-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: 2,4ghz kamera "aufmotzen"

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    22.07.2006
    Beiträge
    70

    2,4ghz kamera "aufmotzen"

    Anzeige

    hi!
    ich habe hier so eine kleine Funkamera die auf 2,4 ghz sendet!
    ich benutze diese fast nur im modellbau. und da mir die reichweite ein bisschen zu gering ist hab ich mir mal überlegt wie ich das ding "aufmotzen" könnte. also hab ich erstmal nach antennen ggeguckt (wlan) und bin auch fündig geworden. aber ich will das ding so klein wie möglich halten und dann hab ich die kamera mal aufgemacht und da waren 2 platinen drin. einmal die platine mit dem mikro vorverstärker und mit dem bildsensor drauf (weiß nich ob cmos oder sonstwas) und dann ne andere platine mit dem sender. das kann man alles super erkennen wo das composite signal von der camera reingeht und wo der ton (könnte man also auch mit ner anderen cam benutzen:P).
    auf der senderplatine ist ein kleines poti und da hab ich mir gedacht (da auf der verpackung von der cam auch noch adnere modelle mit bis zu 200mw abgebildet sind: vll. kann man ja damit die leistung regeln....
    also direkt mal an den fernseher angeschlossen und geguckt was passiert.
    mit der reichweite das konnte ich nich testen (weis wie sau am regnen war..) aber irgentwie kamen blaue streifen auf den bildschirm oder auch in anderen farben je nachdem wie ich das poti gedreht hab (also nich rot oder grün sonder braun und so und halt meistensblau..)n die streinfen waren meistens vertikal und je nachdem wie ich die antennen gedraht hab (kamera/empfänger) änderte sich der winkel dieser streifen.
    also kann er sein das dieses poti für die sendeleistung ist oder meint ihr das ist für was anderes?
    danke im voraus

    oxxe

    P.S.: ich war mit der cam ca. 1,5m weit weg vom empfänger

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    1.469
    also kann er sein das dieses poti für die sendeleistung ist oder meint ihr das ist für was anderes?
    Normalerweise sollte das was anderes sein. Entweder Videopegel, oder Tonträgerfrequenz.
    Abgesehen davon darfst du die Sendeleistung eh' nicht vergrößern, ohne mit dem Gesetz in Konflikt zu geraten.
    Allerdings sind, glaube ich, bis zu 25mW erlaubt (ohne Gewähr) und die kleinen Senderchen haben meistens nur 10mW oder weniger.
    Besser ist es , den Empfänger mit einer vernünftigen Antenne zu versehen.
    Es gibt ja diverse Selbstbaulösungen.
    Oder du kaufst dir vernünftige Sender und Empfänger.
    (zB. bei www.vtq.de)
    Da geht's auch mit 25mW und halbwegs vernünftiger Empfängerantenne 1Km weit (Sichtverbindung)
    Allerdings bist du dann mal ganz schnell 500 € los. ;

    Gruß
    Christopher

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    22.07.2006
    Beiträge
    70
    hi!
    danke für deine antwort!
    laut anleitung hat meine cam schon 50mW!
    wie ist das eigentlich mit dem sender und empfänger?
    wenn ich da jetzt ne cam dran mache mit mehr tv linien meint ihr dann kommen am anderen ende auch mehr raus oder is das dann genauso schlecht wie vorher (240linien) und der kontrast und das ändert sich das mit ner anderen cam oder liegt die qualität auch am sender (klar tuts aber wie viel?)

    oxxe

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    22.07.2006
    Beiträge
    70
    was ist composite eigentlich für eine art von signal?
    kann ich das event. auch über einen sender senden der eigentlich für audiosignale gedacaht ist? also und das ganze mit dem kompatiblen empfänger wieder empfangen?

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    22.07.2006
    Beiträge
    70
    hi!
    ich bins nochmal!
    die letzte frage könnt ihr vergessen die war irgentwie sinnlos^^
    ich habe jetzt mal was rumprobiert und gesucht. jetzt bin ich auf diese selbstbau Doppel-Quad antennen gestoßen(die eigentlich für wlan gedacht sind, is ja egal is ja 2,4ghz). ich habe aber auch rundstrahlantennen mit bis zu 10dbi gefunden.
    die doppel quad antennen sind ja viel einfacher zu bauen und auch viel kleiner. deswegen wolllte ich euch jetzt frage: hat schonmal jemand für eine richtantenne (also eine die empfängt) etwas gebaut, damit diese das empfangene signal "vervolgt"? also das sie sich immer in den besten empfang dreht? das es sowas gibt weiß ich. ich finde nur niemanden im i-nmet der sowas schonmal gebaut hat. ich denke nämlich, wenn es funktioniert, dass es dann eine bessere empfangsleistung hat als eine rundstrahler antenne.
    danke im voraus

    oxxe

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    09.07.2005
    Alter
    46
    Beiträge
    179
    Allerdings sind, glaube ich, bis zu 25mW erlaubt (ohne Gewähr)
    Im 2,4-GHz-ISM-Band sind 100mW Sendeleistung zulässig. Aber - und das ist der Haken dabei - auf EIRP bezogen. Am Beispiel: schon 25mW HF an einer Antenne mit einem Gewinn von 8 dB(i) ergeben eine EIRP von 157mW und sind damit schon jenseits der Legalität (inwieweit das tagtäglich praktiziert wird, ist natürlich ein anderes Thema - man sollte sich darüber aber im Klaren sein). Ganz nett in dem Zusammenhang: der mini dB-Rechner.
    wenn ich da jetzt ne cam dran mache mit mehr tv linien meint ihr dann kommen am anderen ende auch mehr raus oder is das dann genauso schlecht wie vorher (240linien) und der kontrast und das ändert sich das mit ner anderen cam oder liegt die qualität auch am sender (klar tuts aber wie viel?)
    Das hängt (neben der korrekten Pegelanpassung des Videosignals) vor allem von Bandbreite und Rauschfreiheit sowohl beim Sender als auch Empfänger ab. Und da die Hersteller gerade bei diesen massenhaft verkauften Mini-Funkkameras keinen Cent mehr investieren dürften als unbedingt notwendig, würde ich mir nicht allzuviele Hoffnungen machen. Auf kurze Entfernungen und mit freier Sicht mag es eventuell noch klappen, aber früher oder später empfängt man nur noch "Matsch".
    was ist composite eigentlich für eine art von signal?
    Auf Deutsch ist das eher als BAS- (oder FBAS-Signal, je nachdem, ob s/w oder in Farbe) bekannt.
    kann ich das event. auch über einen sender senden der eigentlich für audiosignale gedacaht ist?
    Na ja, wenn Dir Standbilder reichen: das gibt es zB im Amateurfunk als SSTV mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von (je nach konkretem Verfahren) rund zwei Minuten pro Bild.
    hat schonmal jemand für eine richtantenne (also eine die empfängt) etwas gebaut, damit diese das empfangene signal "vervolgt"?
    Theoretisch wäre das machbar, aber für "Otto Normalverbraucher" dürfte es trotzdem nichts sein. Mir würden spontan zwei Ansätze einfallen:

    1. Je Bewegungsachse zwei Empfangsantennen. Aus der Phasenlage der beiden Empfangssignale zueinander läßt sich dann der Winkel zum Sender bestimmen und per Servo das Antennen-Array nachführen. Dürfte aber im Hobbybereich nicht einfach umzusetzen sein.

    2. Eine Antenne sucht per Servo einen bestimmten Sektor ab, wobei der Servo so gesteuert wird, daß er auf den Winkel mit maximaler Empfangsfeldstärke dreht. Das dürfte relativ einfach zu realisieren sein, funktioniert aber nur zuverlässig, wenn sich Sender und Empfänger zueinander nicht ständig bewegen, sonst geht die Sucherei jedesmal wieder los (der Servo "weiß" ja erstmal nicht, wohin er muß, sondern geht nach "Versuch und Irrtum" vor) und kann sich auch aufschaukeln.

    Bei beiden Varianten sollte man allerdings entweder die Feldstärke schmalbandig auf dem Empfangskanal bzw die AGC-Spannung (wenn verfügbar) auswerten, sonst wird einfach der stärkste Sender im Band gesucht - und wenn das die Mikrowelle vom Nachbarn oder das WLAN vom Untermieter ist...

    Viele Grüße,
    Thomas

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    22.07.2006
    Beiträge
    70
    danke für deine ausführlich antwort!!!!!!!!!
    also ich möchte die kamera an meinem auto (selbstgebauten chassis mit eignigen Sensoren usw.) befestigen (hab ich schon) und damit ein bisschen durch unsere straße "cruisen"(hab ich auch schon nur leider is die reichweite zu nedrig). das ganze ist nur spielerei und hat eigentrlich keinen besonderen sinn...

    2. .... funktioniert aber nur zuverlässig, wenn sich Sender und Empfänger zueinander nicht ständig bewegen, sonst geht die Sucherei jedesmal wieder los (der Servo "weiß" ja erstmal nicht, wohin er muß, sondern geht nach "Versuch und Irrtum" vor) und kann sich auch aufschaukeln.
    was soll diese verfolgerantenne bringen, wenn sich der sender nicht bewegt?
    wie könnte man das am besten elektronisch realisieren?
    man müsste ja aufjeden fall ein pwm signal für die servosteuerung modolienen.....

    danke im voraus

    oxxe

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    09.07.2005
    Alter
    46
    Beiträge
    179
    also ich möchte die kamera an meinem auto (selbstgebauten chassis mit eignigen Sensoren usw.) befestigen (hab ich schon) und damit ein bisschen durch unsere straße "cruisen"
    Hm, in dem Frequenzbereich breiten sich die Wellen praktisch schon wie Licht aus - um Ecken herum kommt man fast nur mittels Beugung und/oder Reflexion. Mehr Sendeleistung/Antennengewinn bringt da nicht zwangsläufig mehr Reichweite - kann klappen, man kann sich aber genauso auch mehr Störungen einhandeln als vorher. Letztlich ist das eine ganz einfache analoge Übertragung ohne jede Fehlerkorrektur, und alles, was sich noch in dem Frequenzband tummelt (WLAN, Mikrowellen, Audio- und Videoübertragungs-Kits und vieles mehr), ist ein potentieller Störsender.
    was soll diese verfolgerantenne bringen, wenn sich der sender nicht bewegt?
    Na ja, brauchbar ist das Prinzip, wenn man eine (zunächst) un- oder nur grob bekannte Position anfahren will. Etliche dieser "selbstjustierenden" Satellitenschüsseln für Wohnmobile arbeiten so - sie suchen auf Kommando erstmal grob (zT mittels integriertem Kompaß) die Richtung und "pendeln sich dann ein". Klappt aber halt nur, wenn der Caravan steht.
    Um ein Modellauto zu tracken, ist das natürlich weniger sinnvoll - aber ohne konkreten Einsatzzweck hab ich halt alles aufgezählt, was ich kenne.
    wie könnte man das am besten elektronisch realisieren?
    Bei der Maximumpeilung (oben Variante 1) muß man einen Punkt im Empfänger finden, an dem man die wirkliche Feldstärke des Empfangssignales auslesen kann - bei einigen (Daten- und WLAN-) Funkmodulen ist das Signal als "RSSI" herausgeführt. Das Composite-Ausgangssignal hat konstanten Pegel und hilft nicht wirklich weiter. Aber ohne Schaltungsunterlagen wird das schwer, und mit etwas Pech steckt das alles komplett in einem IC und/oder Harzklecks.
    Die zweite Variante wäre ein sogenannter Doppler-Peiler. Die Theorie dazu gibt es zB hier, eine konkrete Umsetzung für's 13cm-Band kenne ich aber nicht.
    man müsste ja aufjeden fall ein pwm signal für die servosteuerung modolienen.....
    Das wäre dann erst der allerletzte Schritt - zuerst brauchst Du die Richtungsinfo zum Sender. Wenn Du die erstmal hast, sollte der Rest kein Problem sein. Wie gesagt - wenn...

    Aber versuche es für den Anfang doch erstmal mit Rundstrahlern (auf dem Auto) bzw Sektorantennen (am Empfänger). Das dürfte ein brauchbarer Kompromiß zwischen Aufwand und Nutzen sein. Die grundsätzlichen Probleme dieser Kameras kann man auch mit 'nem Berg zusätzlicher Technik kaum erschlagen - und irgendwann kommt der Punkt, wo eine WLAN-Webcam (mit Repeater auf irgendeinem Balkon) weniger aufwendig und unter'm Strich auch billiger wird.

    Viele Grüße,
    Thomas

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    22.07.2006
    Beiträge
    70
    hi!
    nochmal danke!
    ich bin grad auf was gekommen:
    was ist, wenn man irgentwie einen digitalen sender am auto installiert und einen digitalen sender benutz. also alles so, dass man das signal, selbst wenn es schlecht ist, wieder verbessern kann...
    wenn ich das ganze über analog mache:
    wo stelle ich am besten die empfangsantenne auf? in der gleichen höhe wie das auto , da stört jede kleinigkeit, aber wenn ich sie höher aufstelle, (hab ich irgentwo mal gehört, dass das bei so hohen frequenzen so ist) gibt es probleme, weil der sender tiefer liegt als der empfänger (oder ist das nur umgekehrt so, also wenn der empfänger tiefer als der sneder liegt? ich würde dennoch gerne eine bessere antenne an der kamera installieren. sie sendet laut daten mit 25mw und ich würde sie gerne bis auf knapp 90mw bringen (also nur mit antenne). wie rechne ich das am besten aus? also wieviel dbi die antenne haben muss?
    die empfangsantenne mach ich am besten mit so viel dbi wie möglich, oder?

    Bei der Maximumpeilung (oben Variante 1) muß man einen Punkt im Empfänger finden, an dem man die wirkliche Feldstärke des Empfangssignales auslesen kann - bei einigen (Daten- und WLAN-) Funkmodulen ist das Signal als "RSSI" herausgeführt. Das Composite-Ausgangssignal hat konstanten Pegel und hilft nicht wirklich weiter.
    wieso kann ich nicht einfach 2 antennen parallel betreiben und die eine zum signal erfassen nehmen und die andere zum video empfangen?
    danke im voraus

    oxxe

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    22.07.2006
    Beiträge
    70
    hi!
    ich hab mir dasd mit dem dopplerpeiler nochmal durch den kopf gehen lassen. erstmal:
    wenn ich echt sowas bauen würde, was für antenne müsste ich benutzen?(also richt oder rundstrahler antennen) ich würde eher sagen richtantenne, aber ich hab mehrere sachen im i-net gesehen wo das einfach nur stabantennen waren....
    ich versteh das aber noch nicht so ganz mit der "antennen-umschalt-frequenz". Ist das egal mit welcher frequenz man das macht oder muss man die nehmen in der der sender sendet?
    das wär mit 2,4ghz aber schon was komplizierter.....
    wie schalte ich am besten die antennen? die lösungen aus dem i-net sind mir alle viel zu komplitziert. ich hab gedacht, ich bau einfach ne schaltung wie sie z.b. bei lauflichtern benutz wird und mache dann statt leds trasistoren dahinter und schalte damit die antennen...
    wieso machen die das alle so furchtbar kompliziert mit mikro controller und so? kann man nicht einfach die beiden signale (das signal der umgeschaltenen antennen und das vom empfänger) direkt in soundkarte vom pc leiten und dort mit einem programm auwerten?


    danke im voraus

    oxxe

    edit: bilder findet ihr in meiner gallery vom empfänger, weil ich keine ahnung hab wie ich die hier sonst uploaden soll...

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •