-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Funktionsweise und Beschaltung KMZ51

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    11.06.2007
    Beiträge
    7

    Funktionsweise und Beschaltung KMZ51

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo
    Ich bin durch die Google Suche auf euch gestoßen, hab von Robotern ect. gar keine Ahnung und auch nur Grundkenntnisse in der Elektronik.
    Mein Problem:
    Ich möchte mir einen Näherungsschalter bzw Drehzahlsensor für einen rotierenden exentrischen Nocken aus Metall bauen. Die Entfernungsdifferens des Exenters zum Sensor beträgt 1-5mm. Könnte man dafür den KMZ51 zum Ansteuern eines Komparators bzw. elektronischen Lastrelais verwenden.
    Wenn ja, Kann mir mal jemand die Funktion und die Anschlüsse erklären? Hab zwar ein eng. Datenblatt gefunden, aber bei meinen Englischkentnissen...
    Wenn Nein.
    Was für ein Ic kommt noch in Frage?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2004
    Ort
    Kreis Starnberg
    Alter
    52
    Beiträge
    1.819
    Wenn Du nur ein Digitalsignal haben willst, kommst Du am einfachsten mit einem induktiven Näherungsschalter weiter. Braucht nur eine stabile Spannungsversorgung und ist robuster Industriestandard.
    Zum Beispiel:
    http://cgi.ebay.de/induktiver-Naeher...QQcmdZViewItem

  3. #3
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.366
    Für solche Zwecke nimmt man nicht "magnetoresistive" Sensoren, die sind sehr empfindlich, aber eben auch für Störungen.
    Wenn die Nocken magnetisch sind, dann sind Hall Sensoren mit digitalem Ausgang wie der TLE4905 (und die anderen im gleichen Datenblatt) hierfür gut geeignet. http://www.alldatasheet.co.kr/datash...N/TLE4905.html
    Für den allgemeinen Fall, zur Erkennung von Metallnocken ist ein induktiver Näherungsschalter gut geeignet, er ist aber oft im Aufbau etwas größer.
    Manfred

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2004
    Ort
    Kreis Starnberg
    Alter
    52
    Beiträge
    1.819
    Bezüglich der Hallsensoren sollte man noch dazusagen, daß man dazu noch das Magnetfeld erzeugen muß, das der Sensor messen soll. Am einfachsten geht das wohl mit einem Permanentmagnet.
    Eine günstige geometrische Anordnung von Nocken, Magnet und Sensor muß man dann wohl durch Versuche finden.

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    11.06.2007
    Beiträge
    7
    Erst mal Danke für die Tipps.
    Die bei ebay angebotenen induktiven Näherungsschalter sind viel zu groß und die bei Conrad viel zu teuer. Halsensor geht auch nicht, da ich den Nocken nicht magnetisieren kann. Bei 6000 U/min könnte ein angebrachter Magnet ganz schöne unwuchten hervorrufen.
    Gruß
    Stefan

  6. #6
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.366
    Aus wechem Matrial ist denn die Nocke?
    Wenn sie magnetisierbar ist muss der Magnet sich nicht mitdrehen, er kann auch hinter dem Sensor angebracht werden.
    Manfred

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    11.06.2007
    Beiträge
    7
    Das könnte funktionieren. der Nocken ist aus Stahl. Es handelt sich dabei um ein Polrad von einem Verbrennungsmotor. Ich möchte den Zündunterbrecher gegen etwas elektronisches austauschen, das preiswert, mit minimalem Aufwand und ohne Veränderung des Polrades, (wegen der Unwuchten) machbar ist.
    Gruß
    Stefan

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    11.06.2007
    Beiträge
    7
    Ehmm? Magnet hinter dem Sensor?
    Also Magnet-Sensor-Nocken? Das wäre ja noch besser! Da könnte der Sensor auf den Magneten geklebt werden und an den Nocken herangeführt werden?

  9. #9
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.366
    Es geht grundsätzlich, nur man muss die Konfiguration der Welle mit der Nocke und dem Sensor und dem Magnet aufeinander abstimmen.
    Traust Du Dir das zu, eine sichere Konfiguration zu finden?
    Der Sensor mit seinen Daten ist dabei recht konstant er muss nur mit seinen ungeschützten Anschlüssen gegen Witterungseinflüsse abgeschirmt werden.

  10. #10
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    11.06.2007
    Beiträge
    7
    Hmmm...... . Was das Zutrauen betrift- von meinen Kentnissen wohl eher nicht, von meiner Beharlichkeit eher schon. Wird auf jeden Fall eine interssante "Winterbastelarbeit". Da bleib ich auf jeden Fall am Ball.
    Danke für die Tipps
    Gruß
    Stefan

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •