-
        

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26

Thema: Multimeter mit USB/RS232

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    19.03.2005
    Ort
    Villach
    Alter
    26
    Beiträge
    995

    Multimeter mit USB/RS232

    Anzeige

    Hallo!

    ich Suche ein Multimeter für die serielle schnittstelle oder USB(vorzugsweise). In der Elektor gabs ca 10 stück, doch ich Suche eines mit LinuX kompatibilität(!). Das ist eines der wichtigsten faktoren für mich.
    Dann will ich noch kleine frequenzen (für schnelles i2c, IR, ...) messen können und als kurve am pc darstellen können.
    dieser schöne balken der kurzzeitig ausschlagen kann am messgerät wär auch praktisch. (ich glaube das heist TRUE-RMS).

    Ausgeben kann ich bis ca 150€, aber postet mir auch bitte teuere Sachen damit ich einen vergleich habe. (kann ja die eltern noch überreden).

    lg
    Thomas

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    20.01.2004
    Alter
    28
    Beiträge
    645
    i2c und IR Kommunikation wirst du mit einem Multimeter für 150€ warscheinlich nicht aufzeichnen können... was du brauchst ist ein Oszi.
    MfG Xtreme
    RP6 Test - alles zum Nachfolger des bekannten RP5 im neuen RP6 Forum!

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    19.03.2005
    Ort
    Villach
    Alter
    26
    Beiträge
    995
    nicht? im elektor waren mehrere (leider musste ich die zeitung schon zurückgeben) ab 50€ (dia abernichts können) bis 90€ (was schon gut klang) und 150€ wassehr gut schien.

    Sonst kennt jemand gute USB Oszis? So um max 200€. und Linux kompatibel (denn sonst wärs ja nicht so schwer)

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    19.03.2005
    Ort
    Villach
    Alter
    26
    Beiträge
    995
    So hab das jetzt bei conrad ausgegraben:

    http://www.conrad.at/goto.php?artikel=121782

    kann man damit nicht I2C messen, und bei IR eben ob da auch 38kHz gesendet werden für die Sensoren etc.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    14.05.2005
    Ort
    Wallis
    Beiträge
    137
    Meilhaus hat gute USB Oszilloskope. Aber vermutlich sind die etwas teurer als 200 Euro. Das PocketScope erhälst du so ab 500SFr. (~300 Euro !?)

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    19.03.2005
    Ort
    Villach
    Alter
    26
    Beiträge
    995
    ja Meilhaus schaut gut aus.

    Nur ein gutes Multimeter würd ich auch brauchen deswegen denke ich an Multimeter.

    Aber produziert denn niemand Linux support??? brauchen ja nur die programme dafür hergeben. oder ne spezifikation damit man sich was selber schreiben kann.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    1.469
    Hi,
    die Messgeräte, die ich habe, haben eine sehr einfache Datenkommunikation.
    Es wird einfach pro Messergebnis ein Ascii String mit dem Ergebniss im Klartext gesendet (Mit etwas Beiwerk, wie zB. Messbereich etc.)
    Allerdings können die meisten Multimeter nicht wirklich schnell messen.
    Also kommt zB. nur alle Sekunde ein Messwert über die RS232.

    Die Daten kann man meist auch in einem Terminalprogramm angucken.
    In Visual Basic ist das auch kein Problem, keine Ahnung, was unter Linux an Sprachen zu Verfügung steht.
    Aber, es dürfte nicht besonders aufwändig sein, eine Auswertesoftware zu schreiben.
    Vielleicht gibt's ja für Linux irgendwo ein kostenloses Messwerte-Auswerteptrogramm, das man so konfigurieren kann, daß es das Messgerät versteht ?

    Gruß
    Christopher

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    17.09.2006
    Ort
    Essen
    Alter
    56
    Beiträge
    83
    LabLabView Vollversion 6.1 Mac/Linux gibt's hier: http://www.heise.de/software/default.shtml?prg=43883
    Damit kann man die Daten der meisten Meßinstrumente grafisch darstellen. Das Programm erfordert aber einiges an Einarbeitung.

    MFG
    Ralf

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von robocat
    Registriert seit
    18.07.2006
    Beiträge
    935
    bin neugierig geworden und habe heute mal mein etwas betagteres M3830 an einen COM-port gehängt. alles wesentliche steht auf http://sigprak5.informatik.hu-berlin...eter/m3830.php beschrieben. es sind nicht mehr als 2 messungen pro sekunde machbar, und der code ist nur unter windows lauffähig (sollte aber unter linux auch ähnlich funktionieren). hier der code:

    Code:
    #include <stdio.h>
    #include <windows.h>
    
    #include <conio.h> // nur für getch. kein ansi-standard.
    
    int main(void)
    {
      HANDLE port;
      DCB dcb;
      char string[16];
      int x; 
      unsigned long dwNum;
    
      port=CreateFile("COM1",
                      GENERIC_READ | GENERIC_WRITE, 
                      0, 
                      NULL, 
                      OPEN_EXISTING, 
                      0, 
                      NULL);       // serielle Schnittstelle öffnen 
    
      GetCommState(port, &dcb);    // Konfiguration lesen 
    
      dcb.BaudRate = CBR_1200;     // 1200 Baud 
      dcb.ByteSize = 7;            // 7 Datenbits 
      dcb.Parity = 0;              // kein Paritätsbit 
      dcb.StopBits = TWOSTOPBITS;  // 2 Stoppbits 
      dcb.fBinary = TRUE; 
      dcb.fParity = 1; 
      dcb.fRtsControl = 0;         // RTS auf -12 Volt 
      dcb.fDtrControl = 1;         // DTR auf +12 Volt 
    
      SetCommState(port, &dcb);    // Konfiguration schreiben 
    
      do
      {
        WriteFile(port,"D",1,&dwNum,NULL);       // Zeichen »D« ans Messgerät senden 
        x=0;
    
        do
        {
          ReadFile(port,&string[x],1,&dwNum,NULL);
        }
        while(string[x++]!=13);
    
        string[x]=0;
        printf("%s\n",string);
      }
      while(getch()!='q');
    
      CloseHandle(port);           // serielle Schnittstelle schließen
      return(0);
    }
    getch() ist kein ansi-c und dient hier nur dazu, weitere messergebnisse einzulesen (bis q gedrückt wird).

    hilfreich ist vielleicht auch folgende seite: http://home.arcor.de/bernd_kunze/digiscop.htm

    gruesse von der katz

    EDIT @fragesteller:
    ich würde über ein billiges 2kanal oszi (evtl bei ebay) nachdenken. wenn es nur um frequenzmessung geht, gibt es auch recht günstige multimeter, die das können.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    19.03.2005
    Ort
    Villach
    Alter
    26
    Beiträge
    995
    Gehen die multimeter echt nicht schneller? Denn 1s kann ich auch beim ablesen vom display alles sehen.

    thx für labview. ich lade es mir grade runter.
    da es labview für linux gibt (was ich nicht wusste) ists jetzt schon viel einfacher.

    frequenzmessung ja aber oft ist war es auch schon prktisch ganz schnelle spannungsänderungen anzuzeigen. auch kommunikation mit i2c,... da ich das jetzt auch anfangen will.

    welche 2 kanal oszi's könnt ihr sonst noch empfehlen? mein vater bräuchte es auch manchmal (nur 2-3x im jahr) da hab ich keine großen kostenprobleme.

    lg
    Thomas

    [edit]
    http://www.meilhaus.de/produkte/usb-...ash=2103ea74f9

    pen scope PS40M10 von meilhaus. ok etwas teuere aber was sagt ihr zu sowas?
    worauf muss ich achten beim kauf?

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •