-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Thema: Spitzen-Drehmoment?

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    26.12.2006
    Ort
    Melle
    Alter
    29
    Beiträge
    43

    Spitzen-Drehmoment?

    Anzeige

    Ich hab bei Big-C einen Getriebemotor entdeckt Sieht auf den ersten Blick ganz vielversprechend aus. Wie an dem Label zu erkennen ist, kommt der wohl vom selben Hersteller wie der RB35. Bei einer Angabe bin ich mir nicht ganz sicher was das bedeutet : SPITZEN-Drehmoment: 2,26NM. Ist das das maximale Drehmoment oder wie ist das zu verstehen? Wo würde dann in etwa das Nenndrehmoment liegen? Hat evtl. schon jemand Erfahrung mit diesem Motor? Den gibts in zwei Ausführungen einmal mit 18:1 und mit 50:1 Untersetzung. Bei 50:1 ist das Drehmoment dementsprechend höher.
    http://www.conrad.de/goto.php?artikel=233131

  2. #2
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.372
    Hier wurde das Drehmoment des RB35 diskutiert.
    http://www.roboternetz.de/phpBB2/viewtopic.php?t=23441

    Es gibt ein Drehmoment das durch die Nennleistung des Motors bestimmt ist.

    Ein weiteres, speziell bei hoher Übersetzung ergibt sich aus der maximalen Getriebebelastung für Dauerbetrieb. Bei Faulhaber findet man noch ein Kurzzeitmoment für das Getriebe das etwa doppelt so hoch ist.

    Der Getriebemotor bei Conrad wird wie es aussieht ohne Datenblatt angeboten.

    Man sollte dann wenigstens noch das Moment abschätzen dass sich aus Nennspannung Laststrom und angenommenen Wirkungsgrad ergibt.

    Bei 12V und 0,7A nimmt der Motor 8,4W auf.
    Wenn er sie bei 310U/min abgibt dann bei einem Moment von 0,258Nm.
    Bei einem Wirkungsgrad von Motor und Getriebe von 40% wären es 0,1Nm.
    Manfred

  3. #3
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.372
    Ich war gerade noch dabei:
    Spannung mal Strom ist die Leistung, geteilt durch die Winkelgeschwindigkeit ist das Drehmoment.
    Mit dem Wirkungsgrad muss man auch noch irgendwann multiplizieren.
    Mit 40% ergibt sich gerade eine runde Zahl er ist wohl etwas geringer.
    Manfred

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    26.12.2006
    Ort
    Melle
    Alter
    29
    Beiträge
    43
    Wie ist dieser Wert denn einzuordnen? Weil der weicht ja schon erheblich vom angegebenen Spitzendrehmoment ab. Ich Suche nämlich noch einen passenden Motor für einen 4-rad Antrieb. (8,3cm Reifen). Nach dem Motorrechner bräuchte der Motor mindestens 48Ncm, aber der ist ja für ein "Dreirad" mit 2 Motoren ausgelegt.

  5. #5
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.372
    0,1Nm wären ja immerhin auch schon 10Ncm.
    Manfred

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    26.05.2007
    Beiträge
    191
    Hallo,

    0,1Nm sind nur 10Ncm.

    Gruß,
    Michael

  7. #7
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.372
    Narürlich, danke dür den Hinweis.
    Ich korrigiere es auch oben.
    Manfred

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    26.12.2006
    Ort
    Melle
    Alter
    29
    Beiträge
    43
    öhm das ist jetzt aber schon ne ganz andere Welt als die angegebenen 2,26 Nm!

  9. #9
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    29.06.2006
    Alter
    34
    Beiträge
    4
    Hallo Manfred

    Um das Drehmoment richtig zu berechnen müsste man doch eigentlich die Drehzahl des Motors zur Berechnung nehmen.
    Also nicht 310 1/min sondern 6200 1/min oder lieg ich da Falsch?

    Gruß Knut

    Ich seh schon du hast das Dremoment der gesamten Einheit berechnet alles Klar.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    10.07.2004
    Ort
    Nürnberg
    Alter
    36
    Beiträge
    186
    Hi,
    nee da kann man schon auch die Drehzahl nach dem Getriebe nehmen!
    Und dann über die mechanische Leistung mit P=2*pi*M*n lässt sich des Drehmoment berechnen. Der Motor nimmt im Nennbetrieb elektrisch 8,4W auf. So ein Motor hat ohne Getriebe in etwa einen Wirkungsgrad von 85%, d.h. es kommen ungefähr 7W mechanische Leistung vor dem Getrieb an! Jetzt müsste man noch den Getriebewirkungsgrad abschätzen, ich sach ma 60%, also bleiben noch 4,2W über. Und somit ein Moment von 12,5 Ncm! Wie Manf schon gezeigt hat!
    Das Moment lässt sich bis zu einem Gewissen Grad aber auch durch erhöhung des Stroms erhöhen, was aber zu einer höheren Wärmeentwicklung führt!
    Viel Spüass
    Ich bin keine Signatur ich mach hier nur sauber

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •