-         

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Thema: Druck-/Saugluft messen

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    02.01.2006
    Beiträge
    108

    Druck-/Saugluft messen

    Anzeige

    Hi

    Ich weiß nicht ob es hier richtig ist. Hat zwar nix mit Roboter aber doch mit Mechanik zutun.
    Sollte es hier falsch sein - bitte verschieben.

    Ich bastel mir selber Radiallüfter.
    Der im Anhang, war mein Erster. Er "werkelt" an meinem Selbstbau Platinenbohrständer als Bohrstaubabsauger.

    Im Moment bastel ich gerade eine Absaugung für meine (auch Selbstbau) Tischkreissäge.
    Dafür ist das einzelne Lüfterrad.

    Da ich die Leistung (stärkere Absaugung) noch weiter optimieren will,
    experimentiere ich mit unterschiedlichen Blattstellungen.

    Leider habe ich - außer meinem Gefühl - keine Möglichkeit den Druck/die Saugleistung zu messen.
    Das macht die Sache nicht gerade einfach.

    Ich hatte mir schon überlegt, einen Tischtennisball an einer Feder in einem Rohr
    zwischen die Saug-/Druckleitung zu stecken. Bin mir aber nicht sicher, ob das überhaupt was bringt.
    Es steht und fällt ja mit der Feder !
    1. Habt Ihr eventuell Ideen, wie ich das - mit relativ einfachen Mitteln - realisieren könnte ?

    Weiter interessiert mich das "Dyson"-Staubsauger-Prinzip.
    Ich habe mir zwar auf der Homepage schon die Animation angesehen,
    aber so ganz ist mir das noch nicht klar.
    Mir geht es um eine hohe Saugleistung.
    2. Habt Ihr evtl. dafür Ideen oder könntet mir den Aufbau etwas näher bringen ?

    Mir geht es hier um NICHTS kommerzielles. Lediglich um's selber basteln.
    Ich bastel sehr viel (Sprühätzanlage, Bohrständer, Platinenbelichter, Kreissäge, Savonius Rotor,
    CNC-Fräse, Platinenschneider, Perforiergerät, .....).
    Hauptsächlich mit Kunststoff. Dabei entsteht oft Staub, der abgesaugt werden soll.
    Im Moment übernimmt das ein handelsüblicher (alter und lauter) Staubsauger.
    Das möchte ich ändern. Z.B. durch das Integrieren einer Absaugung in einem Abfalleimer.
    Oder einer Absaugung im Basteltisch direkt (abdeckbar).

    Wäre nett, wenn Ihr etwas für mich hättet.

    Nette Grüße
    Torsten
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken luefter-03.jpg   luefter-02.jpg   luefter-01.jpg  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    24.03.2007
    Ort
    Titisee - Neustadt
    Alter
    39
    Beiträge
    264
    Was soll an der Idee mit dem Tischtennisball und dem Rohr falsch sein??
    Um Saugkraft zu Messen ist das doch Ideal.
    Oder Tischtennisball mit Gewicht dran.
    Weiß ja jetzt an wen ich mich wenden muß wenn ich neuen Radiallüfter für meine Server brauche.
    MfG & THX
    Lordcyber
    Alias Michael

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    10.02.2005
    Ort
    eastside, L.E.
    Alter
    46
    Beiträge
    104
    Hi, sieht ja interessant aus

    Bei Lüftern gibt es ja eigentlich zwei Kenngrößen: den Druckunterschied und die geförderte Luftmenge.

    Für den Druck würde ich Dir ein selbergebasteltes U-Rohr-Manometer vorschlagen ( durchsichtiger Kunststoffschlauch)

    Für die Luftmenge baust Du Dir am besten einen Luftmengenmesser, wie er auch im Auto zum Einsatz kommt. http://www.motorlexikon.de/?I=1308&R=D

    Damit hast Du schon mal eine gute Vergleichsmöglichkeit.

    greetz Rajko

  4. #4
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.367
    Ein durchsichtiger Schlauch mit dem man Wasser aus einem Behälter saugt ist als Messgerät für Unterdruck in dem Bereich perfekt. Ein entsprechender Drucksensor ist praktischer aber kaum so genau.
    Mit einem Staubsauger kommt man auf etwa 1m Saughöhe, mit Turbinen unter 1kW dann wohl auch auf entsprechend weniger. Ein Axiallüfter kommt oft nur 3mm Saughöhe.

    Dementsprechend kann man den Durchsatz mit einer leichten Plastiktüte und einer Uhr messen oder mit einem Luftmengensensor man für den Einsatzfall kalibiriert hat, vielleicht mit der Plastiktüte.
    MAnfred

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    17.08.2004
    Beiträge
    1.065
    Ich denke auch an diesen Lungenfunktion-Tester,äh Spirometer oder so. Einfach ein Rohr, oben ein Loch mit ner Drossel und ein Loch für eine Schlauchtülle. Tischtennisball rein(bei Bedarf mit Wasser füllen) und die Enden luftdicht verschließen. Dabei den Rohrdurchmesser etwas größer als den Tischtennisball wählen, es darf keine Presspassung sein*G*
    ...

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    19.02.2005
    Alter
    29
    Beiträge
    830
    wenn du möchtest kann ich dir die winkel des laufrades berechnen, dann hast du einen guten anhaltspunkt von dem du mit kleinen änderungen weiter optimieren kannst.
    gib mir drehzahl, beide durchmesser, die breite, den gewünsten volumenstrom und ich helf dir beim rechnen.

    um den volumenstrom zu messen kannst du dir eine messblende oder ein Venturi-Rohr bauen.

    mfg clemens
    Neun von zehn Stimmen in meinen Kopf sagen ich bin nicht verrückt. Die andere summt die Melodie von Tetris...

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    02.01.2006
    Beiträge
    108
    Hallo

    Vielen, vielen Dank für die Antworten !

    @Manfred
    Die Sache mit dem Schlauch, der Wasser zieht, werde ich mal ausprobieren.
    Ich glaube zwar nicht, dass ich schon an solche Saugleistungen herankomme,
    dass sich da überhaupt etwas tut - aber mal versuchen.
    Das gleiche Prinzip werde ich auch mal mit dem Tischtennisball versuchen.
    Dabei kommt der Ball in ein Rohr, welches etwas größer im Ø ist als der Ball.
    Damit könnte ich dann - theoretisch - auch den Druck messen.
    Also Ball ins Rohr, senkrecht hinstellen und von unter "reinblasen" lassen.
    An das Rohr/den Schlauch muss dann natürlich eine Markierung/Skala.

    Das sind eigentlich so die einfachsten Sachen, die man auch leicht realisieren kann.

    @Clemens
    Leider kenne ich die Drehzahlen nicht und weiß auch nicht wie der Volumenstrom sein muß (ja - möglichst hoch).
    Trotzdessen - vielen Dank für das Angebot.
    Venturi-Düse sieht auch ganz interessant aus.

    @the_Ghost666
    Leider habe ich das nicht ganz verstanden.

    @Rajko
    DAS ist mir doch ein wenig zu aufwendig, für meine "kleinen Spielerein".

    @Lordcyber
    Nunja - das war der erste Lüfter/Sauger - entsprechen häßlich sieht er auch aus.
    Normaler Weise lege ich schon großen Wert auf die Optik (wie z.B. im Anhang).
    Das Teil sollte eigentlich nur funktionieren und diente als Versuchsobjekt.

    Vielleicht weiß ja noch jemand etwas zum "Dyson-Prinzip".

    Nette Grüße
    Torsten
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken saege_u._bohrstaender-2.jpg  

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    17.08.2004
    Beiträge
    1.065
    hehe, das ist so das, was du gerade oben gesagt hast.
    Der Luftstrom fließt über das Rohr, wie bei einer Pan-Flöte. Der Tischtennisball wird dabei von einem Unterdruck im Rohr nach oben gesogen. Ich denke damit kannst du gut einen Volumenstrom ausmitteln
    ...

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    02.01.2006
    Beiträge
    108
    Aha - vielen Dank !

    Nette Grüße
    Torsten

  10. #10
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.367
    Zitat Zitat von Torsten K.
    Vielleicht weiß ja noch jemand etwas zum "Dyson-Prinzip".
    Das Dyson-Prinziphier ist auch interessant:
    http://news.bbc.co.uk/1/hi/uk/3046791.stm



    Das andere ist nur ein beutelloser Staubsauger.
    http://de.wikipedia.org/wiki/James_Dyson

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •