Hallo!

Ich habe mal das Gehäuse eines Trico-Scheibenwischermotors geöffnet und mir das Getriebe angesehen.



Wie man das Masseproblem des Motors löst, wurde hier ja schon oft beschrieben.
Mit einigen Modifikationen lässt sich über den Motor auch die Drehgeschwindigkeit ermitteln.
Nachdem man die Nieten auf der Getriebeabdeckung aufgebohrt hat, erkennt man das Schneckengetriebe.



Um alles besser sehen zu können, habe ich die Schmierfette am Getriebe entfernt.
Die Metallplatte auf dem großen Zahnrad ist an der Außenseite an einer Stelle unterbrochen.
Auf dem Deckel sind drei Schleifkontakte angebracht.
Um später einen Kurzschluss zu vermeiden, muss der einzeln stehende Kontakt abgeknipst werden.



Die beiden anderen führen zu Steckern auf der anderen Seite (eventuell Nieten aufbohren und schwarze Abdeckung entfernen):



Im Prinzip war es das auch schon und man kann den Motor wieder zusammenschrauben.
Hierzu eignen sich kleine 3mm Schrauben, die man in die (nicht aufgebohrten) Löcher schraubt.
Nicht vergessen, dass Getriebe vorher wieder einzufetten!



Nun kann man an einen der beiden Kontakte auf der Außenseite des Motors (nicht den Kontakt benutzen, welcher mit dem Gehäuse verbunden ist) eine Spannung anlegen und diese an dem Anderen abgreifen.
Bei jeder Umdrehung fällt die Spannung auf 0V ab, da ein Schleifkontakt kurzzeitig den Stromkreis unterbricht.
Dies kann man mit einem Mikrocontroller messen und daraus die Drehgeschwindigkeit berechnen.

Das ganze funktioniert übrigens auch ohne die Modifikation bezüglich des Masseproblems.
Vielleicht nützt jemandem diese Idee etwas.

Zum Schluss noch zwei Videos, welche die Funktionsweise verdeutlichen sollen:
http://www.philippwehner.de/projekt2...comod_slow.wmv (760 KB)
http://www.philippwehner.de/projekt2...comod_fast.wmv (729 KB)

Weitere Bilder gibt es hier

Mit freundlichen Grüßen

Philipp