-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Schmitt Trigger

  1. #1

    Schmitt Trigger

    Anzeige

    Hallo, erstmal an alle .
    ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen
    ich Suche ein Trigger ic zur Impulsformung was in paar microvolt über null schaltet.
    die schaltende Spannung ist ca 2-3 Volt.
    das ganze möglichst kompakt.

    hat irgendjemand eine Idee dazu?

    Tanks -

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Hallo torsten23!

    Wenn es ein paar mV wären, könntest Du ein Komparator LM311 nehmen.

    Für ein paar µV sehe ich es praktisch als unmöglich.

    MfG

  3. #3
    Moderator Roboter Genie
    Registriert seit
    26.08.2004
    Beiträge
    1.228
    Hi!
    Ich kann mich da nur PICture anschließen. Wenn dein Signal wirklich nur ein paar µV groß ist, dann musst du wohl zuerst mit einem Operationsverstärker hin und das ganze um den Faktor 100 Verstärken.
    Kommt jetzt natürlich drauf an, was du unter Kompakt verstehst...wenn du nen OP verwenden musst/willst, dann musst du eben ein IC, ein paar Widerstände und Kondensatoren mehr verbauen. Wenn du das ganze in SMD machen kannst, ist das auch nicht wirklich riesig.
    Das einzige Problem bei diesen kleinen Spannungen ist, das du für den OP und ggf. den Komparator eine negative Versorgungsspannung benötigst. Das kannst du aber mit einem ICL7660 recht elegant und einfach lösen.

    MfG

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Hallo!

    Das ist alles theoretisch möglich, in der Praxis aber, nicht. Ich habe noch nicht bis auf ein paar µV saubere Masse gesehen, und da fängt es an.

    MfG

  5. #5
    Moderator Roboter Genie
    Registriert seit
    26.08.2004
    Beiträge
    1.228
    Hi!
    @torsten23: Poste doch mal, wo das Signal herkommt, am besten sagst du auch was zu deinem Projekt...vielleicht gibt's alternative Lösungen zu deinem Problem.

    MfG

  6. #6
    Sorry , habe mich glaube ich auch falschausgedruckt ich mochte eine sehr schwache Induktion in einer spule messen. die Spannung die dabei durch die spule läuft sind nur ein paar mV.
    alsosoll der Komparator? ziemlich empfindlich sein als Referenzspannung habe ich ja die gleiche Spannung die auch durch die spule geht.

  7. #7
    Moderator Roboter Genie
    Registriert seit
    26.08.2004
    Beiträge
    1.228
    Ich nehme mal an, das du die original Spannung vor der Spule mit der Spannung nach der Spule vergleichen möchtest. Wenn sich dann durch eine Induktion die Spannung der Spule ändert, soll ein Signal abgegeben werden.
    Im Bereich von einigen mV ist das möglich, aber schreib doch bitte mal, wie groß die (Gleich?) Spannung durch die Spule ist und wie groß die Änderung der Spannung ist.
    Mit konkreten Zahlen kann man dann auch eine akzeptable Lösung erarbeiten.

    MfG

  8. #8
    Die Spannung die durch die spule geht ist 1volt
    schön wäre wenn ein Signal abgegeben werden könnte bei einer Änderung von 10mW (Korrektur)
    mit der normalen Soundkarte 16bit vom PC geht das soweit ich weiß .

  9. #9
    Moderator Roboter Genie
    Registriert seit
    26.08.2004
    Beiträge
    1.228
    Hi!
    Ich nehm an, du meinst 10mV und nicht 10mW (Watt)!?
    Mit einem LM392 solltest du diese Änderungen erkennen können, der LM392 läuft auch schon mit 3V.
    Du musst aber aufpassen, dass du keine großen Spannungsspitzen an den Komparator kommen lässt. Das könnte den Baustein zerstören! Hier solltest du eine entsprechende Sicherheitsschaltung vorschalten (einen 1k Widerstand vor eine Schottky-Diode zur Versorgungsspannung und eine nach GND).
    Außerdem kann die Spule unter Umständen auch als Antenne wirken und Signale einfangen. Wenn du einen stetigen Strom von einigen mA durch die Spule schickst, dürftest du das aber unterbinden können.

    MfG

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.193
    Wieso "geht" da eine Spannung "durch" die Spule? Durch fliessen Ströme, Spannungen fallen ab, liegen an, wie auch immer. Trotzdem: wie sieht die Anwendung genau aus, dass man sich mal ein Bild davon machen kann?
    Wenn immer 1V anliegt und Du eine Änderung von 10mV detektieren willst, kannst Du den sich ändernden Anteil kapazitiv auskoppeln und einen Komparator damit füttern. Ist der Nulldurchgang bzw dessen exakte Lage irgendwie wichtig wg der Microvolt-Forderung?
    Wenn es nur um die Ändeurng geht, könntest Du diese auch mit einem analogen Differenzierer versuchen zu verstärken.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •