-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: 2-Achsen Beschleunigungsmesser mit dem MMA7260QT

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    15.07.2004
    Alter
    32
    Beiträge
    807

    2-Achsen Beschleunigungsmesser mit dem MMA7260QT

    Anzeige

    I will hier mein neustes Projekt zeigen, einen 2 Achsen beschleunigungsmesser gebaut aus einem MMA7260QT Sensor und einen MC68HCS08QG8 µC beide von freescale produziert.

    Dieses Projekt ist nicht komplett auf meinem Mist gewachsen, denn ich habe die Platinen von Elektor als Kit gekauft (Wenn es auch nur die Boards ohne Teile sind und ich alles noch selber löten musste :-D ). Die Software ist auch von Elektor gestellt, auch wenn ich sie leicht verändert habe um alles empfindlicher zu machen.

    Der MMA7260QT kann eingestellt werden auf einen 1.5g , 4g or 6g Bereich. 1.5g wird hier benutzt und eignet sich für Beschleunigungen im Auto und beim Hüpfen und man benötigt keinen Kampfjet oder ne Achterbahn um das ganze zu testen.
    Eigentlich ist der Sensor ein 3-Achsen Typ hier werden aber nur 2 benutzt. Für jede Achse gibt es einen entsprechenden Pin der seine Spannung entsprechend der gemessenen Beschleunigung verändert.

    Der MC68HCS08QG8 misst diese Spannungen und setzt diese als Anzeige in 12 LEDs um die wie ein Kreuz angeordnet sind.


    Der Prozessor ist der 16pin IC rechts. Der Sensor ist links in einem QFN-16 Package auf einer seperaten Platine gelötet.


    Das ganze mal im Betrieb beim messen der Erdbeschleunigung.


    Das ist der Programmer, ziemlich cool für 9€. Mitgeliefert wird hier auch Codewarrior als Programmier- und Entwicklungsumgebnung.

  2. #2
    Murus
    Gast
    Hmm, mal ne vielleicht banale Frage: wie kann das Ding die Erdbeschleunigung messen? Wird ja selbst nicht beschleunigt (steht aufm Tisch)

  3. #3
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.365
    Vielleicht hilft die Beschreibung etwas zur Erklärung:
    http://www.einstein-online.info/de/v...zip/index.html



  4. #4
    Murus
    Gast
    Jäsooo Danke für den Link!

    Und wie misst so ein Sensor die Beschleunigung konkret? Der kann ja kaum einen Kreisel präzedieren lassen...
    Ah, hier:

    http://www.haberthuer.com/pdf/Beschl...sorADXL202.pdf

    Interessant!

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    02.11.2005
    Beiträge
    1.607
    Gibts irgendwo genaueres zu dem Spider kram? Gehn damit auch atmels?

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    15.07.2004
    Alter
    32
    Beiträge
    807
    Leider gehen meines Wissens nach keine Atmels.

    Link zum Spyder:
    http://www.freescale.com/webapp/sps/...YDER08&fsrch=1

    Also einfach mal duchklicken. Ich persönlich finde die Freescale µC sind mittlerweile den Atmels mindestens Ebenbürtig, und bieten sogar einige Spezialisten an, die den Atmels bei Sonderaufgaben übertrumpfen (Digital Signal Processing oder Wirelessvarianten z.B.)

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    06.11.2005
    Beiträge
    95
    Wo gibts denn diese Sensoren? Suche schon lange Beschleunigungssensoren, habe aber nirgendwo käufliche gefunden.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    15.07.2004
    Alter
    32
    Beiträge
    807
    Die gabs umsonst zu den Platinen dazu die ich bei Elektor bestellt habe. Die Sensoren sind auch von Freescale, genau wie der Prozessor.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    02.11.2005
    Beiträge
    1.607
    Zitat Zitat von Madgyver
    Leider gehen meines Wissens nach keine Atmels.

    Link zum Spyder:
    http://www.freescale.com/webapp/sps/...YDER08&fsrch=1

    Also einfach mal duchklicken. Ich persönlich finde die Freescale µC sind mittlerweile den Atmels mindestens Ebenbürtig, und bieten sogar einige Spezialisten an, die den Atmels bei Sonderaufgaben übertrumpfen (Digital Signal Processing oder Wirelessvarianten z.B.)

    Wenn ich nen neuen Fred aufmachen soll einfach sagen...

    Hm empfiehlt es sich mit nem Mega8/32 anzufangen oder sich mit den Freescale auseinander zu setzen? Was wäre im Hinblick auf das Automatisierungsstudium sinnvoller?

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    15.07.2004
    Alter
    32
    Beiträge
    807
    Ich denke die atmels sind für den Anfang besser, da es dazu mehr und bessere Quellen im Netz gibt. Die AppNotes von freescale kann man nur verstehen, wenn man schon einiges geprogged hat.

    Ausserdem ist das AVRstudio viel besser was Simulieren und debuggen angeht. (besser weil gut gegliederte grafik, Codewarrior von Freescale nur Zahlenkolonen).

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •