-         

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Akkuspezis: Akku mit hoher Zyklenfestigkeit gesucht

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.193

    Akkuspezis: Akku mit hoher Zyklenfestigkeit gesucht

    Anzeige

    Hallo zusammen,

    da sich einige von euch sicher auch schon ernsthaft mit Akkus beschäftigt haben, versuche ich hier mal mein Glück. Gebraucht wird ein Akku mit einer hohen Zyklenfestigkeit, wobei Memory- oder Lazy-Battery-Effekt auch eine Rolle spielen, denn die Last (ca. 1Wh) wird täglich zwischen 2 und 10 Stunden benötigt, wobei einige Benutzer das Gerät gewohnheitsmäßig nach jedem Gebrauch laden werden, andere erst, nachdem der Akkuschutz schon längst den Hahn zugemacht hat. Die Spannung ist relativ egal, zwischen 4 und 10V ist alles ok, Kapazität müsste so bei 7Wh liegen, dabei darf das Ding in keiner Dimension 90mm überschreiten. Ab und zu wird auch mal das eine oder andere Gerät herumstehen und es wäre toll, wenn es dann nach 1-2 Wochen ohne Aufladen einsatzbereit wäre.

    Bisherige Ergebnisse:
    - NiCd: obsolet wg RoHS, Auslaufgefahr, geringe Energiedichte, aufwändiger Schutz vor Memoryeffekt, dafür schön zyklenfest (1000-1500)

    - NiMH: Lazy Battery Effekt erfordert intelligente Ladeschaltung, die das Ding ab und zu mal entlädt, um durch zyklische Entladung/Ladung den Effekt umzukehren, nicht besonders zyklenfest (500-700 habe ich gefunden), hohe Selbstentladung

    - LiIon/LiPo: absolut nicht zyklenfest gemäß den Anforderungen (<500), komplizierte Ladeschaltung

    - SLA/Pb: Blei ist zwar mäßig toll, aber dafür zyklenfest (insb. Cyclon mit geeigneter Beschaltung und Entladung >=50% über 2000), einfache Ladeschaltung, lange Standzeit

    Hat da jemand noch was beizutragen? Brennstoffzelle will der Auftraggeber übrigens nicht bezahlen

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    30.09.2006
    Beiträge
    734
    lion ist doch zyklenfest bis zum geht-nicht-mehr?
    Dazu ist die Selbstentladung extrem gering, auch bei geringer temperatur einsatzfähig. Die nachteile sind preis, explosionsgefahr, nach 5 jahren unabhängig von der benutzung <70% kapazität, schwierige ladeschaltung.

    Ich bin mir sicher, dass lion zyklenfester ist als nimh/nicd.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.193
    Zumindest in Übersichten von Varta, GP usw habe ich da aber gerade andere Angaben gefunden. Ich hatte zuerst auch eine LiIon-Zelle mit 3,7V, 2,6Ah im Blick, aber so berauschend scheint das alles nicht zu sein.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    30.09.2006
    Beiträge
    734
    HI shaun,
    du hast recht, das ist natürlich von Zelle zu Zelle unterschiedlich. Ein Starterakku wird z.B. vielleicht 100 volle Zyklen mitmachen, während ein Solarakku 2000 schafft. Beides sind Bleiakkus.

    Ich habe mich einmal sehr tief in das Thema eingelesen. Wenn ich jetzt etwas wissen möchte, weil ich mich nicht mehr erinner, schaue ich auf http://www.batteryuniversity.com/ nach. Dort ist alles schön zusammengefasst.

    Ein laptop akku übersteht auch ein paar Ladezyklen, so schlimm kann es ja nicht sein. Und schau dir mal die Modellbauer an, was die ihren Akkus zumuten. Und was wird in Handys verwendet?

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.193
    In Handies wird vor allem ein teilweise erheblicher Aufwand betrieben, um die Dinger 100%ig korrekt zu laden, was bei LiIon naturgemäß schon mehr Schaltungsaufwand bedeutet als bei Pb. Ausserdem würde ich gerade das Handybeispiel mal so sehen: zwei mal in der Woche Aufladen weil leer macht 100x im Jahr, und wer benutzt ein Handy schon länger als 5 Jahre? In meinem Projekt wird meistens täglich geladen, und wie gesagt: wenn das Gerät mal zwei Wochen rumsteht wird trotzdem sofort Leistung verlangt. Danke für den Link, werde ich heute abend mal begutachten!

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    30.09.2006
    Beiträge
    734
    Also der Schaltungsaufwand von PB und liion ist ungefähr gleich. Der einzige unterschied ist der Effekt beim Falschladen

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.193
    Eben, daher erhöhen die Sicherheitsschaltungen (im Akkupack wie externe) den Aufwand dann doch wieder. Ansonsten hast Du natürlich Recht, Konstantspannung mit Strombegrenzung brauchen beide.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •