-
        

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: LED einschalten, Zeit x eingeschaltet lassen, ausblenden

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    24.01.2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    24

    LED einschalten, Zeit x eingeschaltet lassen, ausblenden

    Anzeige

    Hallo Leute,

    ich Suche nach einer Schaltung, mit der ich drei weiße LED's (Conrad # 154349 Datenblatt) steuern kann.

    Die Schaltung soll folgendes können:

    -eine Betriebsspannung von 12-15 Volt haben
    -im Ruhezustand wenig Strom verbrauchen
    -bei einem einem kurzen Impuls an Eingang A die LEDs einschalten
    -nach Zeit x ca. 30 Sekunden - oder einer Spannung ~Ub an Eingang B, die LED auf 0 ausblenden (ca. 2 Sekunden Ausblendzeit)
    -der Ausgang muss ca. 250 mA für die LEDs liefern können

    Dafür wollte ich eine PWM-Dimmerschaltung mit einem nachtriggerbaren Monoflop koppeln, stelle mich aber zu doof an

    Kann mir da bitte jemand helfen?
    Die Forensuche hat mich auch nicht weiter gebracht.

    Wie hell sind 4000 mcd eigentlich?

    Meine eMailadresse ist RN (ät) woerstenfeld punkt de

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    14.01.2006
    Ort
    Hattingen
    Alter
    52
    Beiträge
    984
    Hallo, du kannst das z.B. mit einem ATtiny15 Microcontroller realisieren, den du mit wenigen Zeiten Bascom (bis 4kByte kostenlos) programmieren kannst.

    Als LEDS-Treiber einfach einen kleinen MOSFET mit PWM ansteuern.

    Die Schaltung braucht im Stand-By sehr wenig, wenn du einen sparsamen Spannungswandler zur Erzeugung der 5V verwendest.

    Sigo

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    24.01.2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    24
    Mmmh. So ganz ohne Beispiele werde ich das wohl nicht hinbekommen.
    Was soll der Microcontroller denn deiner Meinung nach machen?

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    13.07.2006
    Beiträge
    81
    Ein Mikrocontroller ist für so eine Anwendung doch total übertrieben. Ein Monoflop, wie zum Beispiel den LM555 reicht doch vollkommen aus. Das Dimmen könnte man evtl. mit einem Kondensator realisieren, der, wenn der Impuls am Ausgang zu Ende ist, die Basis vom Treibertransistor / FET noch eine kurze Zeit mit Strom versorgt.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.193
    Das Schöne und Abartige an den immer und für alles übertriebenen Controllern wird hier mal wieder klar: mit dem Controller reduziert sich der Aufwand auf den ATTiny, einen MOSFET, einige wenige Widerstände zum Schutz der Schaltereingänge und den Spannungsregler samt Kondensatoren.
    Diskret aufgebaut haben die Schaltereingänge garantiert mal wieder genau die falsche Polarität (also Transistoren dazwischen), die Dimmung will irgendwie nicht so richtig schön wirken - erst zu schnell und dann glimmt das Ding zu lange nach und nach Einbau stellt sich raus, dass das Monoflop doch lieber retriggerbar hätte sein sollen uswusf.
    Trotzdem löse ich immer wieder klar definierte Probleme mit ehrlicher Schaltungstechnik und ohne uC, leider werden die Gelegenheiten immer knapper.

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    24.01.2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    24
    Ich habe ja nix dagegen, dass mit einem µC aufzubauen,
    aber ohne ein paar mehr Tipps und Beispiele kann ich das nicht.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •