-         

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: smd transistor gesucht

  1. #1

    smd transistor gesucht

    Anzeige

    Moin

    Demnächst beginne ich mit der praktischen Umsetzung der Elektronik für ein Casemodding-Projekt. Dabei sollen ca. 400 LEDs einzeln gedimmt werden. Ein µC alleine soll das nicht leisten können, deswegen werden (planungsbedingt) je 18 helle LEDs in verschiedenen Farben an einen atmega8 (smd) gesetzt. Zusätzlich kommen Status-LEDs dazu.
    Meine Frage nun: welchen Transistor würdet Ihr mir für eine PWM (100Hz) empfehlen?
    SMD-Format ist erwünscht, da ich in meinem Gehäuse nicht viel Platz für die Platinen habe, deswegen soll alles so klein wie möglich sein.
    Je eine helle und Status-LED werden mit einem Transistor geschaltet. Die Status-LED befindet sich direkt auf der Platine, die helle LED wird im Gehäuse verbaut.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    09.02.2005
    Ort
    München
    Alter
    32
    Beiträge
    389
    100 Hz sind garnichts, daran dürft der Transistor nicht scheitern.
    Zum Strom und Type (NPN; PNP) machst du keine Aussage.
    1 LED pro Transistor ?
    Kannst dir mal zb. BC807 oder BC846 anschauen
    Als alternative um nicht 400 SMD Transistoren einlöten zu müssen schau mal nach verschiedenen Arrays, vielleicht ist da was für dich dabei.

    MfG Matthias

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    02.11.2005
    Alter
    42
    Beiträge
    1.140
    Ich benutze sehr häufig den FDV301N von Fairchild.
    Das ist ein N-FET im SOT-23 Gehäuse, der extra für reine Schaltaufgaben an µCs gedacht ist.
    Das Schöne ist: Du brauchst keine Aussenbeschaltung. Gate an den µC-Pin, Source an Masse und an Drain die LED mit Vorwiderstand - mehr brauchst Du nicht.
    Der FET kann 220mA Dauerstrom, da kannst Du also auch ein paar LED's parallel dranhängen.
    Das Teil kostet bei Kleinmengen ca. 20 Ct. - Du bekommst ihn z.B. bei RS.

    askazo

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Crazy Harry
    Registriert seit
    15.01.2006
    Ort
    Raum Augsburg - Ulm
    Beiträge
    1.192
    ich würde dir empfehlen schau dir mal den PCA9552 an. das ist ein i2c-ic, der 16 leds ein/ausschalten/blinken lassen/dimmen kann. davon kann ein mega?? 8 stück an einem bus betreiben - also 128 leds .... und das einzeln
    mit einem nachgeschalteten transistor sind sicher auch LED-ketten möglich.

    alternativ könntest du auch einen saa1064 verwenden (eigentlich für 4x 7-segment vorgesehen), der dann 32 LEDs steuert (matrix/gemultiplext über nur 12 leitungen) und das sogar ohne jeglichen vorwiderstand.


    [EDIT]die PWM kannst du dir übrigens bei obigen ic's sparen: das machen die intern selber per programmierung. der pca in 256 stufen und der saa in 8 stufen (hier wird der strom programmiert)
    Ich programmiere mit AVRCo

  5. #5
    Hab mal nen Prototyp vernetzt mit 3 ULN2803 (nicht wundern, dass die Pins 9 und 10 falsch beschaltet sind - hab keine smd-version in der bibliothek gefunden, deswegen habe ich erstmal einen Pin-ähnlichen Chip genommen, wo die Pins vertauscht sind, später kommt dann aber der uln2803 drauf). Ist die Vernetzung soweit in Ordnung?
    Der 100n Kondensator am Atmega8 fehlt noch, soviel steht fest
    Es ist kein Quarz geplant, die internen 8MHz sollten für eine 100Hz PWM und I²C-Kommunikation reichen.

    [UPDATE]
    Mittlerweile habe ich die Schaltung um die fehlenden Bauteile ergänzt, geätzt, aufgebaut und programmiert. Läuft super mit den Treiberstufen! Ich danke allen Usern, die mir hier dabei geholfen haben und komme auf euch zurück, sobald es wieder hängt
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken prototype.jpg  

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •