-         
+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

Thema: Hindernisserkennung/ egal wie, hauptsache günstig...

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    14.08.2004
    Ort
    Reutlingen
    Alter
    27
    Beiträge
    37

    Hindernisserkennung/ egal wie, hauptsache günstig...

    Hi
    Ich bin neu hier und bau grad meinen 1. Digitalen Bot.

    Bisher hab ich Taster zur hindernisserkennung, das sieht aber echt .......aus, wenn er ständig gegen irgendwas dagegenfährt und außerdem ist das nicht der Sinn der Sache.

    Hat einer ne Idee für nen möglichst günstigen Sensor( analog oder Digital)?

    (Wichtig: ích will mir das ding aus bestimmten gründen selbst bauen, also kein Bausatz und kein fertiges Modul...)

    Die Daten des Bots: Spannungen: 5V und 7,2V
    chip: AVR Atmega 8

    Kann mir jemand helfen?
    KI

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    02.08.2004
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    41
    Beiträge
    849
    Hallo KI!

    Wie wäre es mit einem IR-Sender und Empfänger auf Reflektionsprinzip? Sowas wurde hier bereits oft diskutert. Die Reichweite ist nicht hoch, aber kurz vor einer Mauer kann man damit schon anhalten oder ausweichen.

    Mal ne Frage. Sind KI deine Initialien oder bedeutet das Künstliche Intelligenz?

    Grüsse Wolfgang

  3. #3
    Gast
    So nennen mich meine Freunde, aufgrund meines "Technikwahns", eigentlich heiß ich Michael Eisele.

    Meinst du ne normale Ir-LED als transmitter ?
    Und was als Empfänger?
    Das ganze nicht getaktet oder so?

    KI

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    02.08.2004
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    41
    Beiträge
    849
    Ja sowas meine ich. Es gibt die Teile in jeder Maus und jedem älteren Laufwerk in guter Anzahl. Mus man nur herausbauen. Die Sender sollte man wegen der Störanfälligkeit auf die Umgebung modulieren und den Empfänger auch überwachen ob das Signal zurückkommt das er auch wirklich an der Sendediode ausgesendet hat. Aber wenn es nicht all zu hell ist geht es auch so. Sendediode mit Vorwiderstand betreiben wie eine normale LED auch und den Empfänger mit einem Vorwiderstand gegen Masse schalten. Am Mittelabgriff müsste dann die Spannung Änderungen haben wenn man eine Objekt nähert. Das kann man schon mit einem Voltmeter ausprobieren. So kann man das auch am µC anschliessen.

    Nachtrag: Ich habe einmal in den Foren nachgesehen und dir einen Beitrag herausgesucht. Der befasst sich genau mit deinem Problem. Ist aber unter Foren > Sensoren sofort zu finden.

    http://www.roboternetz.de/phpBB2/viewtopic.php?t=1875

    P.S. Meine Spitznamen sind aus diversen Gründen auch nicht unwesentlich harmloser. Fängt an mit Wiesel (siehe links) geht weiter mit Intel und hört auf mit Cyborg.

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    14.08.2004
    Ort
    Reutlingen
    Alter
    27
    Beiträge
    37
    als empfänger, soll ich da ne normale ir-empfangsdiode nehmen, wie man sie auch in z.b. Videorecordern findet?

    Ich will nicht so viele Ic verwenden.

    ( dass das am Schluss einfach so aussieht? )

    ------------|>---------------
    ´´
    ------------|>---------------

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    02.08.2004
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    41
    Beiträge
    849
    Das mit den Bauteilen aus diversen Lichtschranken ist nicht besonders gut geeignet und nur für wenige mm brauchbar. Aber in dem Link den ich im vorherigen Posting geschrieben habe ist von sicheren 15cm bis unsicheren 25cm geschrieben. Ich selbst habe mit den dort verwendeten Bauteilen noch nichts probiert. Aber an deiner Stelle würde ich das mal in der Richtung angehen. Da liegtst du sicher nicht all zu sehr daneben.

    Wenn man mehr oder etwas besseres will muss man wohl auf das Wort günstig verzichten, dann wirds eben teuer.

    Grüsse Wolfgang

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    14.08.2004
    Ort
    Reutlingen
    Alter
    27
    Beiträge
    37
    Thanks,
    ich probiers mal aus.

    noch was: ich hab mir mal nen Ultraschallsensorenbausatz von KEMO gekauft, der angeblich von 3cm bis 80cm reichen soll. Damit wollte ich über ein Relais oder einen A/D Wandler meinen AVR ansteuern...

    Mein Problem dabei ist, dass der Sensor gerade Genug Strom liefert, um ne LED zu schalten, und viel zu wenig um einen A/D Wandler oder gar ein Relais zu schalten.

    Die Stromverstärkung über Transistor versagt hier genauso, wie ein Optokoppler IC ...

    Das komische daran :
    Die Ausgangsspannung beträgt 6 V bei einer Eingangsspannung von 7,2V
    Allerdings zeigt mein Ampere-meter überhauptnix an...

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    02.08.2004
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    41
    Beiträge
    849
    Warum sollte eine Transistorstufe versagen die man baut? Das kann ich nicht so recht nachvollziehen. Mus man eben richtig aufbauen nach den Gegebenheiten Reicht doch schon ein Volt

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    24.04.2004
    Ort
    Karlsruhe
    Alter
    38
    Beiträge
    1.277
    Zitat Zitat von KI
    Thanks,
    ich probiers mal aus.

    noch was: ich hab mir mal nen Ultraschallsensorenbausatz von KEMO gekauft, der angeblich von 3cm bis 80cm reichen soll. Damit wollte ich über ein Relais oder einen A/D Wandler meinen AVR ansteuern...
    ...
    Meinst du den hier?
    http://www.kemo-electronic.de/eam/b214/eam_b214.pdf
    ist auf der KEMOseite eigentlich das einzige was etwas mit Ultraschall und Abstand zu tun hat. Wenn ja steht da ja das du min. 9V Versorgungsspannung brauchst. Das mit dem AD-Wandler ist eigentlich auch Quatsch. Der Sensor schaltet bei einem bestimmten Abstand die LED an, mehr nicht. Es gibt kein Abstandsabhängiges Signal das du auswerten könntest.

    Gruß, Sonic

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    14.08.2004
    Ort
    Reutlingen
    Alter
    27
    Beiträge
    37
    Der Sinn des Sensors sollte sein, eine Wand (o.ä.) zu erkennen und ein Signal zum ausweichen zu geben.

    mit "Transistorschaltung versagt" hab ich gemeint, dass ich das Relais auch dann nicht schalten kann , wenn ich die Ausgangsspannung mit nem Transistor verstärke.

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •