-
        

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: AVR Eckdaten

  1. #1

    AVR Eckdaten

    Anzeige

    Hallo

    Ich hätte eine dringende Bitte:

    könnte mir jemand die Eckdaten der unterschiedlichen AVR's beschreiben also

    AT90Sxxxx:
    ATtiny:
    ATmega:
    --Was bei denen so an Volt für den Betrieb gerbaucht wird, mit wie viel Hz die ungefähr getaktet sind, wie viele Register die haben,... Datenbus, Steuerbus, Adressbusgröße, überhaupt die größe eines solchen Controllers(in mm) und wie viele Ports die haben,...

    außerdem wär es wirklich super wenn ihr mir noch Folgendes sagen könntet:
    Ich habe bei einem PIC16F690 (Mikrocontr.) gefunden , dass der :
    ein Rechen, u Steuerwerk hat, einen Programmspeicher(Flash), dasss der einen Internen Taktgeber, eine BUS-Schnittstelle, Timer zeigteber, EEProm(256Byte), RAM(256Byte), und einen Interrupt Controller hat,
    irgendwie konnte ich bei meinen Recherchen nirgends so etwas für den AVR finden und wenn dann nie alles gemeinsam und nie wirklich gut erklärt

    könntet ihr vielleicht so die wichtigsten Features und internen "Komponenten" aufzählen, deren größe sagen und nur ganz kurz beschreiben was die machen,

    Während ich auf der Suche nach diesen Daten war, las ich irgendwo, dass der Kern 4000 Gates hat, was bedeutet das denn=?
    und wass bedeutet, dass das Gehäuse 100-polig ist

    Ich bedanke mich im Voraus und bim mir durchaus bewusst dass einem dass viel vorkommt, aber ich bin mir sicher, für Leute, die sich für so etwas interessieren ist das kein Problem.

    Bitte helft mir.

    mfg
    Michael

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    22.05.2005
    Ort
    12°29´ O, 48°38´ N
    Alter
    48
    Beiträge
    2.731
    Hallo,
    hier ist was zu den 8-Bit AVRs:
    http://www.atmel.com/dyn/products/pa...&Direction=ASC

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von wkrug
    Registriert seit
    17.08.2006
    Ort
    Dietfurt
    Beiträge
    1.892
    AT90Sxxxx:
    >> Die AT90S Serie ist größtenteils ausgelistet und wurde durch adequate ATtiny's ersetzt.

    ATtiny:
    >> Die "kleine" Controller Serie für nicht besonders anspruchsvolle Aufgaben

    ATmega:
    >> Die "großen" Controller mit bis zu 4 Timern

    --Was bei denen so an Volt für den Betrieb gerbaucht wird, mit wie viel Hz die ungefähr getaktet sind,
    >> das geht los bei 1,5V und geht bist 5,5V ist aber je nach Typ sehr unterschiedlich. Die maximalen Taktfrequenzen schwanken zwischen 8MHz und 20MHz.

    wie viele Register die haben,
    >> Der Rechnerkern hat meines Wissens bei allen AVR Controllern 32 Register, die alle miteinander Verrechnet werden können.
    Natürlich hat die on Board Hardware auch noch Steuerregister.

    ... Datenbus, Steuerbus, Adressbusgröße,
    >>Diese Busse liegen bei fast allen AVR's im inneren des Controllers.
    Es gibt ein paar Typen an die man externes RAM anschalten kann.
    Über Softwareemulation kann man natürlich diese Busse an den Ports der AVR Controller nachbilden.

    überhaupt die größe eines solchen Controllers(in mm) und wie viele Ports die haben,...
    >> sehr verschieden, die kleinsten haben 8Pins die grössten bis zu 100, die Gehäuse sind je nach Typ äusserst unterschiedlich.

    außerdem wär es wirklich super wenn ihr mir noch Folgendes sagen könntet:
    Ich habe bei einem PIC16F690 (Mikrocontr.) gefunden , dass der :
    ein Rechen, u Steuerwerk hat, einen Programmspeicher(Flash), dasss der einen Internen Taktgeber, eine BUS-Schnittstelle, Timer zeigteber, EEProm(256Byte), RAM(256Byte), und einen Interrupt Controller hat,
    >> Haben die ATMEL AVR auch fast alle, zeig mir mal einen Controller der das nicht hat ? Ausnahme Taktgenerator.
    Busse hat so ein ATMEGA -seriell- , -spi- , -i²c-(TWI) , -A/D Wandler- , -Analog Komperator- alles in Hardware im Controller und an Softwarelösungen was halt der Compiler hergibt.
    Es gibt auch ein paar Spezialltypen die einen CAN Bus oder gar ein USB Interface haben.
    Watchdog Timer (Sicherheitstimer bei Programmhängern) und Brown Out detection (Unterspannungsüberwachung) haben die meisten AVR auch on Board.

    irgendwie konnte ich bei meinen Recherchen nirgends so etwas für den AVR finden und wenn dann nie alles gemeinsam und nie wirklich gut erklärt
    >>Für sowas gibt es Datenblätter, die von ATMEL sind sehr detailiert aber auch sehr Umfangreich. Das ATMEGA8 Datasheet hat 305 Seiten Din A4.


    könntet ihr vielleicht so die wichtigsten Features und internen "Komponenten" aufzählen, deren größe sagen und nur ganz kurz beschreiben was die machen,
    >>Da das wirklich bei jedem AVR Typ etwas anders ist mach das mal nur für den Registersatz.

    32interne Register alle miteinander verrechenbar.

    Register 16...31 direkt mit Werten Ladbar.

    Die letzten 6 Register können als 3, 16Bit Register zusammengeschaltet werden.
    Diese Doppelregister können als Zeiger auf Adressen benutzt werden, auf Wunsch mit Auto inkrement/ dekrement Funktion.

    Das Register 0 kann mittels Kommando (LPM) aus dem Flash lesen.
    (Bei den neueren Controllern geht das aber in der Zwischenzeit auch mit anderen Registern)

    Bei den größeren AVR's gibt es in der Zwischenzeit ein Multiplikationskommando.

    Ich hab da sicher noch einiges vergessen was da geht, aber nur mal so als Grundlage.

    Während ich auf der Suche nach diesen Daten war, las ich irgendwo, dass der Kern 4000 Gates hat, was bedeutet das denn=?
    >> Ich meine das soll bedeuten das im Prozessorkern 4000 Transistoren verbaut sind. Die AVR haben einen RISC Prozessorkern. Das bewirkt, das mit fast jedem Systemtakt ein Kommando ausgeführt werden kann - die Dinger sind also irre leistungsfähig.

    und wass bedeutet, dass das Gehäuse 100-polig ist
    >>Das Gehäuse hat 100 Anschlußpins.

  4. #4

    danke wkrug

    tauuuuuuuusend dank

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •