-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Spitzes teiel mechanisch bewegen um metall zu durchschlagen?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    30.09.2006
    Ort
    Hamburg
    Alter
    35
    Beiträge
    987

    Spitzes teiel mechanisch bewegen um metall zu durchschlagen?

    Anzeige

    Hi ich Suche nach einer zuverlässigen Lösung um Metall in etwa 1/10mm dicke zu durchschlagen, das Problem da dran ist das die Spitze direkt nach dem durchschlagen zurückgezogen werden muss b.z.w. eventuell sogar durch den Druck der hinter dem Metall liegt zurückgeschossen wird daher darf die spitze dann nicht wild durch die gegend fliegen.

    Die Auslösung soll irgendwie Elektronisch funktionieren.

    Meine Idee war mit einer spule nen spitzen metallstab zu beschleunigen nur ist dann das Problem das der metallstab einfach weg geschossen wird.

    Vielleicht hat einer ne Idee kann des leider nicht endlos testen da die Druckpatronen Schweine teuer sind und soweit ich weis auch nicht mehr erhältlich sind.

    mfg tb
    Legastheniker on Bord !

    http://www.Grautier.com - Projektseite
    http://www.grautier.com/wiki/doku.php?id=bt-index - BT-BUS

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    13.08.2005
    Beiträge
    195
    du meinst solche druckpatronen wie beim sahne aufschäumen? solche?

    ist das denn nicht gefährlich

    SEIDL.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Andree-HB
    Registriert seit
    10.12.2004
    Ort
    Bremen
    Alter
    47
    Beiträge
    2.556
    ...kauf` Dir doch einen Elektrotacker und baue den nach eigenen Bedürfnissen um...der macht ja schliesslich nix anderes.

    ...gibt`s regelmässig bei den Discountern, gerade letztens wieder irgendwo für 10,- Euro
    Danke an Alle, die uns bei der erfolgreichen 1.000€-Aktion der IngDiba unterstützt haben! | https://www.hackerspace-bremen.de | http://www.pixelklecks.de |

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    30.09.2006
    Ort
    Hamburg
    Alter
    35
    Beiträge
    987
    Zitat Zitat von Benedikt.Seidl
    du meinst solche druckpatronen wie beim sahne aufschäumen? solche?

    ist das denn nicht gefährlich

    SEIDL.
    Jo nur ist da kein CO2 drinne sondern halon sind von der form auch etwas anders sind aus nem alten Löschsystem.


    Nen etacker geht net hab ich auch schon dran gedacht will 2 aufeinmal öffnen.
    Legastheniker on Bord !

    http://www.Grautier.com - Projektseite
    http://www.grautier.com/wiki/doku.php?id=bt-index - BT-BUS

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    06.11.2006
    Beiträge
    1.078
    Hallo
    Schraub in den Anker eines Hubmagneten eine Stahlspitze o.ä.

    Mit freundlichen Grüßen
    Benno
    Wo man nicht mit Vernunft handelt, da ist auch Eifer nichts nütze; und wer hastig läuft, der tritt fehl.
    Ein König richtet das Land auf durchs Recht; wer aber viel Steuern erhebt, richtet es zugrunde

  6. #6
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.365
    Überlege Dir auf alle Fälle gut auf was Du mit solchen Patronen machst, die Du nicht erfolgreich geöffnet hast, die also dann nach der Behandlung jederzeit aufgehen können.

    Das ganze klingt nicht sehr nach einem überlegten Vorgehen.
    Manfred

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    30.09.2006
    Ort
    Hamburg
    Alter
    35
    Beiträge
    987
    Naja über die Gefahr bin ich mir schon bewusst kommt nen stabiles Gehäuse darum auch über die gefahr des Halons bin ich mir bewusst in meiner bw zeit ist mal im fucks ne Flasche hochgegangen war net angenehm also am ersten tag hat man nichts gemerkt dafür war der zweite Horror

    Über die Handhabung der fehl gezündeten muss ich mir noch Gedanken machen dadran hab ich auch schon gedacht aber noch keine lösung.
    Legastheniker on Bord !

    http://www.Grautier.com - Projektseite
    http://www.grautier.com/wiki/doku.php?id=bt-index - BT-BUS

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    03.02.2006
    Alter
    26
    Beiträge
    99
    Du könntest an einer spitzen Stange ein Gewicht befestigen, durch das Gewicht zwei größere Löcher boheren und zwei Stangen durchstecken. (Die Stangen müssten exakt in die Löcher passen; Spielpassung)
    Oben an den zwei paralellen Stangen rechts oder links einen elektromotor befestigen. Dann unten ein Zahnrad (auch von irgendeinem Fahrrad) befestigen das sich drehen lässt.
    Mit einer alten Fahrradkette (wenn diese zu kurz ist mit einer 2ten verbinden) verbindest du den Motor und dieses Zahnrad. An dem großen Gewicht auf der Seite der Kette machst du dann einen Haken fest der in sich in der Nähe der Kette befindet und sich durch einen Mechanismus ganz oben von den Stangen löst. Dann stellst du das ganze vertikal auf.
    Der Motor wird eingeschaltet und das Gewicht samt der Durchsteckstange wird aufgehoben, oben klinkt der Hacken aus, und das ganze fliegt in die Tiefe auf deine Metallteile.............

    Ist viellecht nicht die intelliegenteste Lösung, jedoch ist es eine. Wobei der Aufwand bestimmt auch groß ist. Ich gebe zu das ich den Mechanismus bei dem das Gewicht gehoben wird, nicht so ganz beschrieben habe, weil ich selber nicht genau weiß wie man das Anstellen könnte.

    Für alle die diese Idee zum lachen finden, die können gerne eine andere Hilfestellung anbringen.
    [schild=19 fontcolor=000000 shieldshadow=1]SKYPE[/schild]
    Der Rechtschreibfehler findet..... darf sie bei Ebay um je 1cent versteigern!
    Skypename: vsvismeista

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Klingon77
    Registriert seit
    26.09.2006
    Ort
    Hunsrück
    Alter
    56
    Beiträge
    2.543
    hi,

    die Idee mit dem Elektromagneten finde ich gar nicht mal so Übel.

    Etwas Abgewandelt:

    Doppelt wirkende Pneumatikzylinder (Luftdruck)

    Hohe Verfahrgeschwindigkeit
    Einfacher Betrieb (über jeden Kompressor)
    Elektrisch auslösbar (über elektro-pneumatische Wegeventile)
    Sicher (Spitze fliegt nicht weg)
    erprobte Technologie
    Einfacher und schneller Aufbau (genormte Teile)

    Gruß, Klingon77
    Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln - http://www.ad-kunst.de

  10. #10
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.365
    Denke an die Patronen die halb geöffnet in der nicht ausreichnd kräftigen Mechanik hängen und beim Herausfummeln dann doch noch aufgehen.

    Ist denn schon geklärt welche Kraft für den Vorgang nötig ist? Dann kann man sich ja eine ausreichend kräftige Mechanik ausdenken und diese aufbauen und ausprobieren, am besten auch nicht gerade an einer Patrone. Wenn nicht klar ist welche Kraft nötig ist dann bleibt es Glücksache und es ist schade um das Material und das Risiko.
    Manfred


    Wie ist es damit als Übungsmaterial?


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •