-         

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 28

Thema: wie das wohl geht

  1. #1

    wie das wohl geht

    Anzeige

    Hi Leute

    Da habe ich eine Selbstfahrende Roboterplattform gebaut, jedes Rad angetrieben durch einen 12 Volt-Akku, die über einen mechanischen Fahrtenregler je einen 100 Watt Motor vor und zurück treiben sollen, was soweit auch normal funktioniert.
    Da das Fahrzeug längere zeit fahren, bzw. etwa (12kg) Zuladelast transportieren soll, wie rechne ich jetzt den Verbrauch der 100 Watt an 12 Volt Akkustrom, Also bis die Motoren keine Leistung mehr bringen.

    Wie ich beobachtet habe transportieren die Motoren die Last auch dann noch, wenn ich, den Drehmoment nur leicht über die Fahrtenregler aktiviere, ist das schon Stromersparnis nicht Vollgas geben zu müssen?

    Weiter gefragt: Wie kann ich aus einem der 12 Volt Akkus, 5 Volt abzweigen um Mini-Lauflicht auf dem Fahrzeug Plattform zu installieren?

    Ein weitere Gedanke, lässt sich vielleicht ein Dynamo an den Räder treiben, der Als eine Art Lichtmaschine, die Akkus zumindest während der Fahrt laden würde, um längere Fahrzeit rauszuschinden.

    Fragt mal wieder Günther

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    02.11.2005
    Alter
    42
    Beiträge
    1.141
    Um die Fahrzeit zu berechnen, brauchst Du zum einen die Kapazität der Akkus (ist auf dem Akku normalerweise in mAh angegeben) und zum anderen den tatsächlichen Strom, den die Motoren ziehen. Da Deine Motoren ja nicht unter Volllast laufen, kannst Du nicht mit den 100W rechnen. Natürlich hast Du eine Stromersparnis, wenn die Motoren nicht die ganze Zeit Vollgas laufen.

    Zur Berechnung:

    Fahrtzeit (in Stunden) = Akkukapazität (in Ah) / Motorstrom (in A)

    zu Frage 2: Am besten mit einem 5V Festspannungsregler, z.B. der 7805.

    zu Gedanke 3: Nein, das geht nicht. Um da eine Stromersparnis draus zu erhalten, müsste der Dynamo einen Wirkungsgrad von nahezu 100% haben - und das hat er bei weitem nicht.

    Gruß,
    askazo

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    10.07.2004
    Ort
    Nürnberg
    Alter
    36
    Beiträge
    186
    Hi,
    also wegen dem Lauflicht: Eine Baterriespannung nochmal parallel abgreifen und über einen Festspannungsregler auf 5V runterdrücken!!
    Festspannungsregler gibts bei Reichelt und so.
    Um zu wissen wie lange dein Motor läuft musst du als aller erstes die Amperestunden von deiner Batterie wissen. Stehen irgendwo drauf, mit der Abkürzung "Ah".
    Nun ist die Stromaufnahme deines Motors ja direkt proportional zu dem zu überwindenden Moment, das heisst du musst ins Datenblatt deines Motors schauen und da Nennmoment und Nennstrom rausfinden.
    Dann kann man im RN-Wissen noch das benötigte Moment berechnen und darüber den benötigten Strom.
    Als Rechenbeispiel:
    10 Nm bei 20A
    dann hat man bei 5Nm ungefähr ne Stromaufnahme von 10A:
    Hat die Batterie nun 10Ah dann kannst du ca. ne Stunde fahren.

    So mit der Lichtmaschine: Das wäre zusätztliche Last und zusätzluiches Gewicht, dass heisst dein Motormoment geht rauf und du ziehst mehr Strom!
    Um das zu kompensieren brauchtest du einen sehr leichten Motor!
    Wird Schwer.
    Ansonsten Viel Erfolg!
    Ich bin keine Signatur ich mach hier nur sauber

  4. #4
    Hallo askazo!
    Das war eine schnelle, eine nette und konstruktive Antwort.
    Werde jetzt mal nachsehen was auf den Bleiakus draufsteht und mal sehen ob ich dann noch ah formel rechnen kann.

    Danke.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    10.07.2004
    Ort
    Nürnberg
    Alter
    36
    Beiträge
    186
    Hi,
    hier noch der Link http://www.roboternetz.de/phpBB2/motordrehmoment.php
    wo du dein Motormoment berechnen kannst!!
    Ich bin keine Signatur ich mach hier nur sauber

  6. #6
    Hallo zumgwadrad
    Auch Dir, Danke für die ausführliche Erklärung

    Also auf dem Akku steht 12 Volt 4,5 Ah (20hr)
    auf dem Motor 2500 RPM 100 Watt.
    jetzt werde ich mir noch ein Datenblatt der Motoren besorgen,
    und mal versuchen zu rechnen was ich an stunden pi Daumen rausbekomme?

    Ein weiterer Gedanke, eine externe 12Volt Batterie treibt einen kleinen Motor als Stromgeber wie sieht dann das Strommachen als Zugabe an die eigentlichen Akkus aus?.
    ich muss mindest vier stunden am Tag Werbung fahren, und habe keine Lust . eine Tasche voll Batterien zu schleppen, um lehrgefahrene Batterien, alle halbe Stunde auszuwechseln.

    Günther

    danke schon mal auf weiteres eingehen auf meine Spinnerei.

    Günther

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Andree-HB
    Registriert seit
    10.12.2004
    Ort
    Bremen
    Alter
    47
    Beiträge
    2.562
    Wenn ein Motor mit höchster Leistung permanent läuft (12V/8,33A), dann läuft der bei einem komplett geladenen Akku mit einer Kapazität von 4,5Ah max. etwa eine halbe Stunde. Bei zwei Motoren halbiert sich entsprechend die Zeit. Nun gut, das ist die Theorie - die Motoren laufen nicht permanent und nicht mit voller Leistung...allerdings bekommst Du den Akku auch sicherlich nicht auf 100% der angegebenen Kapazität geladen.

    ...von 4 Stunden (Dauer)Betrieb bist Du aber dennoch sicherlich weit entfernt.

  8. #8
    dann werde ich in der Praxis nicht drum rum kommen, Ersatzbatterien mitzunehmen und über Nacht zu laden.
    danke schon mal für die theoretischen Erfahrungswerte.

    Günther

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.190
    Also einen Dynamo an den Räder zu betreiben die von Elektromotoren angetrieben werden, mit diesen den Akku zu laden der die Elektromotoren betreibt, wenn du das hinbringst bist du auf Anhieb NOBELPREISTRÄGER.

    Bei den Akkus gehe ich davon aus das es Bleigel-Akkus sind. Auf deinem steht 12V/4,5Ah 20hr. Das heist im Klartext, der Akku kann 20 Stunden lang einen Strom von 225mA liefern. Bei einem Strom von 4,5A hat der Akku nur mehr eine Kapazität von etwa 2,8Ah, bei 9A Entladestrom nur mehr etwa 2Ah. Also bei deinen Berechnungen nicht die angegebene Kapazität berechnen sondern den durchschnittlichen Entladestrom und die damit verbundene verringerte Kapaztiät des Akku berücksichtigen.
    Hubert

  10. #10
    Ja Danke, Hubert.G
    bin dabei zu berücksichtigen, und wenn ich mit dem Ding in die WEerbung muss, einen Koffer voll Ersatzbatterien zu organisieren.
    Wäre mit meinen Spinnerein lieber Nobelpreisträger geworden. na ja, Mann kann nicht alles haben, Ideen und Machbarkeit.
    geb ich mich mit dem zufrieden, was ist.

    Günther

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •