-         
+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: IR-Lichtschranke

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    26.07.2004
    Beiträge
    274

    IR-Lichtschranke

    Hallo,

    so, jetzt hab ich nach bissle Rumexperimetieren das Interesse für eine IR-Lichtschranke gefunden!

    Ich brauche eine IR-LED mit 3mm und einem ganz kleinen Öffnungswinkel! Dafür Suche ich auch noch ein Passenden Phototransistor!

    Welchen könnt Ihr mir empfehlen? Es gibt bei Conrad und Reichelt ja so viel!

    Die Lichtschranke hat einen max Abstand von 22cm, und soll durch einen Finger unterbrochen werden können!

    Wäre für Tips wirklich dankbar!

    Grüssle
    Alex

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    20.05.2004
    Ort
    N Stück rechts von Hamburg
    Alter
    27
    Beiträge
    166
    Die IR-LEDs mit dem kleinsten Öffnungswinkel sind Laserdioden
    Weil ein IR-Strahl aber so schwer auszurichten ist (Webcam nehmen, da sieht mans wenigstens) nehmen wir ne normale IR-LED. Bei Reichelt z.B. LD274, bei Conrad ist die Hochleistungs-IR-LED 18 58 09-33 am stärksten, das sind aber alles 5mm LEDs und haben . Als Fototransistor ist ein SFH 205 praktisch, weil er gleich einen Tageslichtfilter enthält und sehr empfindlich ist.
    Jetzt hast du aber ein Problem: Wenn du die Schranke mit Dauerlicht betreibst, musst du einen Schwellwert einstellen: "Licht da" oder "Licht unterbrochen". Sobald sich die Lichtverhältnisse in der Umgebung aber ändern, liegt dieser Schwellwert völlig falsch.
    Dieses Prob umgeht man mit einer Wechsellichtschranke: Du lässt die LED mit ca. 10-100kHz "blinken", filterst auf der Empfängerseite den Wechselspannungsanteil per Kondensator heraus und schickst ihn durch einen Leerlauf-OpAmp, idealerweise sollte ein Rechtecksignal rauskommen mit gleicher Frequenz wie die der LED. Idealerweise bekommt man damit Reichweiten bis 30 m hin, behaupten einige Bausatzhersteller. Meine Versuchsschaltungen haben bisher ganze 20-100 cm gebracht, irgendwas mache ich noch falsch, also: Viel Spaß beim Herumpobieren!
    mfG

    cht

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    26.07.2004
    Beiträge
    274
    Hallöle,

    hmm ja ich weis das mit den Laserdioden!

    Aber es gibt doch auch IR-LED wo kleine Abstrahlwinkel haben! Meine überlegung wäre dann um 3mm IRED ein art Strohhalm und bei Fototransistor genauso! Dann könnte der Transistor nur seine LED sehen!

    Oder was haltet Ihr von der Überlegung? Hat das mal einer gemacht?

    Grüssle
    Alex

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    02.03.2004
    Ort
    Paderborn
    Alter
    32
    Beiträge
    614
    @cht: Hast du 'ne Schaltung parat, die das Rechteck, das aus dem OPAmp kommt, in TTL-Pegel(mit einem Zustand für "Rechteck da" und einem für "kein Wechselsignal mit der richtigen Frequenz") wandelt? Schließlich wäre es recht umständlich, immer die Frequenz des Sensorsignals messen zu müssen.

    Gibts nen Fototransistor nicht mit Demodulator in einem Gehäuse? Sowas wie ein TSOP wäre gut, aber eben für (natürlich modulierte)Dauersignale geeignet.
    it works best if you plug it (aus leidvoller Erfahrung)

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    20.05.2004
    Ort
    N Stück rechts von Hamburg
    Alter
    27
    Beiträge
    166
    ja, habe ich, ist aber noch in der entwicklungsphase - auf mehr als 15 cm komme ich noch nicht... Im Prinzip geht es so:
    Erstmal Wechselspannung rausfiltern und auf ein Rechtecksignal verstärken (daran scheiterts bei mir im moment). Dann:
    Ein H-Pegel (oder L, je nachdem) lädt direkt - oder über wenige Öhmer - einen Kondensator, der Dann über eine Widerstand-Poti-Reihe entladen wird. Wenn man das Poti hoch genug dreht, "überbrückt" diese Schaltung die "L"-Phasen, sofern die Frequenz hoch genug ist. Dahinter noch eine Schaltverzögerung damit nicht ein einzelner fehlender Impuls (kann ja mal passieren) schon das Ausgangssignal schaltet. Bei Zimmerbeleuchtung ist übrigens ein 100-Hz-Filter einzubauen, Auch Glühlampen "flackern"! Klingt komisch, ist aber so

    Gibts nen Fototransistor nicht mit Demodulator in einem Gehäuse? Sowas wie ein TSOP wäre gut, aber eben für (natürlich modulierte)Dauersignale geeignet.
    Hab ich noch nirgends für Dauersignale gesehen, wenn du sowas findest sag mir unbedingt bescheid! Ich Suche die Dinger schon seit Ewigkeiten!
    mfG

    cht

  6. #6
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.204
    Aber es gibt doch auch IR-LED wo kleine Abstrahlwinkel haben! Meine überlegung wäre dann um 3mm IRED ein art Strohhalm und bei Fototransistor genauso! Dann könnte der Transistor nur seine LED sehen! Oder was haltet Ihr von der Überlegung? Hat das mal einer gemacht?
    Die Idee mit dem Strohhalm hilft bei Wasserstrahlen ganz gut, bei Licht kann man beim Sender oder auch beim Emfänger Linsen nehmen, die bündeln das Licht. Kurze Brennweite nehmen damit die Anordnung nicht so groß wird.
    Manfred

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    26.07.2004
    Beiträge
    274
    Hallo,

    versuch mal 34 Linsen für ein 10"-Display zu verbauen!

    ich denke ich werds mal mit den "Strohhalmen" versuchen!

    oder was gibts noch für möglichkeiten?

    Welche IR-ED und Foto-Transistoren im 3mm-Look kann ich verwenden?


    Grüssle
    Alex

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •