-         

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 28

Thema: Funkmodule und Atmels

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    28.06.2007
    Ort
    Blaustein
    Alter
    50
    Beiträge
    36

    Funkmodule und Atmels

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo zusammen

    Bin gerade eben frisch hier reingeschneit. Bin aber schon seit geraumer Zeit stiller Mitleser. Seit ein paar Tagen beschäftige ich mich intensiv mit den Funkmodulen und deren Programmierung mit den Atmels.

    Jaaa, ich weiß, es ist hier schon jede Menge geschrieben worden. Habe auch die Beiträge fast jeden einzeln durchgeflöht. Komme aber leider auf keinen grünen Zweig.

    Ich möchte im Prinzip nur 2 Befehle übertragen, die mir eine Kamera steuern. Also ein Fokus- und ein Auslösesignal. Meine Anforderungen daran sind allerdings recht hoch. Die Verbindung muß sicher sein. Nein jetzt nicht im Sinne von abhörsicher, sondern funktionssicher. Wenn ich am Sender einen Befehl ausgebe, muß ich sicher sein, das er auch am Empfänger ankommt und auch korrekt ankommt. Die Reichweite muß natürlich auch passen. 100m sollten schon drin sein, besser mehr, aber 300 Meter im freien Feld reichen aus. Das Ganze soll natürlich batteriesparend (wenige mA und mit 3V funktionieren) sein und möglichst ohne viel Programmieraufwand zu realisieren sein. Natürlich in Bascom programmieren, was anderes kann ich nicht

    Ach ja, es soll für dieses Selbstbauprojekt sein :
    http://www.sternhimmel-ueber-ulm.de/timer00.htm

    Wie geschrieben, ich möchte damit die Kamera fernbedienen. Also den Timer im warmen Zimmer oder Auto haben und dann die Kamera über Funk auslösen.

    Hat jemand eine Idee, wie man das ohne viel Programmierung und Hardwareaufwand lösen kann ? Vielleicht hat schon jemand so was verwirklicht ?

    Thomas
    New Millenium Observatory
    Der Sternhimmel über Ulm
    http://www.sternhimmel-ueber-ulm.de

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    26.07.2004
    Beiträge
    274
    Hallo Thomas,

    es gibt bei Pollin Tranceivermodule für 433MHz. Dort kannste direkt ein Atmel anschließen. Hier im Forum gibts sogar in Bascom Code für die Übertragung.

    Den kannste so umschreiben das ein Befehl den Du gesendet hast, bestätigt wird. Somit haste Gewissheit das die Verbindung steht.

    Grüße aus Söflingen
    Alex

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    28.06.2007
    Ort
    Blaustein
    Alter
    50
    Beiträge
    36
    Hallo Alex.

    Söflingen, Ulm ? Ist ja gleich um die Ecke

    Ja, hab den Beitrag für die RF12-Module von Pollin schon durchgenudelt. Der Code ist aber offensichtlich noch etwas buggy. Jedenfalls bringt er mit beim Compilieren Fehlermeldungen.

    Gehts vielleicht auch einfacher ? Ich muß keine kompletten Datenpakete übertragen, sondern im Prinzip nur 2 Befehle (Fokus und Auslösen). Wie geschrieben, es muß auch wirklich sicher funktionieren, also ist eine Rückmeldung vom Empfänger unumgänglich ?

    Eine große Frage blieb bei den RF12-Modulen jedoch offen. Die Reichweite und wie muß die Antenne aussehen. Oder hab ichs überlesen ?

    Thomas
    New Millenium Observatory
    Der Sternhimmel über Ulm
    http://www.sternhimmel-ueber-ulm.de

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    Zitat Zitat von Knickohr
    Eine große Frage blieb bei den RF12-Modulen jedoch offen. Die Reichweite und wie muß die Antenne aussehen. Oder hab ichs überlesen ?
    Ich schaffe mit 15cm Draht 100m Freifeld.

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    28.06.2007
    Ort
    Blaustein
    Alter
    50
    Beiträge
    36
    Hallo Uwe,

    idealerweise müßte die Antenne für Lambda/4 17,3cm lang sein. Problem ist jetzt noch die Anpassung. Aber 100m für ein Stück Draht sind echt gut !

    Wenn ich in den 868Mhz-Bereich gehe, wären es nur noch knapp 9cm und der Bereich wäre auch nicht so "zugemüllt" mit allen möglichen Mist. Bei 868MHz darf man in einer Stunde nur 36 Sekunden senden.

    Wenn ichs richtig weiß, kann man die RF12-Module auch auf diesem Frequenzband senden lassen.

    Thomas
    New Millenium Observatory
    Der Sternhimmel über Ulm
    http://www.sternhimmel-ueber-ulm.de

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    08.08.2006
    Beiträge
    118
    Hallo Uwe,
    >idealerweise müßte die Antenne für Lambda/4 17,3cm lang
    in unserer Umwelt sollte schon ein Verkürzungsfaktor einwirken.
    Also der Stab fällt kürzer aus.
    Da Du in der glückliche Lage bist, den Standort des Senders und
    Empfängers zu wissen kann mit einer kleinen Richtantenne
    die Reichweite erhöht werden.
    Und ein Code abzuspecken das er ein Schaltkontakt bestätigt,
    sehe ich kein Problem. Selbst bis Du eine funktionstüchtige
    Funkstrecke zum Laufen gebracht hast, wird es Master und Slaves
    auch in Bascom geben.

    Wigbert

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Dirk
    Registriert seit
    30.04.2004
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.791

    TRX 433

    Hallo Knickohr,
    Hat jemand eine Idee, wie man das ohne viel Programmierung und Hardwareaufwand lösen kann ? Vielleicht hat schon jemand so was verwirklicht ?
    Es gibt bzw. gab da einen 433MHz Transceiver im C-Programm (190045), der sich bei mir als sehr funktionssicher erwiesen hat. Bei mir sitzt er in einer Regenwassersteuerung (C-Control I), einer Alarmeinrichtung (C-Control II) und seit Neustem in einer Zentralsteuerung mit AVR M32 unter Bascom.
    Alle 3 Plattformen können Daten austauschen und Befehle entgegen nehmen.
    Der Hardware-Aufwand ist gering (3 bidirektionale Ports am uC), die Programmierung nicht problematisch (C-Control-Treiber gibt's fertig).

    Wäre das was?

    Gruß Dirk

    P.S. Der Transceiver ist öfter noch bei 3-2-1-Meins zu kriegen.

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    28.06.2007
    Ort
    Blaustein
    Alter
    50
    Beiträge
    36
    Hallo Wigbert,

    ja stimmt. Deshalb habe ich auch "idealerweise" geschrieben. Wenn man die "Umwelt" mit dazu nimmt, dann wird man so auf 14,5cm kommen. Aber hier ist probieren angesagt.


    Hallo Dirk,

    ich habe mit die CS-8 Transceiver mal angeschaut. Eigentlich gar nicht schlecht, aber der Preis ! Bei über 80 Teuronen ist mir das zu viel. Die kosten ja mehr, wie meine gesamte Applikation. Außerdem funktionieren die nur mit 5V. Ich brauchs was im Bereich von 2,7 bis 3,6V.

    Habe die RFM12-Module mal bestellt, bin gespannt wann sie kommen. Werde wohl doch etwas forschen müssen. In C und ASM gibt es ja schon einige Ansätze. Offensichtlich gibt es aber immer noch Probleme mit der Doku.

    Thomas
    New Millenium Observatory
    Der Sternhimmel über Ulm
    http://www.sternhimmel-ueber-ulm.de

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    28.06.2007
    Ort
    Blaustein
    Alter
    50
    Beiträge
    36
    Hallo zusammen,

    beim stöbern im Internet bin ich auf das hier gestosen :

    nRF24L01
    http://nvlsi.no/index.cfm?obj=produc...display&pro=89
    http://www.sparkfun.com/commerce/pro...roducts_id=705

    Die Dinger sind von Nordic Semiconductor und scheinen genau das Richtige zu sein. Machen eine Verschlüsselung der Daten und prüfen über einen Acknowledge die korrekte Übertragung selbstständig. Sie senden in einem sogenannten Extended Burst Modus, also nur kurzer Zeit. Außerdem kann man mehrere gleichzeitig betreiben. Sie senden im 2,4GHz-Bereich (WLAN) und die Antenne wäre hier auch kein Problem.

    Ein Beispielprogramm in BASCOM-AVR gibt es hier :
    http://www.mcselec.com/index.php?opt...=212&Itemid=57

    Hat jemand schon Erfahrung mit den Dingern sammeln können ? Leider sind sie nicht so günstig wie die RFM12-Module, aber wenn da alles implementriert ist, dann wäre das den Preis wert.

    Thomas
    New Millenium Observatory
    Der Sternhimmel über Ulm
    http://www.sternhimmel-ueber-ulm.de

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    28.06.2007
    Ort
    Blaustein
    Alter
    50
    Beiträge
    36
    Hallo,

    ich habe soeben mein erstes RFM12-Mudul am laufen. Ja, ist bis jetzt nur der Sender, aber es sieht gut aus. Das Programm läuft sauber durch und eine LED in der Sendeschleife pulst beim Sendebetrieb fein brav vor sich hin.



    Wie kann man eigentlich feststellen, ob der Sender auch was in den Äther schickt ohne gleich sauteure Meßinstrumente anzuschaffen ? Mit dem feuchten Finger wirds wohl nicht gehen

    In den nächsten Tage werde ich dann auch mal den Empfänger aufbauen und schauen, ob da auch alles suber ankommt.

    Die Dinger sind wirklich winzig klein, fast zu klein !

    Thomas
    New Millenium Observatory
    Der Sternhimmel über Ulm
    http://www.sternhimmel-ueber-ulm.de

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •