-         

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Einstellbare Stromquelle 4-20mA - Wie linear einstellen ?

  1. #1

    Einstellbare Stromquelle 4-20mA - Wie linear einstellen ?

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo Leute!
    Ich weiß, das Thema Stromquellen wurde hier schon behandelt.
    Und ja, ich hab die Suche benutzt.
    Dort hab ich viele tolle Schaltungen für eine Einstellbare Stromquelle gefunden. (Siehe Anlage)

    Allerdings haben die alle eines gemeinsam:
    Sie lassen sich nicht linear einstellen.

    Ich brauche für einen Versuchsaufbau eine Stromquelle, die sich von 4-20 mA einstellen lässt. Da ich den Strom über ein Poti einstellen möchte, wäre es schön, wennbei Linksanschlag 4mA, bei Rechtsanschlag 20mA und in der Mitte zumindest ännähernd 12mA fließen würden.

    Vielleicht habt Ihr noch einen Tipp für mich.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken bild0214.gif   4-20ma_225.jpg  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.193
    Die Stromquellen, die hier zuletzt diskutiert wurden, bestanden alle aus OP und Stellglied in Form eines Transistors oder MOSFETs und bildeten einen geschlossenen Regelkreis, so dass ein linearer Zusammenhang zwischen Steuerspannung und Strom gegeben ist. Wichtig wäre zunächst zu wissen, ob Deine Last und Steuerspannung einen Potenzialbezug zueinander haben, der die eine oder andere Variante der Grundschaltung erfordert.

  3. #3
    Moderator Roboter Genie
    Registriert seit
    26.08.2004
    Beiträge
    1.228
    Hi!
    Das kann man mit zwei Möglichkeiten lösen. Einmal nur mit einem OP (könnte Kritisch werden wegen der Verlustleistung) und einmal mit nem OP und einem Transistor.
    Je nach dem welcher Shunt (der Widerstand nach RL) gewählt wird, muss das Poti am Nichtinvertierenden Pin des OP eingestellt werden. Das geht ganz einfach nach dem Ohmschen Gesetz:
    U = R * I = 100Ohm * 0,02A = 2V
    Du musst also für 20mA ne Spannung von 2V einstellen. Für 4mA ergeben sich da 0,4V.
    Das ganze sollte dann auch recht linear sein.

    MfG
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken stromquelle_npn.jpg   stromquelle_op.jpg  

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    27.07.2005
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    67
    Hallo,

    das Problem ist nicht der OP, sondern das Poti mit dem die Steuerspannung eingestellt wird. Normale Schichtpotis sind hier nicht geeignet.
    Besser sind Drahtpotis.

    Bis bald,
    Peter Pan

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •