-
        

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: entwickelte Platinen: Wie sehen die aus?

  1. #1

    entwickelte Platinen: Wie sehen die aus?

    Anzeige

    Moin

    ich versuche meine Platinen selbst herzustellen und komme nicht recht weiter.
    Habe gestern auf einem umgebauten Gesichtsbräuner den Belichtugsteststreifen aus dem Wiki belichtet und heute versucht zu entwickeln. Dazu habe ich 5g NaOH in 32°C warmen Wasser aufgelöst, laut Anleitung 10g auf 1 Liter, und die Platine eingetaucht. Nach ca 5 Sekunden erschienen die ersten Konturen. Ich habe das Bad noch etwa 3 Sekunden hin und her geschwenkt, die Platine rausgeholt und abgespült. Die am längsten belichteten Stellen (1:10 bis 3:50 Minuten) sind nich mehr sichtbar. Ich kann nur noch die 10 bis 60 Sekunden belichteten Stellen erkennen. Aber das alles ist nur schwach zu erkennen. Braune konturen auf blankem Kupfer.
    Ist das normal? Wie sieht eine korrekt entwickelte Platine aus? Sind die Bahnen/Masseflächen schwarz?

    PS. Das Platinenmaterial ist ca 5 Jahre alt, war aber mit Folie abgeklebt und noch im guten Zustand. Wird das schlecht?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    05.06.2007
    Ort
    Ruhrpott
    Alter
    24
    Beiträge
    101
    Ja, an den Stelle´n, wo Licht hinkommt ist Kupfer zu sehen. Da der Fotolack beí dir schwarz ist, sind deine Leiterbahnen auch schwarz.
    MfG Jan

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    02.01.2006
    Beiträge
    108

    Re: entwickelte Platinen: Wie sehen die aus?

    Zitat Zitat von martini2
    Moin
    PS. Das Platinenmaterial ist ca 5 Jahre alt, war aber mit Folie abgeklebt und noch im guten Zustand. Wird das schlecht?
    Ja - der Fotolack unterliegt einer Alterung.
    Bungard gibt glaube ich 2 Jahre an (bin mir da aber nicht so sicher).

    Es gibt Leute, die noch gute Erfahrungen mit 5 Jahre (oder mehr) alten Platinen gemacht haben
    und Andere, bei denen das Haltbarkeitsdatum der Fotoschicht abgelaufen war,
    und überhaupt nichts mehr funktionierte.

    Schwarze Leiterbahnen bzgl. des Fotolackes, habe ich persönlich noch nicht gesehen.

    Nette Grüße
    Torsten

    P.S. Was ist das für ein Platinenmaterial (Hersteller) ?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    16.12.2006
    Beiträge
    205
    Bei mir sind die Leiterbahnen nach dem Entwickeln auch nur als braune Konturen zu erkennen. Scheint normal so zu sein. Hab zwar bei selbstgeätzten Platinen noch keine perfekten Ergebnisse bekommen (wegen schlechter Belichtung) die Leiterbahnen werden nach dem Entwickeln aber definitiv nicht ganz schwarz oder so. (mit dem Bungard Material)

  5. #5
    Habe mal ein Foto von den Platinen gemacht. Leider etwas rotstichig aber wenigstens sichtbar.
    Der Hersteller ist wohl Rademacher, Material ist ???. Habe auch nicht mehr viel davon. Werde mal das Bungard Material testen und morgen alles zusammen ätzen.
    Die Vorlage ist eine OHP Folie für Laserdrucker (HP 5P) und wie im Netz zu lesen sind die Bahnen nicht 100% schwarz. Wird das Bild auf den Platinen dunkler wenn die Vorlage 100% schwarz wäre?
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken dsc_0020_s.jpg  

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    02.01.2006
    Beiträge
    108
    Zitat Zitat von martini2
    Wird das Bild auf den Platinen dunkler wenn die Vorlage 100% schwarz wäre?
    Nö ! Du minimierst damit aber die Wahrscheinlichkeit, dass UV-Licht an Stellen gelangt, wo es nicht hin soll.
    Spätestens beim Ätzen wird Du sehen, ob Deine Vorlage ÜBERALL dicht genug war.

    Nette Grüße
    Torsten

    Ach ja - so wie der rechte Platinenstreifen aussieht, so sollte es sein - um auf die Ursprungsfrage zurückzukommen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •