-         

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Offroad bot "napster"

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.05.2007
    Beiträge
    6

    Offroad bot "napster"

    Anzeige

    hallo,

    bin neu hier und auch neu in diesem hobby.
    ich habe in den letzten tagen mal etwas über diese ganzen roboter gelesen und mir einige videos angeschaut. irgendwie reitzt mich das ganze schon. ich WILL auch so einen roboter haben.

    das ding ist jetzt:
    1. ich möchte nicht viel geld ausgeben
    2. ich möchte alles machen können (durch optionale teile)
    3. ich will das es funktioniert

    ich habe im keller noch einen rc-car rumliegen (mein aktuelles hobby). einen elektro offroader... sowas http://www.emrichs.de/auto/hbx/bonzer-leicht.jpg in der art.
    angetrieben wird er mit einem elektromotor. diese kann man ja mit den microcontrollern steuern. für die lenkung wird ein servo benutzt. also brauche ich einen controller mit dem ich beides machen kann.

    und da das ding auch evtl. hindernissen ausweichen soll, braucht es sensoren, wie z.b. ultraschall, IR, licht, ton und was es da sonst noch gibt.

    1. ist das alles zusammen möglich?
    2. könnte ich damit was anfangen ? http://cgi.ebay.de/myAVR-Bausatz-LPT...QQcmdZViewItem

    da gibt es eine sache, bei der ich noch nicht so durchblicke....
    die platine alleine reicht nicht zum selbst geschriebene programme zum laufen zu bringen oder? man braucht dann doch immer diese control units...

    ganz wichtig für mich ist natürlich das das ganze in C programmierbar ist.
    ich habe keine lust weitere sprachen (kenne schon ein paar) zu lernen / kennzulernen.


    PS: den ASURO und den RP5 habe ich mir benfalls angeschaut jedoch gefällt mir die programmiersprache des RP5 nicht sein veraltetes system und seine doch sehr kleine platine welche nicht mehr möglichkeiten zulässt (so hab ich das jetzt mibekommen) und beim ASURO ist es auch die ausbaumöglichkeit.

    hoffe mir kann weitergeholfen werden...

    cö Ö

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Klingon77
    Registriert seit
    26.09.2006
    Ort
    Hunsrück
    Alter
    56
    Beiträge
    2.543
    hi loco,

    Willkommen hier im Forum!

    bedeutet "Wolf", nicht wahr?

    Ich glaube Du möchtest alles auf einmal, aber nichts investieren (Sprache lernen).

    Prinzipiell ist das alles möglich, was Du machen möchtest, also mit den Sensoren usw.

    Aber: ohne Einarbeitung in die Thematik geht es nicht!

    "Ich möchte nicht viel Geld ausgeben"
    "2. ich möchte alles machen können (durch optionale teile) "

    Das ist fast schon ein Wiederspruch in sich.

    schau mal da:
    http://www.roboternetz.de/wissen/in....obotikeinstieg
    http://www.roboternetz.de/wissen/in....in_die_Robotik
    http://www.roboternetz.de/robotertutorial1.html

    und da:
    http://www.roboternetz.de/wissen/ind.../Bezugsquellen

    da noch:
    http://www.roboternetz.de/wissen/ind...3%B6t-Tutorial

    noch mehr:
    http://www.roboternetz.de/wissen/ind...gorie:Mechanik

    nun ist genug:
    http://www.roboternetz.de/wissen/ind.../Roboter-Typen

    viel Spass beim lesen.

    Des weiteren sinnvoll bei weiteren Ausbauten und eigenen Schaltungen:
    Netzteil das 12 V - ca. 5-6A, sowie 5 V - ca. 3A liefert
    Steckbrett / Bredboard
    Elektronische Bauteile
    Lötkolben mit feiner Spitze (ca. 30 W)
    Vielfachmeßgerät (später ein Oszilloskop)
    Kabel, Stecker usw.

    einen Schraubstock
    Feilen
    Säulenbohraschine
    Körner
    Bohrer für Stahl (HSS)
    Gewindebohrer (M3 - M6)
    Bügelsäge mit HSS Sägeblatt
    Anschlagwinkel
    Reißnadel
    Schrauben und Muttern, sowie Unterlegscheiben
    Material (Holz, Aluminiumblech)
    Kegelsenker

    Das war nur das gröbste. Du musst nicht alles kaufen. Das kommt mit der Zeit von ganz alleine. Die "Mechanikliste" bezieht sich weitestgehend auf Selbstbauprojekte. Die Liste ist auch noch lange nicht vollständig!

    Bei weiteren Fragen: Die Leute hier sind sehr hilfsbereit.

    Gruß, Klingon77
    Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln - http://www.ad-kunst.de

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.05.2007
    Beiträge
    6
    "Ich möchte nicht viel Geld ausgeben"

    also das mit dem geld war so gemeint, das ich nicht gleich ein komplettset möchte welches 500€++ kostet.
    sondern einfach mal ein gerät mit dem ich Servos und Sensoren steuern kann.
    das chassis habe ich ja schon. Servos habe ich auch mehr als genug. kleinteile sind auch kein problem. ich kann löten, schrauben usw... mit der elektronik kenne ich mich auch etwas aus. an den programmiersprachen haperts auch nicht (informatik student).

    "2. ich möchte alles machen können (durch optionale teile) "
    ein board welches für den anfang reicht und aber auch noch platz für weitere Sensoren hat.

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.05.2007
    Beiträge
    6
    so hab mich mal etwas schlau gemacht und bin am RN-Control hängengeblieben.

    wenn ich dieses board habe bin ich doch gut bedient oder?
    das hier:

    ist nämlich genau das was ich brauche. einen servo ansteuern und einen sensor.

    was meint ihr? ist er zu empfehlen?

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    30.09.2006
    Beiträge
    734
    Hi loco,
    ich bin auch Informatikstudent
    Informier dich lieber noch etwas. Vor allem über die Elektronikgrundlagen. Schau dich in anderen Projekten um, da bekommt man einen guten Eindruck von den Schwierigkeiten.

    Es gibt eine große Kluft zwischen einer guten Idee und der Umsetzung.

    Bei dir wären es z.B. die Motoren: Schonmal überlegt, welcher Strom dort fließt?
    Auch die Akkus: wie lange halten die? 15min ohne Elektronik?
    Ultraschall: Das Ding hüpft ja, du bekommst dauernd Fehlalarme (siehe DARPA).

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.05.2007
    Beiträge
    6
    Zitat Zitat von avion23

    Bei dir wären es z.B. die Motoren: Schonmal überlegt, welcher Strom dort fließt?
    Auch die Akkus: wie lange halten die? 15min ohne Elektronik?
    Ultraschall: Das Ding hüpft ja, du bekommst dauernd Fehlalarme (siehe DARPA).
    genau das war mein problem... der motor.
    die motoren welche ich in meinem rc car verwende laufen mit viel ampere... so um die 30-40 A. einige andere auch mit mehr, die fahren dann auch mit einem "no limit" reglern.

    auf jeden fall werde ich mir 1 oder 2 getriebemotoren besorgen. laufen mt 0,3A. würde dann ja auch passen wenn ich 2 anschließe.

    wie lange die akkus haöten werden weiß ich nicht. habe daheim noch ein paar akkupacks (7,2V) mit 1600 - 3000 mA rumliegen.
    sollten schon ne weile halten. aber wie gesagt ich weiß halt nicht wieviel strom diese boards verbrauchen. aber mehr wie so ein rc motor mit regler wirds wohl nicht sein oder?

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    30.09.2006
    Beiträge
    734
    Ich bin jetzt zu faul nachzugucken, aber:
    Wahrscheinlich sitzt auf dem Board ein 7805 oder lm317. Die verbrauchen maximal 1A, wahrscheinlich weniger.

    Und das meine ich mit Elektronikgrundlagen:
    Du hast 2 Motoren à 0.3A = 0.6A
    Dazu das Controllerboard mit maximal 1A.
    Also alles zusammen 1.6A.
    Dein Akkupack hat 1600mAh (Einheiten sind wichtig!).
    1600mAh / 1.6A = 1h
    Rein rechnerisch werden deine Zellen also erst nach 1 Stunde leer sein. Klingt schon anders als "ne weile halten", oder?

    Mit 0.3A Motoren wirst du aber wenig Freude haben. P = U * I, also P = 7.2V * 0.3A = 2.16W. Und du hast Verluste im Getriebe... damit wirst du dein Auto kaum vorwärts bringen können. Google mal nach H-Brücke. Evtl. Davon für jeden Orginalmotor eine, die kannst du auch "dimmen", dann verbrauchst du weniger Strom, hast aber das Drehmoment, wenn du es brauchst.

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    18.05.2005
    Beiträge
    26
    Hi loco...
    was macht Dein Projekt...
    Sag mal, im Moment steuerst Du Deinen Boliden doch mit nem Fahrtenregler.
    Hab ich das richtig verstanden, dass Du ein Offroad-Fahrzeug mit automatischer Steuerung bauen willst?
    Dein Regler nimmt auch nur Servoimpulse an, also bleib dabei. Dann kannst Du den Motor und den Regler verwenden und hast reichlich Dampf.
    Wenn Du den Kasten etwas zügelst ist Dein Akku auch net so schnell leer und ne halbe Stunde wäre für uns RC-Piloten ja schon sensationell (Mein Hubi kommt nach 8 Minuten runter).
    Da Du eh Kraft genug hast, könntest Du auch zwei Akkupacks verwenden.
    Und Wechselakkus wirst Du wahrscheinlich haben, ansonsten kostet nen NiMH auch nicht mehr die Welt. Hochstromfähig braucht er zumindest vorerst nicht zu sein da die Geschwindigkeit "hoffentlich" niedrig sein wird. Ansonsten gibts zumindest am Anfang eh Probleme mit der Sensorik.
    Wenn Deine Sensorik dann mal ausgereift und durchprogrammiert für hohe Geschwindigkeiten ist, kannst Du ja zur Not auf LiPos umsteigen.
    Ich Wünsch Dir auf jeden Fall viel Erfolg und Spass bei der Sache!
    Und halt uns auf dem Laufenden...

    Gruss Carsten
    ...ganz gut ist der kleine Bruder von Sche....

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •