-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Thema: Brauche Hilfe mit den beiden Back-LEDs

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    23.06.2007
    Beiträge
    8

    Brauche Hilfe mit den beiden Back-LEDs

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo.

    Ich bin gerade dabei meinen ersten Asuro zusammenzubauen.

    Den RS-232 Adapter habe ich schon hinbekommen.

    Bei der Asuro Platine stehe ich allerdings vor einigen Problemen:

    1. Alle LEDs sind so abgebildet:

    Wo ist hier + und - ?
    Ich bin mal davon ausgegangen, dass unten das längere Beinchen (+) ist, oder?

    2. Ich habs jedenfalls mal so zusammengelötet. (beim RS-232 hats funktioniert)
    Als ich den Asuro jedenfalls mit Strom versorgt und eingeschalten habe, hat die LED hinten rechts (D15) viel heller geleuchtet als die LED hinten links (D16). Ich hab dann gleich wieder ausgeschalten und die LED andersrum eingebaut, da in der Anleitung ja steht, sie muss schwach leuchten.
    Seid ich das gemacht habe, leuchtet aber irgendwie weder D15 noch D16 irgendwie auf.

    Ich hab irgendwie das Gefühl, die LEDs gekillt zu haben..
    Gibts irgend eine Möglichkeit, die LEDs unabhängig vom Asuro zu testen?

    Verwenden alle LEDs die gleiche Spannung? Ich hab hier noch eine LED rumliegen (irgendwo mal übrig geblieben), welche funktioniert, wenn ich sie direkt an das Bat + und Bat - halte (wird allerdings Mangels Widerstand gut warm).
    Als Ersatz für D15 oder D16 funktioniert sie aber auch nicht.

    Die Fehlersuche in der Anleitung hab ich durch..
    Diode D9 denke ich stimmt von der Polung her
    Widerstand R22 hat 470 Ohm.
    Widerstand R19 und R21 haben 1 kOhm.
    Die Widerstände R18 und R20 verhalten sich etwas merkwürdig..
    R18 hat in eingebautem Zustand gemessen 1,83 kOhm
    R20 hat in eingebautem Zustand gemessen 3,97 kOhm
    Wenn ich R18 und R20 allerdings ausbaue und so messe, haben beide 4,7 kOhm.. ?

    Wenn ich den Asuro-Chip einstecke und das ganze einschalte, leuchtet die Status-LED erst organge, dann grün, dann rot.
    Der Selbsttest scheint also anzulaufen, aber die beiden Back-LEDs gehen halt nicht.

    Kann mir hier wer helfen?

    thx.

    mfg
    trequ

  2. #2
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    10.05.2007
    Alter
    33
    Beiträge
    31
    Hallo,

    also eigentlich musst du gar nicht wissen wo + und - ist.
    Wenn du dir die LEDs mal genauer anschaust (am besten in den Draufsicht wie sie auf der Platine aufgedruckt sind) dann wirst du erkennen, dass die LEDs an einer Seite abgeflacht sind...genau so lötest du dann die LED auf die Platine.
    Jedoch glaube ich, dass du recht hast, das längere Beinchen sollte + sein.

    Falls du dann aber alle LEDs richtig eingelötet hast, und trotzdem was nicht funktioniert...dann bin ich hier nicht der richtige!!
    Hoffe du bekommst das noch gebacken

  3. #3

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    23.06.2007
    Beiträge
    8
    Hallo.

    Danke für die Antworten.
    Ich hab anfangs nicht gesehen, dass die LEDs auf einer Seite eine gerade Seite haben, für mich sah das Ding komplett rund aus.

    Ich habe jetzt noch etwas weiter gebastelt, und dabei festgestellt, dass ich die LED gekillt habe. Ich habe jetzt die 3 LEDs getauscht, hatte noch 3 ultrahelle blaue rumliegen.
    Frage 1: Die Front-LED welche diese Linenverfolgung beleuchet.. muss die umbedingt rot sein? Ich hätte ultrahelle blaue LEDs zur Verfügung...

    Inzwischen funktioniert auch eine der beiden Back-LEDs (D15). Auch ein Selbsttest funktioniert in den meisten Teilen, so weit ich das sehen kann.

    Allerdings bekomme ich die rechte Back-LED nicht zum laufen.

    Wenn ich die Schaltung von D15 nachmesse, hängt die LED an dem Widerstand und mit dem anderem Pin an einem Pin von T12.
    Der andere Pin von T12 geht dann auf Ground.
    Neben T12 befindet sich D14, welche keine Verbindung mit Ground hat.
    D15 funktioniert in dieser Schaltung.

    Bei D16, also der anderen LED siehts ganz anders aus:
    Diese LED hängt auch an einem Widerstand mit einem Pin.
    Mit dem anderem Pin hängt die LED an T11.
    Das andere Beinchen von T11 get auf Ground.
    Mich wundert allerdings, warum das nebe T11 befindliche D13 mit beiden Pins auf Ground hängt.

    Kommt mir vor, wie wenn da irgendwo was nicht stimmt...
    Ich hab jetzt alle möglichen Dinge nachgemessen, aber ich finde nix, was falsch ist.

    Auch der Schaltplan kommt mir irgendwie falsch vor:

    Auf meiner Platine sehe ich eine Verbindung in der Platine von D15 zu T12 und von D16 zu T11. Also jeweils die andere Seite der Platine. Das lässt sich messen und stimmt auch so.

    Aber im Schaltplan irgendwie wieder nicht:


    Ich vermute mal, des funktioniert deswegen nicht, weil D13 mit beiden Pins auf Ground hängt...

    Hat evtl jemand eine Idee, was hier falsch sein könnte?
    Ich finde keine falschen Lötstellen, unerwünschte Brücken o.ä...

    thx.

    mfg
    trequ

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    23.06.2007
    Beiträge
    8
    Hallo.

    Der Fehler ist gefunden:

    Auf meiner Platine ist ein Kurzschluss zwischen den beiden Pins von T12.
    Durch zu viel Rumlöterei an der Stelle hat sich die obere, blaue Schicht der Platine gelöst. Dort liegt nun der silberne Untergrund frei.

    Frage: Wie kann man diesen Kurzschluss trennen, damit man T12 wieder einlöten kann?

    mfg
    trequ

  6. #6

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    23.06.2007
    Beiträge
    8
    Zitat Zitat von ehenkes
    Blaue Schicht wieder auftragen.
    Das hilft mir als Total-Laie leider nicht weiter.

  8. #8
    Moderator Robotik Einstein Avatar von damaltor
    Registriert seit
    28.09.2006
    Ort
    Jena
    Alter
    31
    Beiträge
    3.913
    zuerst mal eines: RTFM!!!
    in er anleitung steht ganz genau, wie rum die leds eingebaut werden müssen. da kann man lesen, dass mal auf dei abgeflachte seite schauen muss, und da steht auch drin wo + und - ist. und wenn man sich nicht sicher ist - einfach mal probieren ist nie gut. sei froh dass du nur eine led gekillt hast, es gibt da teile die deutlich empfindlicher sind.

    erst lesen, dann fragen, dann löten!!!!

    die blaue schicht ist nur ein lack. wenn die entfernt wurde, gibts noch lange keinen kontakt. das einzige was ein kontakt verursachen könnte, ist ein zu dicker lötzinn-klecks oder ein nicht abgekniffenes bauteilbeinchen. wenns nur etwas glänzt, ist das vermutlich das flussmittel des lötzinns (flussmittel leitet nicht, also auch kein kurzschluss).

    ich vermute eher mal dass du mit der rumlöterei an dem punkt das kleine lötpad, also das "loch" herausgebrannt hast. dadurch bekommen die teile keinen kontakt mehr zur leiterbahn. falls du also keinen wirklichen kurzschluss hast, kannst du versuchen, mit kabelbrücken die led neu anzuschliessen, streng nahc schaltplan. wenn du einen kurzschluss hast, dann entferne ihn, aber sei vorsichtig. flussmittel kann man ganz gut abkratzen, und pass mit deinem lötkolben auf... transistoren und auch die durchsichtigen und rosafabenen teile der odometrie, welche mit den backleds zusammenhängen, sind hitzeempfindlich.

    die schicht unter dem lack leitet jedenfalls mal nicht. ansonsten würde sie ja auch unter dem lack leiten.

    wenn du hast, schnapp dir deine digicam, mach ein foto von der stelle, und poste es hier.


    ausserdem: die roten leds kann man nicht mit blauen ultra-leds ersetzen. diese brauchen einen anderen vorwiderstand. sie leuchten zwar, aber bekommen zuviel strom (dann werden die batterien schnell leer und die led hat auch keine große lebenszeit) oder zuwenig (dann leuchten sie nicht mehr ultrahell, sondern nur noch normal-hell. auch das ist nicht gesund.)
    kleinschreibung ist cool!

  9. #9
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    23.06.2007
    Beiträge
    8
    Zitat Zitat von damaltor
    zuerst mal eines: RTFM!!!
    in er anleitung steht ganz genau, wie rum die leds eingebaut werden müssen. da kann man lesen, dass mal auf dei abgeflachte seite schauen muss, und da steht auch drin wo + und - ist. und wenn man sich nicht sicher ist - einfach mal probieren ist nie gut. sei froh dass du nur eine led gekillt hast, es gibt da teile die deutlich empfindlicher sind.

    erst lesen, dann fragen, dann löten!!!!
    In der Anleitung steht, dass + das längere Beinchen ist.
    In der Anleitung steht auch, dass man auf die Polung achten soll.
    So weit, so klar.
    Allerdings hatte ich nicht gesehen, dass die nicht 100%tig rund sind und konnte daher auch mit der Abbildung nix anfangen:

    Ok, wieder was gelernt.
    Dass irgendwo im Text etwas davon steht, habe ich entweder überlesen oder verplant.

    Ob du es glaubst oder nicht (ich glaubs den Leuten auch nie, könnts also verstehn), aber ich hab echt bis auf Teil III (Informatik) das Handbuch gelesen, bevor ich angefangen habe.

    Zitat Zitat von damaltor
    die blaue schicht ist nur ein lack. wenn die entfernt wurde, gibts noch lange keinen kontakt. das einzige was ein kontakt verursachen könnte, ist ein zu dicker lötzinn-klecks oder ein nicht abgekniffenes bauteilbeinchen. wenns nur etwas glänzt, ist das vermutlich das flussmittel des lötzinns (flussmittel leitet nicht, also auch kein kurzschluss).

    ich vermute eher mal dass du mit der rumlöterei an dem punkt das kleine lötpad, also das "loch" herausgebrannt hast. dadurch bekommen die teile keinen kontakt mehr zur leiterbahn. falls du also keinen wirklichen kurzschluss hast, kannst du versuchen, mit kabelbrücken die led neu anzuschliessen, streng nahc schaltplan. wenn du einen kurzschluss hast, dann entferne ihn, aber sei vorsichtig. flussmittel kann man ganz gut abkratzen, und pass mit deinem lötkolben auf... transistoren und auch die durchsichtigen und rosafabenen teile der odometrie, welche mit den backleds zusammenhängen, sind hitzeempfindlich.

    die schicht unter dem lack leitet jedenfalls mal nicht. ansonsten würde sie ja auch unter dem lack leiten.
    Also als das nicht auf Anhieb funktioniert hat, hab ich ewig rumgesucht.
    Ich bin mir recht sicher, dass nirgends ein Lötpunkt eine Brücke bildet oder sowas.
    Ich muss zugeben, ich hab einige Punkte auf der Platine, welche sehr danach aussehen, aber wenn man mit dem Messgerät nachmisst (das Teil kann man so einstellen, dass es bei einer Verbindung zwischen den beiden Messspitzen einen Pfeifton von sich gibt), dann gibt es dort keine Verbindung.

    Löte ich T12 raus, und messe ich bei den beiden Pins von T12 nach, hat das Teil keinen Kurzschluss (also es pfeift nix).
    Messe ich allerdings die Stelle nach, an der das Teil T12 rein soll, dann pfeift das Messgerät.
    Die beiden Löt-Punkte sind noch da, nur zwischen den beiden Punkte ist halt (warscheinlich durch die Entlöt-Litze) der Lack ab.
    Und aus irgend einem Grund ist da in der Platine halt ein Kurzschluß, die beiden Löt-Pads haben eine Verbindung zu Ground.

    Zitat Zitat von damaltor
    wenn du hast, schnapp dir deine digicam, mach ein foto von der stelle, und poste es hier.
    Foto folgt heute Abend.

    Zitat Zitat von damaltor
    ausserdem: die roten leds kann man nicht mit blauen ultra-leds ersetzen. diese brauchen einen anderen vorwiderstand. sie leuchten zwar, aber bekommen zuviel strom (dann werden die batterien schnell leer und die led hat auch keine große lebenszeit) oder zuwenig (dann leuchten sie nicht mehr ultrahell, sondern nur noch normal-hell. auch das ist nicht gesund.)
    Nun, eigentlich wäre es mir ja egal ob sie jetzt rot oder blau leuchten oder ob sie jetzt normal oder ultra-hell leuchten.

    Aber klingt nicht sehr sinnvoll, die da drin zu lassen, da stimme ich zu.
    Welche LEDs muss ich kaufen?
    Da muss es ja irgend welche Werte geben...
    Mein Conrad-Katalog für Lampen und Leuchttechnik ist 3 cm dick :/

    Thx.

    mfg
    trequ

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    12.11.2006
    Ort
    SH
    Alter
    31
    Beiträge
    69
    Zitat Zitat von trequ
    Welche LEDs muss ich kaufen?
    Da muss es ja irgend welche Werte geben...
    Mein Conrad-Katalog für Lampen und Leuchttechnik ist 3 cm dick :/

    Thx.

    mfg
    trequ
    Hallo trequ,
    ich sitze schon seit längerem an einer kompletten Asuro-Bestellliste.
    Dazu habe ich die Stückliste 1zu1 aus der Anleitung kopiert und recherchiere jetzt die einzelnen Bauteile.
    Die 3 roten LED findest du bei Conrad unter 184376 - 62 .

    Hier mal ein Screenshot von der Liste, wenn sie vollständig ist, wird Damaltor sie ins Forum stellen.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •