-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Thema: Putt jemacht!

  1. #1

    Putt jemacht!

    Anzeige

    Putt jemacht!
    Die Batterie Lade Zeituhr


    weil in der Idiotensicheren Anleitung zum Löten und betriebsnahme . leider nicht hingeschrieben war. wie, was und wo angeschlossen wird?
    Habe ich mit logischem Anfänger glück den falschen Plus – Minus Anschluß praktiziert, der Elko 16 volt ist daufhin explodiert
    neuen Elko mit 50 Volt wieder eingelötet, scheinbar alles ok? Led leuchtet wieder.

    Gesiebter Strom aus dem Steckdosentrafo, klar Plus-Minus 12 Volt geht jetzt auf richtig über die Platine.? 0der
    Siehe Grafik…..
    Was aber geht jetzt wieder über „ S C O “ Raus zum Battertieladen. wenn ich nur zwei Kabel + _- von, bzw. hin zur Batterie habe?
    Kann mir jemand helfen wenn ich als Laie, noch immer keine einfache Fachratschläge nicht Kappiere

    Was muss ich wo messen um sicher zu sein, ob die Platine nach dem Elkoaustausch, Tatsache noch in Ordnung ist.
    ist das überhaupt zulässig zur Funktion der Zeituhr, einen Elko 16 Volt gegen Elko 50 Volt zu ersetzen?

    http://home.arcor.de/kunstmacher2/pl3.jpg



    Günther

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    18.12.2006
    Ort
    Oderberg
    Alter
    25
    Beiträge
    870

    Re: Putt jemacht!

    Zitat Zitat von besucherkauf
    ist das überhaupt zulässig zur Funktion der Zeituhr, einen Elko 16 Volt gegen Elko 50 Volt zu ersetzen?
    Ja.... nur andersrum wär schlecht
    MfG Christopher \/


  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.08.2006
    Ort
    Budapest
    Alter
    30
    Beiträge
    563
    Es ist zu hoffen, dass nichts anderes kaputtgegangen ist. Da sind nämlich noch Dioden, die im Normalfall in Sperrichtung sind, aber durch die Verpolung einen satten Kurzschluss erlebt haben (von den ICs nicht zu sprechen). Ich weiss auch nicht genau, was S C O ist, aus dem Schaltplan geht aber hervor, dass C durch den Relais entweder an O oder S angeschlossen wird. Vielleicht kennt sich da jemand anderer besser aus...

    MfG pongi

    Aber ohne jetzt zu lästern: im Schaltplan steht doch, wo + und - vom Netzteil hingehört...

  4. #4
    Hi Pongi
    Ohne zu lästern, haste aber gelästert.
    Sowas nennt man subtil lästern. wenn es klartext heißt: mein Gott was ein Doofmann- da steht doch Plus minus drauf.
    Was drauf steht, ist in diesem Fall nicht drin.
    Ups, meinerseits, die frage: (ist hoffentlich NICHT besagtes Steckernetzteil!),
    läst mich ahnen das ich zur Stromversorgung der Platine einem Irrtum unterliege.
    Ja, das Netzteil ist der Trafo-Batterie-Ladeblock. den ich an die Platine plus-minus angeschlossen habe.
    heißt also, ich muss ein normales Steckdosennetzteil zur Platine bringen?
    und dann erst die S C O Ausgänge der Platine? Auf das Steckdosen-Ladegerät?
    und hier setzt das kappieren wieder aus.
    denn das Batterie-Ladegerät ist ja auch so ein Trafoblock wie die Stromversorgung 12 Volt aus der Wand?
    wie gehe ich daran, die Batterie mit dem nicht mehr aus der Wand kommende Trafo-Block zu laden?....
    Au weia!
    Ich Kappiere nur, von dem Trafoblock, der jetzt frei auf dem Tisch zwischen Platine und Batterie liegt? klemme ich das abgehende Kabel, (Minus) direkt an die Batterie an. Die Plusklemme kommt auf den Kontakt C des Relais. Vom Kontakt S des Relais stelle ich eine Verbindung mit dem Pluspol der Batterie her Somit fließt Ladestromkreis (natürlich nur wenn Relais angezogen hat). Leuchtdiode der Schaltung leuchtet=Batterie lädt solange die Zeit eingestellt ist, LED aus=Ladung beendet.
    gute Erklärung wenn ich es dann auch verstanden habe.
    Nur das Schlusswort irritiert mich wieder
    (Man könnte aber genausogut die Plusklemme ( von dem Ladetrafo?) direkt an die Batterie klemmen und das Relais (die Schaltung) in die Masseleitung (=Ladestromkreis) hängen ....)
    Sorry- haptisch nicht verstanden.
    So fragen nun mal Leute die von „E“ nur mit sehen und Fühlen Kapieren. sonst nix Ahnung haben, davon aber sehr viel.

    Günther

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    25.03.2006
    Ort
    nahe Tulln (Niederösterreich)
    Alter
    26
    Beiträge
    460
    hi
    das ist doch kein batterieladegerät sondern nur ein timer. damit kannst du nur etwas über einen taster einschalten, und nach einer zeit, die du warscheinlich über diese minischalter einstellen kannst, schaltet es sich wieder aus. d.h. wenn du den taster drückst werden C und O verbunden, das bleibt eine zeit so, und dann werden wieder C und S verbunden.

    mfg

  6. #6
    Hi
    ---
    nirgends habe ich geschrieben ich habe Probleme mit einem Ladegerät, sondern Mit einer digitalen Zeituhr.
    die den Ladestram wegnimmt wenn die eingestellte Zeit abgelaufen ist.

    Günther

    Edit:
    Das geht auch freundlicher!

    BASTIUniversal

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.05.2005
    Ort
    Issum
    Alter
    45
    Beiträge
    2.236
    Ich Kappiere nur, von dem Trafoblock, der jetzt frei auf dem Tisch zwischen Platine und Batterie liegt? klemme ich das abgehende Kabel, (Minus) direkt an die Batterie an. Die Plusklemme kommt auf den Kontakt C des Relais. Vom Kontakt S des Relais stelle ich eine Verbindung mit dem Pluspol der Batterie her Somit fließt Ladestromkreis (natürlich nur wenn Relais angezogen hat). Leuchtdiode der Schaltung leuchtet=Batterie lädt solange die Zeit eingestellt ist, LED aus=Ladung beendet.
    gute Erklärung wenn ich es dann auch verstanden habe.
    Nur das Schlusswort irritiert mich wieder
    (Man könnte aber genausogut die Plusklemme ( von dem Ladetrafo?) direkt an die Batterie klemmen und das Relais (die Schaltung) in die Masseleitung (=Ladestromkreis) hängen ....)
    Sorry- haptisch nicht verstanden.
    Das hast Du schon richtig verstanden, also entweder minus vom Ladegerät mit der Batterie und Plus über die Zeitschaltuhr schleifen, oder Plus vom Ladegerät mit Plus an der Batterie und minus dann schalten, es ist Jacke, wie Hose, hauptsache, der Stromkreis wird irgendwo unterbrochen

    Gruß Sebastian
    Software is like s e x: its better when its free.
    Linus Torvald

  8. #8
    an alle Helfer
    hoffe dass ich es jetzt drauf habe?
    Und meine begriffsstutzigkeit, es doch noch geschnallt hat.

    Http://home.arcor.de/kunstmacher2/pl4.jpg

    Günther

  9. #9
    Moderator Roboter Genie
    Registriert seit
    26.08.2004
    Beiträge
    1.228
    Hi!
    Ja, das Bild schaut gut aus! So müsste das vom Prinzip her Funktionieren.

    MfG

  10. #10
    Hallo BastiUniversal

    Deine Ausführungen sind für mich immer noch ohne Aha-Erlebnis, Weil mir eine Ikealösung lieber wäre.
    Wie Mann zb. einen Nippel durch die Lache zieht.
    Auf deutlich: Das netzteil ist also die Stromversorgung für das Zeituhr-Relais-schaltung?
    An dessen S-C-O ausgängen das netzteil-Ladetrafo angeschlossen wird.

    Der Ladetrafe muss dann auch aktiv in eine Steckdose rein? Und nicht passiv in reihe der Zeituhrplatine, oder wat?

    Auf die Elko explosion zurückgreifend, (Falschpolung) stellt sich jetzt die Frage: wo kann ich etwas messen um festzustellen, welche Bauteile nicht mehr funktionieren.
    Kann ein Relais mit kurzschluß auch kaputtgehen? hier bleibt das Rerlais durch dauer leuchten des Led's offensichtlich nur noch angezogen.

    Danke schon mal für weitere Laienaufklärung.

    Http://home.arcor.de/kunstmacher2/pl4.jpg

    Günther

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •