-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Thema: Warum klappt IR-Komunikation nicht?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    24.07.2005
    Ort
    18km südl. Lutherstadt Wittenberg
    Alter
    41
    Beiträge
    142

    Warum klappt IR-Komunikation nicht?

    Anzeige

    Hi,

    bin ratlos. Seit kurzem kann ich meinen Asuro nicht mehr verstehen. Hab zuerst den IR-Transceiver getestet - sendet und empfängt tadellos.
    Dann meinen gepimpten Asuro (Normaler Mega8 wird per ISP Programmiert, weil der orginale einen Fehler hat) ein Programm geflasht, das ständig die Werte der Linienverfolgung ausgibt. Diese Daten werden vom IR-Dongle nicht empfangen (Hyperterm. bleibt leer) Habe dann eine IR-Testkarte an den Asuro gehalten - er sendet ganz brav und fleißig. (IR-Indikatorkarte das Testfeld flackert...) Also ist mit beiden Geräten doch eigentlich alles OK. ?
    IR-Dongle -Loopbacktest = io.
    Asuro sendediode = sendet.
    - Warum kommen aber am HT keine Daten an (nicht mal Datenmüll)?
    MfG Dani.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    01.11.2006
    Beiträge
    433
    wenn der transceiver prinzipiell funktioniert, aber imhyperterminal nix angezeigt wird könnte es sein, dass selbiges irgendwie falsch eingestellt ist...

    oder probiers mal mit nem anderen terminal programm, obs da vieleicht geht.
    ...

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    08.05.2006
    Ort
    Schramberg
    Alter
    46
    Beiträge
    5
    Hallo!!
    Hast du mal probiert, den Transreciever auf ein weisses Blatt zu richten,
    und dann im Hyperterminal einfach mal ein paar Tasten zu drücken?

    Wenn alles richtig eingestellt ist, sollten dann die gleichen Buchstaben wieder zurückkommen.


    MfG
    Cappy

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    24.07.2005
    Ort
    18km südl. Lutherstadt Wittenberg
    Alter
    41
    Beiträge
    142
    Hi,

    Das ist ja das seltsame - der Transceiver funzt egal wohin ich ihn richte. Halte ich eine TV-Fernbedienung davor kommen wirre Zeichen, und auch, wenn ich ihn unter die LS-Lampe halte, kommen wirre Zeichen. den loopbacktest besteht er auch wenn ich ihn nur in den Raum halte. Hab eher probleme es irgendwie hinzukriegen, daß er den loopback mal nicht schafft...
    MfG Dani.

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    08.05.2006
    Ort
    Schramberg
    Alter
    46
    Beiträge
    5
    Moin.
    Nächste Frage währe, wie EDH vorhin auch schon
    gefragt hat, ist dein Hyperterminal richtig eingestellt?
    2400 8N1.....
    Hast du mal andere Terminal- Soft probiert?
    Ist der Transciever Seriell oder USB?

    MfG
    Cappy

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    14.04.2007
    Ort
    Einhausen
    Alter
    61
    Beiträge
    674
    Was ist denn genau passiert, kurz bevor es nicht mehr funktionierte?

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    24.07.2005
    Ort
    18km südl. Lutherstadt Wittenberg
    Alter
    41
    Beiträge
    142
    Hi,
    es ist der rs232<->ir Adapter, der dabei war. HT steht auf 24008n1 ohne HWFlußsteuerung. Habe auch ein anderes Terminal ausprobiert.
    Habe aber auch mal eine Adapterplatine mit dem MAX232 hergenommen und eine Verbindung vom Prozessorpin TXT hergestellt - da mußte ich dann auf 48008n1 umstellen, damit der korrekte text erscheint - könnte es sein, daß das zu schnell für die IR-Übertragung ist?
    Änderungen:
    Meinem Asuro habe ich 4NiMH Akkus gegönnt, und diese als Pack mit meinem Ladegerät geladen, mit dem ich auch die Akkupacks meiner Modellflugzeuge lade - weil es immer schon nach 100mAh "fertig" piepste hab ich den deltapeak vom 3 auf 4mV erhöht und nach 700mAh beendet (sind 800-er Zellen). Danach hatten die 4 Zellen eine Spannung von 5,9V, was ich aber nicht gleich nachgemessen hatte. Darum hab ich auch den Jumper gesteckt gehabt (sind ja Akkus). Diese Überspannung ist meinem Orginal Asuro-µC nicht gut bekommen, denn es scheint, daß es ihm die Stabilisierung der internen Referenzspannungen beschädigt hat, da er -egal ob aus Netzteil oder von vollen Batterien gespeist - schon nach kurzer Zeit VL gemeldet hat und stehen blieb.
    Daraufhin hab ich einen "normalen" Mega8-µC genommen und diesen eingesteckt. Habe dann noch den Reset-Pin des µC von VCC getrennt und statt dessen mit 10kOhm dazwischen an VCC angeschlossen sowie einem 100nF Kondensator geben Masse. Den Kondensator am Vref 4,7nF hab ich auch gegen einen 100nF ausgetauscht (ich hatte gehofft, daß der orginale damit doch noch läuft) und mir einen 6pol. ISP Anschluß am Asuro angebracht, mit dem ich nun meine Programme direkt in den µC flashen kann.
    Das einzige wäre noch, daß der Mega8 zur Zeit vom internen Oszillator per 8MHz getrieben wird. Da der aber recht ungenau sein soll, könnte ich den ja mal umstellen - nur müßte ich dazu mal wissen, ob der Resonator ein Quartz ist oder nur ein RC-Glied oder was auch immer?

    Das Programm, das ich momentan aufgespielt habe, mißt die Werte der Fototransistoren (linienfolgeeinheit) und gibt die Werte per IR aus. Ich habe es hier aus dem RN - darum sollte es ja auch nicht an einer falschen Programmierung der Baudrate liegen.
    Den Orginalen Asuro µC hab ich auch mal ausprobiert, aber beim Versuch ihn zu flashen kam immernur der Timeout. (gefunden hat er ihn zwar, aber beim Schreiben der ersten Seite kam nur tttttttttttttttttt...)
    MfG Dani.

  8. #8

  9. #9
    Moderator Robotik Visionär Avatar von radbruch
    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    54
    Beiträge
    5.782
    Blog-Einträge
    8
    Mal eine vielleicht blöde Frage: Wie parametrierst du die Schnittstelle des asuros? Soweit ich weis ist das Parametrieren beim orginalen ATMega8 ein Bestandteil des Bootladers, weil das kann er ja schon beim Einschalten.

    Mein Transceifer hat auch in allen Richtungen seine eigenen Zeichen empfangen, aber die Kommunikation zum asuro funktionierte trotzdem. Allerdings hatte das Ding einen Wärme- bzw. Kältefehler, deshalb habe ich inzwischen den USB-Tranceifer angeschafft. Außer einem Wackler am Stecker funktioniert der tadellos.

    mic

    Atmel’s products are not intended, authorized, or warranted for use
    as components in applications intended to support or sustain life!

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    24.07.2005
    Ort
    18km südl. Lutherstadt Wittenberg
    Alter
    41
    Beiträge
    142
    Hi Mic,

    ist ein Argument - muß ich nochmal selbst so ein Programm mit Bascom machen, wo ich das konkret mit einprogge, hatte zwar auch schon mal versucht, und nur die Baudrate festgelegt, aber da hatte ich auch keinen Erfolg. Muß da mal die komplette Config einschreiben... Werde aber heute nicht dazu kommen...
    Ne Ahnung, als was der Resonator läuft - wegen Fuses setzen?
    MfG Dani.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •