-
        

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Druckmessung > Aber wie?!

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    30.04.2007
    Ort
    Detmold
    Beiträge
    13

    Druckmessung > Aber wie?!

    Anzeige

    Hallo,

    So hier ist mein Problem:
    Also ich will einen Spannschlitten, der in einer Führung läuft und auf welchem ein Motor befestigt ist, mittels 2 Getriebemotoren und Gewindestangen Vor und Zurück bewegen. Ich hoffe Ihr könnt mir Soweit auf den Zeichnungen folgen. Der Spanndruck wirkt in Richtung des Getriebe-Motors (Zeichnung 2.2)(Zeichnung 2.3 ist die Draufsicht) und beträgt um die 77.22gramm kann aber auch bis 200gramm wirken (im Extremfall)
    Mein Problem ist nun, dass der Motor je nach Druck gesteuert werden muss: d.h. viel Druck=Abspannen, wenig Druck=Spannen. Nun weiß ich nicht wie ich dort einen Drucksensor oder ähnliches unterbringen soll.

    Habt Ihr Ideen?!

    Gruß
    Mäx
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken zeichnung2-layout3jpg.jpg   zeichnung2-layout2.jpg  

  2. #2
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.365
    Es soll also eine Kraftmessung im Bereich von 100gramm also 1N durchgeführt werden.
    Die Kraft wird über die Seilrolle eingeleitet?
    Sie könnte dann auch am Lager der Seilrolle gemessen werden.

    Die Gewindstange die die Kraft aufnimmt kann auch in einem Lager mit Kraftmesser gehalten werden. Bis zu der Stelle kommt aber einiges an Störgrößen hinzu (Motorbefestigung). Einfacher ist dann sicher die gesamte Verstelleinheit gefedert zu lagern und über ihre Position die Kraft zu messen.
    Manfred

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    30.04.2007
    Ort
    Detmold
    Beiträge
    13
    Den Druck am Lager zu messen.. Daran habe ich auch schon gedacht, nur da kommt bei mir dei Frage auf, was für einen Sensoren kann ich da verwenden ?! Das lager hat einen Duchmesser von 10mm und is 4mm hoch (also das Lager von der Seilscheibe)

    Aber eine Sache gibts da immer noch ich habe im Wiki gelesen, dass Getriebemotoren, ungenau sein können d.h. wenn ich 2 Motoren in Rheie habe, und sie ungleich fahren, verkantet sich der Wagen. daher dachte ich vll an eine Druckmessung an der Gewindestange, so dass die Motoren unabhängig von einander gesteuert werden.

    Wie würdet Ihr es machen, und vor allem, welche Sensoren würdet Ihr verwenden?!

  4. #4
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.365
    Aber eine Sache gibts da immer noch ich habe im Wiki gelesen, dass Getriebemotoren, ungenau sein können d.h. wenn ich 2 Motoren in Rheie habe, und sie ungleich fahren, verkantet sich der Wagen. daher dachte ich vll an eine Druckmessung an der Gewindestange, so dass die Motoren unabhängig von einander gesteuert werden.
    Den Punkt wollte ich später noch ansprechen, wenn Du zwei Gewindestangen ansteuern willst dann solltest Du die Ansteuerung mechanisch koppeln, dann geht es leicht ohne Verkanten.

    Die Kraftmessung wäre sicher leicht über eine Feder in eine Wegmessung zu überführen. So wie sich die Aufgabe darstellt soll die Kraft wohl auf einen konstanten Wert geregelt werden. Dafür kommt dann auch schon ein Schalter oder eine Gabellichtschranke zur Positionsüberwachung in Betracht. Wenn es einen Proportionalbereich geben soll dann per Einstellwiderstand, optischen Abstandssensor, Hallsensor...
    Manfred

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    30.04.2007
    Ort
    Detmold
    Beiträge
    13
    Mechanische Kopplung ist leider nicht Möglich. Ja, der Spanndruck soll immer in einem bestimten Toleranzbereich bleiben. Habe mal gegoogled und Drucksensoren von Conrad gefunden: http://www1.conrad.de/scripts/wgate/...max_results=10
    (Artikel-Nr.: 182583 - LN ) wenn ich den nun hinter bzw. vor mein Lager mit der Antriebswelle der Seilscheibe setze, könnte ich doch mit einem Analogwertvergleicher das ganze steuern. Und da käme das nächste Problem: Ich habe zwar eine Easy-SPS mit Analogwertvergleichern, möchte sie aber nicht benutzen. Deswegen wäre das ganze auf einem Micrcontroller, beispielsweise PIC, Ideal. Nun hab ich Probleme, über Probleme Ich habe keinen Brenner für Microcontroller, aber ich denke dafür würde sich bestimmt ein netter User bereiterklären, mir einen Microcontroller zu brennen.

    Gruß
    Mäx. der den Kopf voll mit Seilbahnen hat

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    05.07.2006
    Ort
    Kassel
    Beiträge
    264
    Hallo,

    wnn der Druck im Bereich einiger 100Gramm liegt, gibt es noch die Möglichkeit, in den Strang, der dem Druck ausgesetzt ist, einen kleinen Zylinder aus Kunststoff zu Plazieren und an dessen Umfang einen Dehnungsmesstreifen (DMS) anzubringen, wie es bei Waagen gemacht wird. Den DMS in einer Brückenschaltung verquirzt und den Analogewert auf die Steuerung gegeben oder einfach mit einen analogvergleicher auswerten.

    Florian

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    30.04.2007
    Ort
    Detmold
    Beiträge
    13
    *sprachlos bin* Könntest du mir das ein wenig genauer erklären?! verstehe da mehr Bahnhof als was zu meinem Problem....

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    05.07.2006
    Ort
    Kassel
    Beiträge
    264
    Hallo,

    ich versuche es mal, einfacher

    Du möchtest die Kraft, welche auf den Spannschlitten wirkt messen. Dazu kannst Du an einem Punkt, wo die gesamte Kraft auftritt, also irgend wo in dem "Antriebsstrang" für den Spannschlitten oder auch direkt an diesem sebst einen Druckaufnehmer anbringen.
    Am einfachsten wäre es wahrscheinlich, an den Punkten, wo die Kraft der Geweindestangen auf den Schlitten wirkt, jeweils einen Dehnungsmesstreifen anzubringen, das ist ein stückchen Folie auf dem sich Leiterbahnen aus dünnem Kupfer befinden und dessen Widerstand sich bei Dehnung vergrössert.
    Anhand der Dehnung lässt sich auf die wirkende Kraft schliessen.
    Den Widerstand kann man mit hilfe eines Operationsverstärkers zum Schalten der Motoren verwenden; Kraft zu gross, Motor zurück zum Beispiel.
    Oder man nimmt den Analogwert aus diesem Widerstand und führt ihn auf eine Steuerung oder einen Mikrocontroller.

    Was ich nicht ganz verstanden habe: Soll die gesamte Kraft immer in einem gewissen Bereich gehalten werden oder die Differenz zwischen den beiden Antrieben?
    in letzterem Falle währe es sicher einfacher, die beiden Antriebe Mechanisch zu koppeln, um kiene Kräftedifferenz aufkommen zu lassen.

    Florian

  9. #9
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    30.04.2007
    Ort
    Detmold
    Beiträge
    13
    Ahja viel Dank für eure Ideen ich werde mir von Conrad einen Drucksensor holen und ihn vor das Lager setzen. Angesteuert werden die Mototren dann von einem IC.

    Gruß
    MCB-Lifts

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •