-
        

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Thema: 74LS160

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    04.06.2007
    Beiträge
    24

    74LS160

    Anzeige

    Hallo,

    ich mache gerade ein Praktikum und habe folgende Aufgabe gekriegt:

    Ich soll einen 74LS160 dazu bringen von 0 bis 5 zu zählen.

    Dazu habe ich die Seite 10 aus dieser Beschreibung (http://www1.jaycar.com.au/images_uploaded/SDLS060.PDF) bekommen.

    Kann man daraus schon ablesen wie so ein IC funktioiert? Ich kann' s nämlich nicht

    Was ich verstanden habe:

    Am Anfang wird alles gelöscht (alle Outputs werden auf Null gesetzt)
    Dann (Preset to seven) werden die Outputs auf

    Qa = Eins
    Qb = Eins
    Qc = Eins
    QD = Null

    gesetzt ( 1110 = Sieben ) Wozu eigentlich?

    Dann fängt das Ding an zu zählen. Und ich sehe nicht mehr durch. Wieso werden die Zahlen 8, 9, 0, 1, 2, 3 ausgegeben und nicht die anderen? Es erfolgte doch keine weiteren Eingabe?

    Kann mir jemand einen Denkanstoss/Hinweis geben?

    Danke!

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    06.11.2006
    Beiträge
    1.078
    Hallo
    Das ist ein Beispiel.Du kannst auch von null zählen oder andere Zählerstände laden.
    0111 ist sieben.

    Mit freundlichen Grüßren
    Benno
    Wo man nicht mit Vernunft handelt, da ist auch Eifer nichts nütze; und wer hastig läuft, der tritt fehl.
    Ein König richtet das Land auf durchs Recht; wer aber viel Steuern erhebt, richtet es zugrunde

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    04.06.2007
    Beiträge
    24
    Das ist ja klar, dass es ein Beispiel ist. Ich komme mit diesem Beispiel überhaupt nicht klar - weiss nicht wo ich anfangen soll.

    Wozu wird der Zählerstand auf SIEBEN gesetzt?

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    04.06.2007
    Beiträge
    24
    Ach du Sch....! Ich gebe die Zahl ein ab der weitergezählt werden soll, in diesem Beispiel also die sieben, oder?

    Und dann zählt es weiter 8,9,0,1,2,3. Wieso nur bis drei? Weil dann ENP auf Null gesetzt wird?

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    20.06.2007
    Ort
    ja
    Beiträge
    53
    Hallo,
    es handelt sich beim ´160 ja um einen programmierbaren, synchronen, dekadischen Zähler, der im BCD-Code aufwärts zählt und asynchron zurückgesetzt wird.
    Dies was du auf deiner Seite 10 siehst, beschreibt diese timing-Diagramm. Grob gesagt, liegt an den Eingängen die "7" an, vorher wird gelöscht, dann der Wert "7" geladen, getaktet (also synchron) an den Ausgängen (Q) ausgegeben und weitergezählt .... und zwar solange, bis der "inhibit" Eingang gesetzt wird. Du erkennst am timing, dass dann, unabhängig von allen Eingangssignalen der Ausgangswert gespeichert wird... wie du erkennen kannst unabhängig von Takt (asynchron).
    Dass es in dem Beispiel bei "7" losgeht, ist also reiner Zufall.
    ich hoffe, ich konnte dir etwas weiterhelfen.
    Gruß
    m
    ... er ist tot, Jim !

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    04.06.2007
    Beiträge
    24
    Danke erstmal für die Hilfe.

    Nun zum IC:
    Es zählt ja solange bis "ENP" und "ENT" auf Eins gesetzt bleiben. Wo "ENP" = 0 ist, kommt es zu dieser Inhibit-Phase. Wieso wird "ENT" zwei Takte später auf 0 gesetzt und nicht gleichzeitig mit "ENP"? Total irretierend.

    Und wieso setzt man die Eingänge "so früh" auf 1110 wenn die nur während der Presetphase ausgelesen werden?


    Ripple-Carry-Output (RCO) wird nur beim Übergang von 9 auf 0 erzeugt, ob ich das berücksichtige oder nicht, ist mir überlassen, oder?

    Und da in diesem Beispiel die Zahlen 8,9,... ausgegeben werden muss 7 als Startwert festgelegt werden. (Deswegen die Übernahme der Eingabewerten nach dem Löschen).

    Was passiert eigentlich, wenn ich es weiterzählen lasse? Wann bricht es ab? Bricht es überhaupt ab? Wenn ENP und ENT auf 1 bleiben, was wird dann ausgegeben? Alle werte von 0000 bis 1111?

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    07.07.2006
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    454
    Ein Datenblatt beschreibt die verschiedenen Möglichkeiten der Ein-und Ausgänge. Wie gross soll die Schwarte denn werden? Der Zähler macht seinen Job und zählt bis er gestoppt oder unterbrochen wird. Ob ein Zählerstand vorgeladen (preset) wird oder nicht, bleibt dem Anwender überlassen. Wie früh preset gesetzt wird ist eigentlich völlig wurscht, solange sie stabil sind wenn der Befehl kommt (und clock).

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    20.06.2007
    Ort
    ja
    Beiträge
    53
    nochmal Hallo,
    wie ist denn deine Aufgabe genau definiert. Zähler soll bis 5 zählen, und dann??? Was soll dann passieren? Soll Zählerstand wieder auf 0 gesetzt werden und es dann von vorne losgehen? Ist die Verwendung weiterer Bauteile erlaubt?
    Wenn du mir diese Angaben gibst, fällt mir vielleicht was ein.
    Gruß
    m
    ... er ist tot, Jim !

  9. #9
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    04.06.2007
    Beiträge
    24
    Zitat Zitat von Magic_X
    ...Soll Zählerstand wieder auf 0 gesetzt werden und es dann von vorne losgehen? Ist die Verwendung weiterer Bauteile erlaubt?...
    Ja. Es muss eine Schaltung aufgebaut werden die eine 7-Segment-Anzeige ansteuert und von 0 bis 5 zählt (in einer "Schleife": 0, 1, 2, 3, 4, 5, 0, 1, 2, 3, 4, 5, 0, 1, 2, 3, 4, 5, ....)

    Ich kann solche Aufgabe z.B. mi J-K-Flip-Flop lösen. Das ist kein Problem.

    Mein Problem mit 74LS160 ist halt, dass es mir "zuviel" Arbeit abnimmt. Ich lege den Startwert fest und es zählt dann.

    Ich habe mit einem Simulationsprogramm mit diesem IC experementiert. Die Taktleitung habe ich allerdings per Hand simuliert. D. h. wenn die Zahl "5" kommt, löse ich per Hand "clear" aus. Optimal wäre es natürlich, wenn ich nur einen Startwert eingebe und meine Schaltung mit diesem IC vollautomatisch rechnet. Und "clear" dann auch dementsprechend vollautomatisch ausgelöst wird.

    Für die Schaltung darf ich nur Gatter verwenden (AND, OR, NAND, NOR, XOR).

    Ich muss in meiner Aufgabe von "0" bis "5" zählen:
    wenn die Zahl "5" kommt, muss der Zählerstand auf "0" gesetzt werden und weiter bis "5" zählen usw..

    Ich muss ja irgendwie erkennen wann die Zahl "5" ausgegeben wird.

    0000=0
    0001=1
    0010=2
    0011=3
    0100=4
    0101=5

    Meine Idee: Ich "zapfe" die Ausgangswerte "ab" und prüfe diese:

    Wenn Qa=1 und Qc=1 und Qb=0 und Qd=0, dann muss der Befehl "clear" kommen (die Zahl "5" wurde ja ausgegeben).

    Nach dem "clear" muss aber "load"-Befehl kommen und wie kann ich erreichen, dass nach dem "clear" "load" ausgeführt wird? Und zwischen diesen beiden Befehlen muss ich auch den Startwert (also "0", denn ich zähle ja von "0" bis "5") festlegen.

    Wenn ich den Takt "per Hand" festlege und die "clear", "load"-Befehle "per Hand" eingebe, dann funktioniert es.

    Kann man das so aufbauen, dass wenn ich nur einmal eine Taste drücke, es dann ständig voll atomatisch von "0" bis "5" zählt? Ich vermute, es muss irgendwie gehen, kann dies aber nicht erreichen...

  10. #10
    Hallo,

    ich würde mal behaupten, daß Clear die Ausgänge auf 0 Setztt, was willst Du da noch laden ?

    Eckhard

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •