. Die Ports des ATMega 32 sind ja schon fast komplett für die Steuerung des RP6 genutzt!
    Der XBUS stellt schon GND, VDD, +UB, SDA, SCL, MRESET, INT1..3, INTU auf jeder EXP zur Verfügung. Damit haben wir die Spannungsversorgung, Reset, 4 Interruptleitungen und den I2C-Bus schon auf der EXP.

    Also: Was bleibt da noch an Ressourcen des RP6 für eine externe Nutzung?
    1. Notwendig für einen energiesparenden Ausbau des RP6 ist auf jeden Fall das Signal PWRON. Damit können auf den EXPs z.B. stromfressende Sharp-Sensoren ausgeschaltet werden (via Transistor o.ä.).
    2. Die A/D-Wandler-Eingänge ADC0 und ADC1 sind auf dem RP6 noch frei und können natürlich gut genutzt werden.
    3. Die Digital-Ports der Anzeige LEDs SL1, SL2, SL4, SL5 (IO1..4) können auch für Eingabezwecke (z.B. weitere Bumper) genutzt werden.
    4. Die serielle Schnittstelle (RX, TX) sollte auf die EXPs geführt werden (z.B. für Funkmodule o.ä.).

    Damit schlage ich folgende Nutzung des USRBUS (als Verbindung vom RP6 zur nächsten EXP) vor:
    Pin: Signal: Verwendung:
    Y1 PWRON Energiesparfunktion
    Y2 VDD +5 Volt
    Y3 ADC0 A/D-Wandler Kanal 0
    Y4 GND GND/Masse
    Y5 ADC1 A/D-Wandler Kanal 1
    Y6 RX Serielle Schnittstelle RXD
    Y7 frei!
    Y8 TX Serielle Schnittstelle TXD
    Y9 frei!
    Y10 RST oder frei! Evtl. Reset
    Y11 IO1 Portc.4 (Digitale Eingänge)
    Y12 IO2 Portc.5
    Y13 IO3 Portb.7
    Y14 IO4 Portb.1
    (Schade, dass die Tabs nicht funktionieren!)

    Bleibt noch die Frage:
    Warum gerade diese Belegung?
    Wenn man die Verbindungen vom RP6 Mainboard zum USRBUS möglichst einfach herstellen will, dann geht das mit der genannten Belegung am übersichtlichsten und einfachsten.
    Es sind folgende Verbindungen nötig:
    1. Eine 4- oder 5-polige Verbindung von den Lötpads (RST), TX, RX, GND, VDD zu den genauso nebeneinander liegenden Pads (Y10), Y8, Y6, Y4, Y2 des USRBUS.
    2. Zwei 2-polige Kabel von IO1/2 zu Y11/12 und von IO3/4 zu Y13/14.
    3. Zwei 1-polige Kabel von ADC0 zu Y3 und von ADC1 zu Y5.
    4. Ein 1-poliges Kabel von PWR (PWRON) zu Y1.

    Wenn man RST nicht verbindet, bleiben noch drei USRBUS-Pins frei (Y7, Y9, Y10) für eine eigene Verwendung. Diese Pins können auch zwischen zwei EXPs (also ohne Verbindung zum RP6) genutzt werden.

    Wie kann man die Verbindungen auf dem Mainboard herstellen?
    Ich würde es mit Pfostensteckern machen (man kann natürlich auch direkte Kabelverbindungen anlöten!):
    1. Einen 2-reihigen 14-poligen (744034) auf die USRBUS-Pads (Y1..14 vorn links auf dem Mainboard) auflöten.
    2. Ein einreihiger 4- oder 5-poliger Pfostenstecker (74401 kommt auf (RST), TX, RX, GND, VDD. (Wenn 4-polig, dann OHNE RST!)
    3. Zwei einreihige 3-polige Stecker auf die ADC0/1 Lötpads (nur 1 Pin wird davon benutzt!).
    4. Zwei einreihige 2-polige Stecker auf IO1/2 und IO3/4.
    5. Ein Stecker auf PWR (PWRON).

    Die Verbindungen zwischen den Pfostensteckern kann man mit vorkonfektionierten 1..5-poligen PC-Kabeln (Set CONRAD 976261-62) steckbar herstellen, damit ist auch eine Änderung der USRBUS-Belegung später noch möglich. Die Kabel selbst muss man zwischen den Steckern kürzen und wieder verlöten (Lötstellen mit Schrumpfschlauch isolieren!!).


    Das ganze sollte man nur angehen, wenn man Löterfahrung hat und an einen konkreten Ausbau des RP6 denkt.

    Zum Ende noch die Frage: Warum poste ich diesen Vorschlag hier und setze das nicht nur bei mir selbst um?
    Es hat einen gewissen Reiz, später evtl. fertige Experimentierplatinen tauschen oder (ver-)kaufen zu können. Wenn dann Klar ist, dass es sich um eine EXP z.B. für den RP6-Anschluß (siehe oben unter a!) handelt, müßten EXPs mit einer solchen "Standard-Belegung" einfach zwischen Usern auszutauschen sein und auf allen RP6 mit dieser USRBUS-Belegung funktionieren.

    Man darf ja träumen!

    Wie denkt ihr darüber? Zu früh? Sinnlos?


    MfG Dirk

  2. #2
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    27.07.2007
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    15
    Moin Dirk,

    es ist eine sehr gute Idee eine gewisse Kompatibilität zwischen den verschiedenen RP6 die so im Umlauf sind zu verfolgen.
    Wenn man dann tatsächlich einmal einzelne Elemente (Platinen) austauschen möchte, gibt es keinen allzu großen Aufwand.
    Schwierig wird es nur sein, sich mit solch einer großen Kommunity auf einen Vorschlag zu einigen.

    Bei meinem RP6 bin ich derzeit noch garnicht so weit, dass ich mir über die Erweiterungen gedanken mache. Habe ihn erst seit 2 Tagen und versuche mich noch an der Programmierung des Standartaufbaus.

    Finde deine Idee aber sehr gut!

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Dirk
    Registriert seit
    30.04.2004
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.789

    RP6 USRBUS

    Hallo cors,

    Bei meinem RP6 bin ich derzeit noch garnicht so weit, dass ich mir über die Erweiterungen gedanken mache.
    Ja, das war ganz schön früh mit meinem Vorschlag, aber ich dachte: Bevor es viele Varianten gibt, schlage ich schon 'mal eine gute vor.

    Ich denke 'mal, wir kommen darauf zurück, wenn es mehr für mehr User interessant wird.

    Gruß Dirk

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    07.12.2007
    Ort
    Berlin
    Alter
    32
    Beiträge
    211
    also ich werde das jetzt mal so durchziehen wie Dirk beschrieben hat...

    @dirk das schreit nach abstimmung : ) und hast du es jetzt so aufgebaut ?

    grüße

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Dirk
    Registriert seit
    30.04.2004
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.789
    Jo, habe ich.

    Ich habe jetzt auch schon 3 EXPs mit dieser Belegung.

    Was ich damals nicht erwähnt hatte:
    Der USRBUS ist vorn und hinten auf dem RP6 nicht verbunden. Wenn man dieselbe Belegung für beide USRBUS-Stecker (vorn/hinten) braucht, weil man EXPs vorn oder hinten draufpacken will, muss man die Verbindungen auf dem RP6 natürlich auch für beide Stecker machen. (Natürlich könnte man den hinteren USRBUS auch anders belegen als den vorderen! Gäbe noch mehr Möglichkeiten.)

    Ich habe das nur vorn gemacht.

    Gruß Dirk

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    07.12.2007
    Ort
    Berlin
    Alter
    32
    Beiträge
    211
    ***Verwirt*** haste mal nen foto von´s janze ?

    gruß

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    24.01.2008
    Ort
    Schrobenhausen, München
    Alter
    23
    Beiträge
    583
    Hi,

    und warum machste das nich mit normalen lochrasterplatinen und je 4 14-poligen Wannenstecker-Buchsen?

    naja, wenns die Lötarbeit iss, dann kann ich dich teils verstehen, aber mir isses trotzdem zu teuer, oder zahlst du irgendwo weniger?


    MfG Pr0gm4n

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Dirk
    Registriert seit
    30.04.2004
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.789
    Hallo Pr0gm4n,
    und warum machste das nich mit normalen lochrasterplatinen und je 4 14-poligen Wannenstecker-Buchsen?
    Mein Post beschreibt, wie man den Stecker "USRBUS" belegt. Wenn du den RP6 kaufst, dann hat dieser Stecker überhaupt keine Verbindungen auf dem RP6. Da gibt es dann neben dem Stecker die Lötpunkte Y1..Y14. Diese must du mit Lötpunkten auf der RP6-Platine verbinden, wenn du den USRBUS benutzen willst.
    Wenn du das gemacht hast, kannst du auf einer Experimentierplatine weiter mit den Signalen vom RP6 arbeiten, die du auf Y1..14 gelegt hast.

    Wobei sollen da Lochrasterplatinen und 4 Wannenstecker-Buchsen helfen?

    Gruß Dirk

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    27.06.2009
    Alter
    20
    Beiträge
    54

    programmieeren

    wenn man die Anschlüsse benutzen will wie kann man die Ein und aus schalten (programmieren)?

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Dirk
    Registriert seit
    30.04.2004
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.789
    wenn man die Anschlüsse benutzen will wie kann man die Ein und aus schalten (programmieren)?
    Wie man allgemein I/O-Ports ein-/ausschaltet, findest du in der Anleitung zur RP6 Control M32 (RP6_M32_MANUAL_20071031.pdf) auf Seite 18 (Kapitel 3.1.9).

    Wenn du I/O-Ports des XBUS oder des USRBUS schalten willst, dann gibt es ...
    beim USRBUS: Erst mal gar keine. Du kannst aber, wie in diesem Post beschrieben, die I/O-Ports PA0 (ADC0) und PA1 (ADC1) hier drauf löten und zu einer EXP führen.

    beim XBUS: SCL (PC0), SDA (PC1) und E_INT1 (PA4).

    Viel Erfolg!

    Gruß Dirk

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •