-         

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Thema: Frage zum OPV

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    03.04.2005
    Beiträge
    16

    Frage zum OPV

    Anzeige

    Hallo,

    ich hab da mal ne Frage zum Operationsverstärker. Sind der + und der - Eingang vertauschbar?
    Wenn ich zum Beispiel den invertierenden Verstärker betrachte, wird dieser stets so gezeigt, das der + Eingang auf Masse liegt. Aber eigentlich müsste das ganze doch auch andersrum funktionieren. Ich hab mal ein bisschen gerechnet, und danach müsste es zumindestens für den invertierenden Verstärker egal sein, ob + oder - auf masse liegt.
    Die Frage ist halt jetzt, ob ich da was übersehen habe, und wenn nicht, ob + und - Eingang immer vertauschbar sind.
    Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

    Meine Rechnung ist angehangen.

    Danke, obst.
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien
    • Dateityp: pdf opv.pdf (16,4 KB, 151x aufgerufen)

  2. #2
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    17.09.2006
    Ort
    Essen
    Alter
    56
    Beiträge
    83
    Soweit sehen deine Rechnungen ja gut aus, du hast nur vergessen das es ja noch sowas wie Gegen-und Mitkopplung giebt. Wenn der Ausgang des OP's mit dem invertierenden Eingang verbunden ist haben wir Gegenkopplung und damit Verstärkerbetrieb, wenn er mit dem nichtinventierenden Eingang verbunden ist liegt Mitkopplung vor und das bedeutet Schalterbetrieb.

    MFG
    Ralf

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    03.04.2005
    Beiträge
    16
    Das mit dem Schalterbetrieb verstehe ich nicht.
    Nach meiner Rechnung erscheint am Ausgang des OPV die Eingangsspannung um den Faktor -R2/R1 verstärkt, egal ob ich + und - Eingang vertausche.
    Also ist es doch in beiden Fällen Verstärkerbetrieb, oder?

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    17.09.2006
    Ort
    Essen
    Alter
    56
    Beiträge
    83
    Nein, schau dir das noch mal ganz genau an. Der OP wird bei Mitkopplung beim kleinsten Eingangssignal sofort nach +Ub schalten. Das nutzt man z.B. bei Komperatoren und Multivibratoren mit OP's ja aus.

    MFG
    Ralf

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    03.04.2005
    Beiträge
    16
    Ich hab das jetzt nochmal mit PSpice simuliert. Beide Schaltungen, mit Verstärkung -10. Ein 0.5V Sinus drauf gegeben und in beiden Fällen war das Ausgangssignal ein invertierter Sinus mit Amplitude 5V. Ist also die Simulation falsch?
    Und wenn das stimmt, was du schreibst, dann muss es in meiner Rechnung doch einen Fehler geben!?

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    06.11.2006
    Beiträge
    1.078
    Hallo
    Wenn bei Deiner rechten Schaltung ein positives Eingangssignal kommt, wird der Ausgang ebenfalls positiv.
    Über die Rückkopplung gelangt die Ausgangsspannung auf den Eingang, der wird dadurch noch positiver, d.h die Ausgangsspannung steigt, usw.
    Das Ganze schaltet dann "schlagartig" um.

    Mit freundlichen Grüßen
    Benno
    Wo man nicht mit Vernunft handelt, da ist auch Eifer nichts nütze; und wer hastig läuft, der tritt fehl.
    Ein König richtet das Land auf durchs Recht; wer aber viel Steuern erhebt, richtet es zugrunde

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    06.11.2006
    Beiträge
    1.078
    Hallo
    Das war nicht ganz richtig, was ich da schrieb.Ich war jetzt beim Trigger.
    Aber der OP hat ja ein sehr hohe Verstärkung. Es genügt also eine Eingangsspannung am nichtinvertierenden Eingang, die nur etwas positiver ist als am invertierenden Eingang, um den Ausgang sofort an den "Anschlag" zu fahren. Durch die Rückkopplung erhältst Du eine Hysterese, da der nichtinv. Eingang über den Widerstand 'hochgezogen' wird und deshalb die Eingangsspannung vor R1 weiter herunter muß.

    Mit freundlichen Grüßen
    Benno
    Wo man nicht mit Vernunft handelt, da ist auch Eifer nichts nütze; und wer hastig läuft, der tritt fehl.
    Ein König richtet das Land auf durchs Recht; wer aber viel Steuern erhebt, richtet es zugrunde

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    03.04.2005
    Beiträge
    16
    Ich danke euch erstmal für eure Antworten.
    Das Problem ist für mich aber leider noch nicht gelöst. Wenn ich mir die Schaltungen so anschaue und drüber nachdenke hab ich schon die Ahnung, dass Ihr Recht habt.
    Aber sobald ich irgendwas rechne komme ich immer auf das Gleiche. Und dann ist da noch die Sache, dass es bei der PSpice-Simulation egal ist, wierum ich den OPV einbaue. Das macht mich richtig wahnsinnig, das ich nicht weis wo der Fehler ist.
    Vielleicht könnt Ihr meine Rechnung noch mal überprüfen, irgendwo muss ja ein Fehler sein, und habt Ihr eine Erklärung für das PSpice-Verhalten?

    Danke.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.193
    Ohne Deine Rechnung jetzt angesehen zu haben: poste doch mal die PSpice.Schaltungen und Screenshots von Ein- und Ausgangssignal, da sollte sich der Haken dann zeigen. Ein mitgekoppelter Verstärker hat auf jeden Fall eine Triggerfunktion, wobei das Verhältnis der Widerstände die Hysterese festlegt.

  10. #10
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    03.04.2005
    Beiträge
    16
    OK hier die Bilder und das pspice-zeug.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken opv2.gif   opv.gif  
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •